Bei Euch gab es viel Leckeres und ich bin inspiriert für die nächsten Tage.


    Den Griessbrei mit Zimtzucker gibt es bereits MORGEN. Wäre es nicht schon so spät, würde ich mich jetzt noch an den Herd stellen.

    @ dragonfire

    geht mich ja nichts an... aber wenn die Alten zoffen, brauchen ja die Jungen nicht darunter leiden. Das gemeinsame Kochen/Essen wäre doch ein prima Zoff-Ende gewesen.


    Morgen, wie gesagt, Griessbrei bei den Amseln. Ich tue noch grosszügig Mandelstifte rein und Apfelstücke. Dann haben wir etwas zu beissen und trotzdem das herrliche Breigefühl im Mund. Und die Kindheitserinnerungen...

    Heute gab's Fischstäbe von Käpt'n Hirni, dazu Pommes (beides im Backofen gemacht) und etwas Gem von Fr0sta plus eine Möhre.


    Dann habe ich noch den obligatorischen Wurstsalat für morgen fertig gemacht, aber das gilt wohl nicht als Kochen, auch wenn die Sauce kurz in der schnellen Welle bis kurz vor Kochtemperatur gebracht wird.


    Nächste Woche steht u.a. der Brotaufstrich Brunch auf dem Plan, hier mit Hühnerkassler und Kichererbsen in der Pfanne erwärmt. Hat das Zeug (also Brunch) mal wer selbst gemacht? Wenn ja, war's gut und wie war das Vorgehen? Laut Website ist das Original zu vier fünfteln Sahne, 15% Joghurt und die restlichen paar % Käse, Gelatine, Salz und Eiweiß. Die anderen Sorten sind in erster Linie Joghurt mit mehr oder weniger anderen Zutaten, ich meine aber das reine pure Zeug ohne weiteren Geschmack. ??Hintergrund: beim örtlichen Lebensmittelhöker bekommt man Brunch nicht immer, ich möchte flexibel sein, wenn es morgen beim Einkaufen nicht verfügbar sein sollte.??

    Heute gabs nur ganz einfach abgebräunten Leberkäse, dazu Spiegeleier und eine Brezn. Hatten wir nun schon lange nicht mehr und war mal wieder einfach, schnell und trotzdem lecker.


    Für morgen bin ich noch am überlegen - entweder mach ich eine Lasagne, einen Nudelauflauf a la Schwesterherz oder eine Nudel- bzw. Reispfanne mit Gemüse und Huhn.

    Zitat

    Es schmeckt wirklich einfach nur beschissen. Das nächste mal panier ich meinen Fisch wieder selbst.

    So ganz unrecht hast du da nicht, aber hin und wieder geht so ein "Kinderessen" mal ganz gut. Und wenn man selbst paniert, dann bitte nach Cleos Oma ihr sein' Rezept mit Teig und nicht herkömmlich :-)


    Heute gab's fertig gekaufte Burger aus dem Permafrost, im Toastbrötchen mit (von unten nach oben) Eisbergsalat, Pattie, selbst gemachter Senfsauce (Kräuterbutter, Zwiebeln, Mehl, Wasser, drei Senfsorten), Zwiebeln und Tomaten. War recht gut und besser, als mit Ketchup oder Grillsauce.


    Beim McD gibt es Burger mit Senfsauce und das wollte ich mal nachmachen, ist mir gelungen, selbst Frau afri hat Lob ausgesprochen und das will was heißen (bei ihr war gar noch eine Scheibe Schmelzkäse dabei, fürs Cheeseburger-Feeling).

    @ Rotschopf

    * bettel * - gib' mir doch das Rezept für die "gesunden" Crèmeschnitten. Ich habe immer mal wieder Besuch, der ausser 500 anderen Bresten, die er pflegt, auch noch Gluten und Laktose nicht verträgt.


    Der Ironie-Anfall gilt nicht DIR, Rotschopf :)_ So denke ich nur bezüglich unseres "exklusiven" Besuchs. Inzwischen habe ich ihn soweit, dass er das Essen weitgehend selber mitbringt. Ich bin keine Diätköchin und keine Stoffwechsel-Expertin.


    Heute migränt es wieder in meinem Schädel und deshalb gab es Suppe von Ma&&i, leicht aufgepeppt mit Butter und Kräutern.


    Morgen, wenn es hoffentlich Ruhe unter der Schädeldecke gegeben hat, mache ich Pellkartoffeln und Käse (mein Lieblingsessen), und feiere meine Wieder-Auferstehung.