• 10 Antworten

    Franksen

    Bist Du Dir wirklich sicher, dass es Sodbrennen ist oder hast Du das "nur" selbst diagnostiziert? Entschuldige, das ist nicht böse gemeint, aber ich denke, das bringt Dir sicher gar nichts oder es wird sogar noch schlimmer, wenn Dir hier andere sagen, versuch es Mittel xy oder Mittel abc hilft auch ganz toll!? Ich rate Dir, geh lieber zum Arzt, der kann sicher ganz genau die Ursache abklären und das entsprechende Medikament verschreiben.


    Trotzdem gute Besserung!


    LG

    Sodbrennen

    Seit einer Ernährungsumstellung ist mein früher recht heftiges Sodbrennen gänzlich verschwunden. Ernährungsumstellung heißt: Weniger Kohlenhydrate (Brot, Kartoffeln) sowie Vermeidung jeglicher industrieller Nahrungsmittel / Fertigprodukte.


    Probier's mal aus - ich brauche seitdem keine Medikamente mehr. Ansonsten aber auf jeden Fall vom Arzt untersuchen lassen, da nicht behandeltes Sodbrennen Speiseröhrenkrebs verursachen kann. :-(

    Re: Sodbrennen

    Hi Tami,


    Die Heilerde ist ja - genau wie das Meiden der verursachenden Nahrungsmittel - nur eine symptomatische Maßnahme.


    Man sollte sich generell die Frage stellen, warum denn diese Nahrungsmittel plötzlich zu Sodbrennen führen, während sie das früher nie taten. Und schließlich können die meisten anderen Menschen diese Nahrungsmittel ja auch essen ohne Sodbrennen zu bekommen.


    Das Sodbrennen selbst ist ein Warnsignal des Körpers und es zu ignorieren, indem man es symptomatisch unterdrückt ist in etwa so sinnvoll, wie bei Feueralarm die Sirene abzuschalten statt das Feuer zu löschen.


    Das Sodbrennen hat natürlich Ursachen und erst wenn diese Ursachen erkannt und beseitigt sind, ist auch die Krankheit geheilt. Lupinchen ist da mit der Ernährungsumstellung auf dem richtigen Weg, denn eine langjährige Fehlernährung ist in der Regel die Ursache derartiger Beschwerden.


    -- jn

    Fehlernährung???

    "Lupinchen ist da mit der Ernährungsumstellung auf dem richtigen Weg, denn eine langjährige Fehlernährung ist in der Regel die Ursache derartiger Beschwerden. "


    Ein ausgeleierter Magenpförtner hat also was mit Fehlernährung zu tun? Das halte ich für echten Schwachsinn.


    Bei Sodbrennen kann man eigentlich nur die Sachen weglassen, die man nicht verträgt- meist Zucker, scharfe und saure Sachen, Kaffee und Fett.


    Eine Reduzierung der Kohlenhydrate ist Schwachsinn und gefährlich- wir nehmen alle eh zu wenige Kohlenhydrate und dafür zu viel Fett zu uns.


    Stressabbau ist natürlich wichtig, aber normalerweise helfen eben wirklich nur Medikamente.

    Fangt doch mal von vorn an:

    1) Ist zuviel Magesäure da?


    2) Warum findet sie ihren Weg in die Speiseröhre (wo sind nicht hingehört)?


    Gegen einen ausgeleierten Magenpförtner hilft eigentlich nur (wenn Oberkörper-hoch Schlafen nichts bringt) die Magensäure zu verringern. Wenn das nach einer Ernährungsumstellung nicht anderes wird, dann muß man eben die Bildung von Magensäure hemmen (Omeprazol, Pantoprazol, Ranitidin).


    Abraten würde ich unbedingt vom Neutralisieren der Säure (Natron). Der Magen bildet daraufhin noch mehr, und das wird eine Kette ohne Ende.

    Basentee

    Hallo,


    ich hab mir bei http://www.Leukost.de den sog. Basentee bestellt und wenn ich abends ein paar Tassen davon trinke, läßt das Sodbrennen wirklich nach. Den Tee kann man sich aber sicher auch in der Apotheke mischen lassen: Fenchel, Anis, Kümmel, Maishaare, Schwrzkümmel und Süßholz.

    pandora

    Hi Pandora,


    > Ein ausgeleierter Magenpförtner hat also was mit Fehlernährung zu tun?


    > Das halte ich für echten Schwachsinn.


    Prinzipiell leiert der Magenpförtner (bzw. -schließmuskel) nicht einfach aus. Es handelt sich um eine Funktionsstörung und da sollte man sich die Frage stellen, wo die denn herkommt, denn schließlich wurde man damit üblicherweise nicht geboren.


    > Stressabbau ist natürlich wichtig, aber


    > normalerweise helfen eben wirklich nur


    > Medikamente.


    Medikamente helfen nur symptomatisch. Sie unterdrücken die Beschwerden, was leicht erkennbar ist, wenn man sie absetzt: Die Beschwerden kommen zurück.


    Es gilt die Ursache der Beschwerden zu finden und zu meiden. Wenn die in Alltagsdrogen wie Tee, Kaffee, Zucker, Nikotin, etc. liegt, dann müssen die eben gemieden werden. Wenn die Beschwerden bei normalen Nahrungsmitteln auftreten, muß weiter nach der Ursache geforscht werden.


    -- jn