Kein Problem fraggle! *:)


    Kartoffelgratin hätte ich ja auch gern mal wieder. x:) Aber Schatz mag das nicht so. :-( Was macht ihr eigentlich zu eurem Kartoffelgratin dazu? Brauche mal ein paar Anregungen, wie ich es ihm doch schmackhaft machen kann. ;-)


    Heute gibt's wahrscheinlich Rosmarinbratkartoffeln mit beidseitig gebratenen Spiegeleiern, Spinat und Grillkäse. :-q

    Oh eure Sachen klingen heut aber lecker. Vor allem der Brokoli Nudel Auflauf :-q . Den werd ich nächste Woche direkt mal testen.


    Was es heute bei uns gibt weiss ich ehrlich gesagt noch gar nicht. Mir fehlt es momentan echt an Ideen irgendwie. Draussen ist es schwül und irgendwie grau. Is halt die frage was kocht man da?!?

    Zum Kartoffelgratin kannst du alles machen. Sei es Frikadellen, Steak, Hähnchenbrust/-schenkel und und und...wir essen neben Fleisch auch gerne karamellisierte Karotten dazu. :-q


    Bei uns wird es heute eine Hähnchen-Gemüse(Paprika,Brokkoli,Zucchini,Frühlingszwiebeln)-Pfanne geben :)z

    @ Bob55

    für 85 Leute kannst Du kochen! WOW! Ich bin am Limit bei 8.

    @ Aleonor

    Zitat

    Kartoffelauflauf mit untergeschummelten Zuccinischeiben

    Nur auf die Weise bekomme ich die vielen Geschenkzucchini an den Mann, bzw. x:) Manchmal "nimmt" er sie in Olivenöl gedünstet und an einer Vinaigrette. Aber eher selten.


    Heute gab's Kalbsleber und Rösti. DAS würde er jede Woche einmal geniessen.

    @ Grauamsel

    Kannst du bitte noch einmal verraten, wie du Rösti machst und vor allen Dingen welche Kartoffeln du nimmst? Die Frau eines Kollegen, der mir sehr viel geholfen hat, möchte gerne lernen, wie man Rösti macht. Ich möchte es auch lernen. Eventuell können wir zusammen kochen.

    Rösti... Oh je! Dafür gibt es wahrscheinlich so viele Rezepte, wie es Schweizerinnen gibt.


    So gebe ich Euch MEINES - vielleicht hat's hier noch weitere Eidgenossinnen, die ihr Rezept posten. Würde mich auch sehr interessieren.


    Also: die für die Rösti verwendeten Pellkartoffeln müssen mindestens 1 Tag alt sein - die Rösti wird viel besser. Es sollten keine Frühkartoffeln sein, denn die sind zu nass.


    Die "alten" Pellkartoffeln werden an der sog. "Röstiraffel" gerieben. Das ist eine Reibe, die sehr grobe Streifchen macht.


    In einer Bratpfanne ein Stück "eingesottene" Butter (Butaris oder so) schmelzen lassen und die Kartoffelraspel unter stetem Wenden ringsum mit einem leichten Butterfilm versehen und leicht anbraten.


    Dann die Sache mittels der "Bratschaufel" (=Bratenwender) zu Kuchenform drücken und Deckel drauf. Auf kleinem Feuer - je nach Röstimenge - etwa 1/4 Std. bräteln lassen. Dann auf die Oberseite des "Kuchens" ein paar Butterflöckchen geben. Deckel wieder drauf und die Sache "umdrehen". Vom Deckel aus den Kartoffelkuchen wieder in die Pfanne gleiten lassen und die Rösti ohne Deckel weiterbraten (vielleicht noch 10Min.), bis auch die Unterseite schön goldbraun ist.


    Dann wird die Rösti gesalzen und aufgetragen.


    Es gibt Köchinnen, die.... bereits die Pellkartoffelstreifchen salzen, oder welche frische Kartoffeln in einem bestimmten Verhältnis zu Pellkartoffeln untermengen, oder die Speckwürfelchen daruntergeben, gehackte Zwiebeln oder Schinkenstreifchen.


    Auch gibt es eine Röstivariante, wo kein "Kuchen" geformt wird,sondern die Streifchen unter ständigem Wenden geröstet.


    Manche schwören darauf, einzwei Esslöffel Milch über die Rösti zu träufeln vor dem Braten...


    Alle, alle Varianten sind HERRLICH, das kann ich Euch versichern.


    Mein SEHR konservativer Grauamslerich mag nur die "Kuchenvariante" und ab und zu darfs ein paar Speckwürfelchen drin haben. (Wobei ich wieder mal über meinen X:) gelästert hätte... |-o )