Gestern war ich unterwegs, den Enkel zu besuchen und dort bekam ich Brötchen mit Mett und Käse überbacken serviert, was hier auch unter Felix-Brötchen firmiert (ein Kumpel dieses Namens bzw. seine Schwester hat das früher mal etabliert, Brötchen mit Mett zu bestreichen und zu backen).


    Heute habe ich mir ein Stück Schweinenacken (mariniert) gebraten und neben käuflichem Krautsalat gegessen. War OK, angesichts meiner desolaten Lage als Strowitwer. Für morgen habe ich mir ein "Curry-Papst" aufgetaut, selbst gemachte Currywurstsauce mit Fleischwurstscheiben, fast so wie der Fertigfraß von Me!ca[tm], nur besser. Dazu werde ich den Rest des (käuflichen) Krautsalats essen.

    Morgen gibt es das "Dragoneressen" vom 28.9.15 - danke für den Tipp.

    @ gesternwars

    Meine Kürbissuppe ist nichts Spezielles: Kürbiswürfel (ca.1Pfund), 2 grosse Möhren in Stücke, 3 Kartoffeln in Stücken in Rindsbrühe (kann auch Würfel sein) im Dampfkochtopf ca.6' weichkochen. Den Stabmixer rein halten und alles schön fein pürieren. Dann wird nachgewürzt nach Belieben mit Curry und Ingwer und auch Pfeffer. Ein bisschen Käsereibutter rein (die, mit dem buttrigen Geschmack) und einen Schluck Sahne.


    Kürzlich ass ich in einem Gourmetrestaurant Kürbissuppe, die mit einem Hauch Vanille gewürzt war. Schmeckte SEHR gut, die homöopathische Dosis Vanille unterstrich das Kürbisaroma aufs Feinste.


    Ja, Kürbissuppe kannst Du beruhigt einfrieren - ich mach' das immer. Ich giesse sie in leere Milchkartons, welche ich ganz dicht verschliesse. Die Suppenblöcke lassen sich platzsparend stapeln im Tiefkühler.

    @ afri

    BALD wird der Enkel gross genug sein, dass er mit dem Opa durch die Lande töffen kann! Ich nehme doch an, Du seist mit dem Motorrad hingefahren - hast es jedenfalls "angetönt".

    @ PIA noch eine Dal-Liebhaberin,

    wie schön *:)


    Hört sich gut an, dass als kalten Salat zu servieren. Werde ich zur warmen Jahreszeit mal probieren.


    Momentan ist mir eher nach warmen Essen. Bei den Rezepten für Kürbissuppe bekomme ich richtig Appetit. Vanille dazu ... das merke ich mir erstmal.


    Heute gab es Süßkartoffel-Ragout. Geht ganz schnell (ca. 10-15 Minuten), ist gesund und leicht und schmeckt natürlich.


    Als erstes die Süßkartoffel schälen, in Würfel schneiden und in kochenden Wasser geben. Danach Frühlingzwiebel und Gemüse, was da ist (heute Lauch und rote Paprika) in einer Pfanne anbrutzeln. Wer mag kann da auch Speck oder kleingeschnittene Würstchen mit dazu geben. Alles sollte goldbraun sein.


    Dann sind auch schon die orangen Kartoffeln weich. Alles wird in einer Schüssel zusammen vermengt. Creme fraiche, Schmand, Joghurt dazu und mit Salz und Pfeffer würzen. Zum Schluss die Kräuter der Wahl drauf (heute Dill) - fertig.


    Für einen Werktag echt optimal, weil man nicht lange in der Küche zubringen muss, bis der knurrende Magen endlich Ruhe geben kann ;-D

    @ Grauamsel

    Zitat

    Kürzlich ass ich in einem Gourmetrestaurant Kürbissuppe, die mit einem Hauch Vanille gewürzt war.

