• Was kocht Ihr heute?

    Liebe Corona, weil ich immer dankbar bin, wenn jemand in irgendeinem Zusammenhang schreibt, was es zum Mittagessen gibt - und ich somit eine Anregung für die Kocherei vom morgigen Tag bekomme - eröffne ich hiermit einen entsprechenden Faden. Vermutlich sind hier die meisten berufstätig - so wie ich auch - und haben nicht viel Zeit, werktags aufwändiges…
  • 32 Antworten

    1 kilogramm gemischtes Hackfleisch

    Den Block in der geschlossenen Pfanne bei voller Kanone anbraten.

    Dann wenden, wieder anbraten lassen.

    dann 1 ganzen gewürfelten Staudensellerie (600 gramm) zugeben und mischen, Deckel wieder aufsetzen und weiterbraten.

    2 Dosen Champignos, incl. Saft -

    1 Dose Erbsen incl.Saft in einer Schüssel zusammenfügen,

    und von dem Saft nach Bedarf zur Pfanne zugeben, damit nichts anbrennen kann.

    1 kilogramm grünen Paprika würfeln und mischen, weiterbraten

    750 gramm Zwiebeln würfeln und dazugeben, weiterbraten.

    500 gramm zucchini würfeln und dazugeben, weiterbraten.

    Zum Schluss die Erbsen und Pilze mit dem Rest Saft zugeben, die sind ja schon "gar".

    Noch Salz, Pfeffer, auch ein ordentlicher Schuss Vitamin C-Pulver, man gönnt sich ja sonst nichts :)

    Dieses Rezept widme ich meiner guten bekannten Frau Slytherin, die meinen Input auf med1 immer sehr wohlwollend kommentiert *g*

    Eine induktions-geeignete Keramik-Pfanne von Steinberger; das runde Jumbo-Modell mit satten 33 cm am oberen Rand. Habe ich gerade für mich und für Dich nachgemessen.

    Kochen ist für mich ein schöpferischer Akt, ich koche praktisch immer im mehrer-Mahlzeiten-Naßstab. Förderlich bei solchen Projekten ist übrigens die größere Haltbarkeit von Gerichten nach Ansäuerung mit Vitamin C - die sicxhj allerdings geschmacklich nur dann auswirkt, wenn man's übertreibt.


    Es geht weiter:

    Heute abend habe ich eine Quarkspeise angerichtet.

    3 Pfund Magequark in die große Pozellanschüssel,

    dazu 2 gehäufte Teelöffel Vitamin C

    100 mL Pflaumensaft ein Rest von Pflaumen aus dem Glas, in welchem Saft 100 gramm Sultaninen über Nacht im Kühlschrank eingeweicht wurden, mit diesen Sultaninen zum Quark-

    der Saft von 1 Glas Sauerkirschen, das Glas ebenfalls über Nacht im Kühlschrank, aber ohne die Kirschen.

    100 mL kalte Orangenlimonade "zero", in der 6 Süßstofftabletten aufgelöst wurden (dauert 20 min)

    kleine Prise salz

    größere Prise schwarzer Pfeffer

    verschwenderische Menge Ceylon-Zimt

    24 gramm Vanillinzucker

    alles verrühren, dann noch die Kirschen dazu, unterrühren, fertig

    HIMMLISCH, ich schwöre!

    Bei "Zwei Dosen Champignons" habe ich aufgehört zu lesen. Alter. Das klingt nach 80er-mitten-in-der-Nacht-Küche.

    Zitat


    Kochen ist für mich ein schöpferischer Akt,

    Jo, Pfanne, Hackfleisch, Dosen aufreißen, alles rein, was noch so im Kühlschrank rumliegt...ich glaube, deine und meine Definition von "Kochen" unterscheiden sich ein bisschen.;-D

    Hier gab es heute auf Wunsch des Sohnes Spaghetti Aglio Olio. Perfektes Essen für wenig Zeit und viel Hunger.

    Ich wundere mich immer über die Probleme, die die Leutz' hamm, und die dann per unterschwellig-gehässiger Kommentare manifestiert werden.

    Die Qualität der Deutschen Konserven ist sehr gut, da beisst keine Maus einen Faden von ab, und für DIESEN Zweck eignen sich MEINES Erachtens Dosen-Champignons besser. Aber, wie im Rezept angegeben, solche Zusätze aus der Dose - z.B. auch Artischoken-Herzen in Saft - erst ganz zum Schluss zugeben!

    Frische Champignons, das ist etwas ganz anderes, z.B. mit Butter-Knoblauch,PETERSILIE, oder in Sahnesauce.

    Übrigens, die von mir per "schöpfeischer Akt" angedeutete "Kunst" ist in einem Gericht mit gemischtem Gemüse, aber auch in einer gemischten Gemüse-Suppe, auch Gulaschsuppe gehört dazu,

    das ist, und das ist Gauloise vielleicht nicht klargeworden, die zeitliche Reihenfolge der einzelnen Gemüse-Zutaten. DANN ist hernach jede Gemüse-Zutat "auf den Punkt" gegart.

    WEIT am längsten brauchen Staudensellerie und Fenchel-Knolle, jeweils gewürfelt!

    Die Süßkartoffel dagegen braucht, obwohl sie sich beim Schneiden weit härter offenbahrt als die Kartoffel, weniger Garzeit als diese. Bei drehrunden Süßkartoffeln besteht übrigens durch die Härte eine gewisse Verletzungsgefahr beim Hälften, das nur am Rande.

    steppo25 schrieb:

    Die Qualität der Deutschen Konserven ist sehr gut,

    Nee, und mit schöpferischem Akt hat das auch überhaupt nichts zu tun. Ich verwende niemals Konserven (einzige Ausnahme Tomaten), und ich esse sehr gern gut!

    >>>Nee, und mit schöpferischem Akt hat das auch überhaupt nichts zu tun<<<

    Und ich finde eine Äusserung, die sich wie ein Nachtreten liest, auch nicht gut.

    Gaulouse hat selbst zugegeben, dass sie mein Rezept nicht weitergelesen hat, und so ist es nicht verwunderlich, dass ihr entgangen ist, dass das Gericht als Hauptbestandteil, nämlich 2.85 kilogramm FRISCHES Gemüse enthielt. Das kannst Du selbst nachrechnen.

    Du hast nicht verstanden, dass die eingedosten Gemüse auch den Zweck hatten, etwas Saft zur Verfügung zu stellen, gegen das Ansetzen auf dem pfannenbode beim braten. Und Deine Unterstellung "schlechte(st)" ist einfach nur das: GEHÄSSIG. Was für ein Problem hast Du, dass Du, anstatt Deine eigenen Rezepte zu praesentieren, hier nachtreten mussst????

    Na ja, wenn du Dosengemüsesaft brauchst um zu kochen - bitteschön! Lass es dir schmecken ;-) Und komm mal wieder runter, ich habs nicht gehässig gemeint. Tut mir Leid, wenn das bei dir so angekommen ist. Ich finde Dosenfutter niemals gut, ob in Deutschland oder wo anders.