Hypscher Threat, Grauamsel. Da hast du ganz schön was losgetreten, danke dafür. Ich ärgere mich so ein wenig darüber, dass ich das nicht eher verfolgt habe...


    Heute gab es Pfannengem mit Hühnerstreifen und Nudeln aus einer Pfanne (Gem war eine "französische" Mischung vom Edeka, die Hühnerstreifen ebenfalls vom Edeka in gefroren und vorgewürzt). Bisschen Wasser und Salz dazu, nebst einer Spur Geflügelgewürz und Instantbrühe.


    Morgen gibt's Pelmeni mit Kräuterbutter und übermorgen selbst bereitetes Chili con Katze, äähh, Carne aus dem Bestand (mal irnkwann selbst bereitet und eingefroren) an Reis.


    Ich habe einen Jahresplan in Excel, der mir erlaubt, die nächste Woche zu planen und einzukaufen, die eben genannten Dinge gab es also letztes Jahr im Januar auch schon so oder so ähnlich. Hätte ich diesen Thread eher gekannt, wäre mir diese Tabelle erspart geblieben, aber andererseits gibt es hinreichend viel hier zu lesen, das ich meiner lieben Frau (und vor allem mir) eher nicht zumuten möchte :-) Ich werde fortan hier auch mitlesen, versprochen. Und sicher werde ich auch meine Wochenplanung hier veröffentlichen, aber obacht: das wird nicht immer ein Spaziergang!

    @afri

    Zitat

    Ich ärgere mich so ein wenig darüber, dass ich das nicht eher verfolgt habe...

    nö-ö, nicht ärgern! Schön, dass Du von jetzt an bei uns am runden Tisch sitzt und wir zu wissen bekommen, was Herr und Frau afri Feines geniessen. Wahrscheinlich trinkt Ihr dazu afri-kola, welches meine liebste Kolasorte war.


    So eine Excel-Jahresdatei wäre schon was! "Verschenkst" Du diese Datei als Leerdatei? Oft hole ich mir hier Inspiration für die Küche. Könnte ich meine Menues in eine Exceldatei schreiben, würde sich mein Mittagessen evtl. in grösseren Abständen wiederholen, dh. die Abwechslung wäre grösser. (Ich bin zu blöd, selber eine Excel-Datei zu machen...)


    Morgen gibt es Omeletten bei uns, gefüllt mit einem Rest von der "med1-Bolognese".

    Danke schön für die Willkommensgrüße. Die Datei ist kein großes Ding, sie hat 52 Spalten für die Wochen des Jahres und jeweils eine Zeile für den Wochentag. Das bekommst selbst du hin, Grauamsel :-) Falls nicht, gib mir eine Adresse und ich schicke dir eine Vorlage zu. Auf Wunsch auch gefüllt, dann weißt du gleich, was es hier letzes Jahr um diese Zeit zu essen gab. Wäre aber meist sinnlos, weil detaillierte Rezepte fehlen (die habe ich wiederum auf dem tablet PC, der bei Bedarf überm Herd residiert).


    Heute gab's Pelmeni, das sind so russische Ravioli mit fleischhaltiger Füllung, gibt's tiefgefroren bei Marktkauf und Edeka. Ich habe sie in Hühnerfett und Kräuterbutter geschwenkt, dazu Eisbergsalat. Ich greife häufiger auf halbfertiges Essen zurück, weil gelegentlich die Zeit knapp ist bzw. ich lieber mit meiner Frau essen möchte und daher nicht aufwändig kochen kann vor ihren Terminen. Eigentlich würde ich lieber täglich frisch kochen, aber ich sehe auch zu, keine Fertigmahlzeiten zu kredenzen. Also ein bisschen liebevolles Selbstkochen steckt eigentlich immer mit drin.


    Selbstverständlich ist afri meine Lieblingscola und ich trinke werktäglich eine 0,2l-Flasche davon zum Mittag. Man könnte jedoch "afri" auch noch anders interpretieren, aber das habe ich hier anderswo schon getan.

    @ afri

    bei uns gibt es dieses Cola leider nicht mehr, so denk' mal kurz an mich, wenn Du einen herzhaften Schluck nimmst.


    Ist noch witzig: in Schweden kaufe ich mir "Apotekens Kola" und das schmeckt genau wie Afri-Kola!


    Wegen der Tabelle habe ich Dir eine PN geschrieben.


    Morgen gibt es Blumenkohl mit Béchamel (damit mein x:) das Gemüse isst...) und gebackene Kartoffelspalten.


    Auch ich muss manchmal halbfertiges Essen machen, welches ich tüchtig aufmotze, und das geschieht ebenfalls aus Zeitmangel.

    Blumenkohl gehört nicht zu meinen Leibspeisen, aber müsste ich ihn zubereiten, ich würde statt Bechamel-Sauce ruhig zur Hollandaise raten. Schmeckt besser und hat wenigstens ein paar Kalorien mehr (was bei Blumenkohl nichts ausmacht). OK, ist mehr Aufwand, aber fertige Hollandaise habe ich zur genüge probiert, keine schmeckt annähernd gut, wie die echte selbst gerührte. Und fünf Minuten mit dem Rührgerät oder Schneebesen sind auch nicht allzuviel übermenschliche Qual...


    Übrigens würde ich hier immer den Broccoli dem Blumenkohl vorziehen, der hat nicht diesen Kohlgeruch und ist zumindest für Hollandaise hinreichend geschmackfrei. Gemüse ist ja OK, aber wenn es nach Kohl stinkt, vergeht mir der Appetit. Zum Glück mag meine Frau Blumenkohl auch nicht so besonders, daher lassen wir ihn aus unserem Speiseplan meist weg. :-) Kartoffelspalten könnte ich mir sogar gut ohne Kohl oder Broccoli nur mit Hollandaise vorstellen, aber irgendwas würde dann sicher fehlen...


    OK, morgen mittag werde ich pflichtschuldig an Grauamsel denken, wenn ich meine Cola genieße. Dazu gibt es noch Peperami, das inzwischen anders heißt, nämlich BiFi Peperoni. Täglich, seit 1985, die gesammelten Umverpackungen bekommt die Firma Unilever irgendwann mal frei Haus zugeschickt, die sammle ich nämlich. Verrückt, oder? :-)


    afri