    Danke für diese Idee, muss ich bald versuchen, denn ich hab gestern im Bio-Laden einen Butternuss-K. "erlegt" :-) Und zwischen Suppe und einem etwas herzhafterem Pürree ist ja ein sanfter Übergang :)^


    Zu Kürbis passt für mich auch Zimt/Canela und/oder Sternanis und (wer's etwas pikant mag) etwas fruchtiger, aromatischer Chili (zB gelber Hot Lemon, bras. violetter da Neide oder ganz(!!) wenig Habanero). Zum Abrunden Palmzucker oder Agaven/Ahorn-Sirup oder brauner Rohhrzucker :-q


    Wenn das Ganze etwas zu flüssig ist und etwas dicker sein soll, dann Creme Fraiche einrühren und nachwürzen.

    Zitat

    bisschen Käsereibutter rein (die, mit dem buttrigen Geschmack)

    Butter mit buttrigem Geschmack? Das geht ja gar nicht :-)

    Zitat

    BALD wird der Enkel gross genug sein, dass er mit dem Opa durch die Lande töffen kann! Ich nehme doch an, Du seist mit dem Motorrad hingefahren - hast es jedenfalls "angetönt".

    Beides richtig, er wird von allein groß und ich war mit dem Moped dort. Aber so bald wird das wohl noch nicht sein. Bevor er nicht mit den Füßen auf die Fußrasten kommt, kann und darf ich ihn nicht mitnehmen. Er wurde gestern halb eins.


    Heute wie gestern angedacht wurde die Currywurst mit ein paar Kartoffelspalten aus dem Backofen gegessen. Für morgen taut gerade eine Portion Linsensuppe auf, das ist die letzte Portion für 1 Person aus dem Permafrost, nun wird es Zeit, dass die beste aller Frauen wiederkommt...

    Zitat

    Kürzlich ass ich in einem Gourmetrestaurant Kürbissuppe, die mit einem Hauch Vanille gewürzt war.

    Wem das schmeckt, sollte durchaus mal Tonkabohne verwenden, das Aroma ist ähnlich gelagert, aber ich könnte mir vorstellen, dass es passt. Andererseits, wenn das vorherrschende Aroma vom Ingwer oder Curry kommt, wirkt eine Gabe von Tonka möglicherweise nicht.

    Hallo Marie,


    zur Annäherung an das Herbstgemüse könnest du Kürbis als Kartoffelpüree-Ersatz mal verwenden.


    Kürbis schälen, die Kerne raus und in Würfel ins kochende Wasser. Den Rest machst du wie Kartoffelstampf/püree. Also Butter oder Ei oder Milch oder Muskat ... je, wie du es gewohnt bist.


    Kürbis wird schneller weich als Kartoffel (hängt natürlich von der Sorte ab), aber ansonsten lernst du so sein Aroma zu schätzen - sehr unaufdringlich, aber gut ;-)

    @ Dernixweiss

    Kürbis und Zimt... ja das passt. Ich machte mal eine Kürbistorte (nach dem Rezept für Karottentorte) und der Zimt fügte sich harmonisch ins Ganze ein.

    @ afri

    Zitat

    Butter mit buttrigem Geschmack? Das geht ja gar nicht :-)

    Ja, hast recht, das liest sich wohl etwas seltsam... Bei uns gibt es sog. "Käsereibutter" zu kaufen und die ist nicht pasteurisiert. DAS mag der Grund sein, warum sie intensiver nach Butter duftet und schmeckt als die "normale" Butter. Käserei- und Alpenbutter sind viel teurer als "Normalbutter" - eben wegen dem einzigartigen Geschmack.

    Zitat

    Tonkabohne

    Habe darüber schon gelesen. Die werden stückweise verkauft und sind exorbitant teuer. Kommt für uns nicht in Frage.


    Morgen gibt es Alwawemu und Qududekü - denn übermorgen fahren wir in den schwarzen Wald und machen Wanderurlaub. Ich freu' mich sehr. Zusätzlich noch ganz toll: wir sind in einem Gasthaus und werden rundumverwöhnt.


    Seid so lieb und haltet den Fressfaden lebendig, damit ich tolle Lektüre habe, wenn ich wieder zurück bin.