Ratatouille, seit der Film vor zwei/drei Wochen lief, habe ich das unbändige Bedürfnis das mal wieder zu machen. Heute gibt es den Topf.


    Gefährliche Sache bei mir, ich spring total auf das Essen in Filmen an.


    (Zombieland zum Beispiel ist DER -Film-, in dem der amerikanische Twinkie hier in D Interesse geweckt hat. Alles nur Werbung, weiß der klare Verstand, und trotzdem vermittelt es total das Bedürfnis dieses Teil haben zu wollen. Bescheuert.)

    @ Pee Klee

    ...vielleicht "verkünstelst" Du Dich zu sehr! Rösti ist unser "Bauernessen" und vor X Jahren hatten die Bauern keine Zeit, die Kocherei zu zelebrieren. Vielleicht rührst Du in der Sache drin rum - sollte man nicht. Vielleicht nimmst Du Butter oder Öl anstelle von Butterfett.


    Es gibt so viele Arten eine Rösti zu machen, wie es Schweizer im kochfähigen Alter gibt, und DEINE Art wird sicher auch gut.

    Zitat

    Aber immer nur die gelben (Huhn gg) Päckchen

    Ich habe (vermutlich) immer Ente gekauft, die Farbe war rot oder orange. Gut, dass ich das nicht mehr mache, billig ist eben nicht immer gut. Hmm, vielleicht sollte ich das doch mal wieder kaufen, 0,39 EUR sind nicht viel Geld, um die Geschmacksnerven erneut zu kalibrieren... Oder kostet das jetzt mehr? Damals, meine ich, war der Preis unter 40 Ct.

    Zitat

    Rösti essen - besser als Sex.

    Ich sorge mich so ein wenig um dein Sexleben, aber das ist hier nicht das Thema :-)


    Heute gab's nix, ich habe beim Beutekind eine Arbeitsplatte in die Küche gebaut und dafür Kaffee satt und zwei frisch gebackene Waffeln nebst einiger beliebter Süßigkeiten bekommen. Das Sättigungsgefühl hielt bis zum Bier an, so dass es heute nix selbst gekochtes gab. Frau afri war auch bestens bedient, sie konnte sich auf einer dienstlichen Veranstaltung satt futtern, so sind alle zufrieden.

    Wenn afri philosophiert, darf' ich's auch - oder? Ist ja schliesslich "mein" Fressfaden, in dem Ihr alle - danggschöön wieder mal - seit 200 Jahren mitschreibt.


    Aaaaalso: bevor eine Frau ihr JA-Wort gibt, sollte sie mit dem potentiellen Ehemann:


    1. als Beifahrerin im Auto mitgefahren sein


    2. mit ihm gestritten haben


    3. mit ihm gekocht und gegessen haben


    4. seine Unterwäsche gesehen haben


    5. mit ihm im Bett gewesen sein ...


    DANN kann sie sich vorstellen, wie es wäre, das Leben mit ihm zu verbringen.


    Zu


    1. Fährt er rücksichtsvoll? defensiv? Regt er sich dauernd auf? Belehrt er mit eindeutigen Gesten andere Verkehrsteilnehmer? Sind - ausser ihm natürlich - nur "Ar&chl%cher" unterwegs?


    2. Lässt er mich zu Wort kommen? Unterbricht er mich ständig? Wiederholt er Sinnloses, längst Entkräftetes? Schreit er? Beleidigt er? Kann er zuhören? Vernünftig diskutieren? Muss er unbedingt Recht haben? Kann er eine andere Meinung stehen lassen, auch wenn er sie nicht teilt?


    3. GENIESST er? Ist er ein Schlinger, Mampfer, Sprecher mit vollem Mund? Grübelt er in den Zähnen? Stützt Ellbogen auf oder Hand eine Hand unterm Tisch? Kann er gutes Essen loben und nicht so gutes ohne vernichtende Kritik verzehren?


    --> Von da her wäre ein Rösti-Test (bei Deutsch-Schweizern) sinnvoll. Bei Deutschen vielleicht ein Bockwursttest oder so.


    4. Da schweigt der Sängerin Höflichkeit...


    5. Da auch... dh. die Kennerin geniesst und schweigt. Oder kann nicht geniessen und schweigt - zieht aber ihre Konsequenzen.

    Zitat

    Weiß jetzt nicht wie's in Deutschland heißt? Gulasch mit Pfifferlingen und Semmelklöße?

    Passt schon, selbst hier ist der Begriff Knödel bekannt :-)

    Zitat

    Irgendwas für mehrere Kinder ohne allzu sehr das Klischee zu bedienen. Ich weißaber nix.

    Fischstäbe mit irgendeinem rohen Salat passen immer. Müssen nicht von Käpt'n Hirni sein, ist eh' nur zur Hälfte Fisch drin, der dazu nach garnix schmeckt. Wenn du die Kinder glücklich sehen willst, machst du Burger draus (Fischklötze zwischen zwei weiche Brötchenhälften mit Ketchup und einem Salatblatt, fertig ist der Bremer). Ist aber sicher schon zu spät jetzt für den Hinweis.

    Zitat

    Wenn afri philosophiert, darf' ich's auch - oder?

    Das ist ja das schöne hier, wenn man mal OT wird, schreit keiner und es fallen nicht einmal abschätzige Worte. In anderen Foren werde ich schon gedisst, wenn ich schreibe, dass Sauerstoff im Flaschenhals nicht abträglich für die Bieralterung wäre oder dass man Trockenhefe mit Glattwasser wiederbeleben könne.


    Aber ich schweife (wie so oft) ab, heute gab's Fertigpizza, gewissen Umständen geschuldet. Meine war mit Wurst und Peperoni belegt und für eine Fertigpizza erstaunlich geschmackvoll. Wäre sie nun noch doppelt oder dreifach so hoch vom Teig her gewesen, ich hätte sie für selbst gefrickelt durchgehen lassen.


    Eins noch: ein Bockwursttest ist ebensowenig zielführend, wie ein Sauerkrauttest, da kaum ein Lebensmittel im gesamten Bundesgebiet durchgängig und gleich zubereitet/gegessen wird. Den Test müsste man dann schon regional anpassen, wobei ich für den Raum um Hannover gar nicht genau sagen könnte, was regionstypisch wäre. Grütze/Knipp/Pfannenschlag gehört sicher dazu, aber sonst? Der Norddeutsche vertilgt üblicherweise alles, was gut schmeckt und das wäre also alles, was gut gekocht wird (womit wir wieder den Bogen zurück zum Thema gefunden hätten).

    Zitat

    Oder kostet das jetzt mehr? Damals, meine ich, war der Preis unter 40 Ct.

    Ich bin zwar aus Ö daher muss das nicht unbedingt stimmen, aber 2 unter einem Euro gehen sicher. Wieviel genau sie allerdings kosten - keine Ahnung. Die beiden die in meiner Küche liegen sollte ich vermutlich auch mal wieder ersetzen, die sind nicht mehr ganz frisch.


    Gestern gabs Streetfood. Dim Sum mit Huhn und Trüffel und Shrimps/Chili, Bosnische Cevapcici Flade, Asian Dog, Tijuana Street Pommes Geschmacksrichtung "Stinky Pig" mit Käse, Sauerrahm und Rohschinken. Und als Nachspeise einen kalten Bratapfel und irgendein bosnisches "Keksteil". Alles geteilt durch drei. Und ja, ich denke das war alles gg.


    Heute gabs nichts großartiges sondern belegte Brote.


    Morgen bin ich bei einem Cachertreffen, da wird es mit Sicherheit etwas zu Essen geben, immerhin ists bei einem Wirt.