Kürbis muß auch weich sein . Paprika kommt bei mir mit zum Fleisch zum garen . Da ich alleine bin , möchte ich es einfach haben . Ich liebe Eintöpfe mit alles drin . Im Backofen garen . Hauptsache ein Topf . Oder Gemüse oder Kartoffeln in Backofengeschirr ordendlich würzen , mit Alufolie schließen und zum Fleisch in den Ofen stellen .


    Gemüse in Mehlsoße oder gar Specksoße ist iiiiiieeeehh

    Eigentlich hab ich das mit der Paprika falsch ausgedrückt. Im Ofen "schwarz" gebraten und dann angemacht, sozusagen "Antipasti", ist lecker, aber gekocht im Gulasch oder gefüllte Paprika mag ich nicht.


    Meine Kinder mögen die überhaupt nicht erwärmt oder auf irgendeine Weise mit der Pfanne/Ofen in Berührung. Bei denen geht ausschließlich frisch (und vielleicht noch mit Dip) Alles Geschmackssache. :-)

    Rosenkohl schmeckt, wenn man ihn in Milch und Brühe gart.


    Und aus der Flüssigkeit eine Mehlschwitze zaubert, die mit Schmierkäse abgeschmeckt wird.


    Wer mag kann bevor die Mehlschwitze angesetzt wird Schinkenwürfelchen anbraten.


    Ich kaufe gerne die kleinen Snackmöhren, da vergammelt garantiert nichts.


    Ich hab auch schon Dosenbrot gekauft.


    Smacks würde ich kaufen, wenn es sie in kleineren Mengen gäbe.

    Zitat

    Rosenkohl schmeckt, wenn man ihn in Milch und Brühe gart.


    Und aus der Flüssigkeit eine Mehlschwitze zaubert, die mit Schmierkäse abgeschmeckt wird.


    Wer mag kann bevor die Mehlschwitze angesetzt wird Schinkenwürfelchen anbraten.

    ... was beweist, dass Rosenkohl an sich gar nicht schmeckt. Das hat was von Schnecken, die essen die Leute doch auch nur, weil sie die Kräuterbutter ablutschen wollen... *ROFL*

    Zitat

    Das meiste ist doch kein Verpackungsproblem, sondern ein Organisations- und Lagerproblem.

    Das hätte ich vor ein paar Jahren auch noch gesagt. Aber inzwischen habe ich mehrere Intoleranzen und da wird das Ganze schon schwieriger. Gemüse kaufe ich auf dem Wochenmarkt oder im Bioladen in den Mengen, die ich brauche. Blumenkohl kaufe ich tiefgefroren. Da kann ich dann die benötigte Menge entnehmen.

    Zitat

    Achso, und Brot lässt sich in Scheiben geschnitten ebenfalls einfrieren und dann auch wieder scheibenweise entnehmen - rechtzeitig rausgenommen oder auf die Schnelle im Toaster aufgetaut/erwärmt/getoastet (je nach Vorliebe) schmeckt es wie frisch gekauft.

    Das hat meine Mutter immer gemacht und sie hat auch behauptet, das Brot schmecke aufgetaut wie frisch. Aber sorry, das stimmt nicht.


    Ich finde es blöd, wenn z. B. Hähnchenbrustfilet zu 600 g und mehr abgepackt ist (also abgepacktes Frischfleisch). Für mich allein brauche ich diese Menge nicht. Oder Fleischwurst im Ring zu 400 g. Mir würde 100 g auch reichen.


    Insgesamt falle ich häufiger über Produkte, die ich gern mal probieren möchte um zu sehen, ob ich sie (noch) vertrage. Dafür sind mir viele Verpackungseinheiten zu groß, weil ich Lebensmittel einfach nicht wegwerfen mag.

    Ich finde es ziemlich schwach, wie einige ihre Lebensmittelverschwendung versuchen rechtzufertigen, es ginge ja partout nicht anders wegen der schlümmen Verpackungsgrößen :|N 50% der Problemchen hier sind reines Genöle und grenzen an die peinlichsten First World Problems, die ich je gelesen habe. Schämt euch ;-D :-/

    Zitat

    Das meiste ist doch kein Verpackungsproblem, sondern ein Organisations- und Lagerproblem. :=o

    So ist es :)^

    Für mich alleine ist fast alles in viel zu großen Packungen. Ich bin mitlerweile dazu übergangen alles lose zu kaufen was ich nicht einfrieren kann. Alao Aufschnitt nur noch an der Theke, Obst und Gemüse einzeln und nichts abgepacktes, Kartoffeln nur wenn es sie lose gibt (was soll ich alleine auch mit einem 5 Kilo Sack Kartoffeln?


    Was einzufreiren geht friere ich ein und was zu lagern geht ist in großen Packungen okay. Alles andere schnell verderbliche nur noch lose

    Zitat

    Ich finde es blöd, wenn z. B. Hähnchenbrustfilet zu 600 g und mehr abgepackt ist (also abgepacktes Frischfleisch). Für mich allein brauche ich diese Menge nicht. Oder Fleischwurst im Ring zu 400 g. Mir würde 100 g auch reichen.

    Kein Metzger oder Supermarkt mit Fleischtheke in der Nähe?


    Das Brotproblem lässt sich sehr einfach lösen (wie hier schon mehrmals erwähnt), indem man halbe Brote kauft. Habe ich bisher bei jedem Bäcker bekommen.


    Am besten am Stück und nicht geschnitten, dann trocknet es nicht so schnell aus.


    Den Hinweis "dann werden die Scheiben schief" finde ich lächerlich. Üb' halt ein bisschen oder leb' mit schiefen Scheiben.


    Seh bisher wirklich kaum das Problem hier.

    nulli&priesemut

    Zitat

    Und ich hasse Rosenkohl. Der geht gerade noch so roh, aber gekocht? Kotz, würg.

    Ich liebe gegarten Rosenkohl, eins meiner Lieblingsgemüse :-q.


    Mir geht es mit Kohlrabi so: Roh - lecker, gekocht mag ich ihn nicht.


    Was das eigentliche Thema angeht:


    Ohne meinen Gefrierschrank wäre ich verloren. ;-).


    Vor allem auch was die Kosten angeht, aber eben auch bestimmte Gerichte.


    Und das mit dem Brot, mache ich wie GraueSocke sagt: Ich kaufen einen großen Laib, schneide ihn auf (oder wenn ich ihn beim Bäcker kaufe lasse ich ihn schneiden) und friere sofort portionsweise ein. Entweder dann immer auftauen lassen. Das geht eigentlich recht schnell und das Brot schmeckt wie frisch gekauft. Wichtig ist aber wirklich, dass man es auch frisch einfriert. Ich habe es schon mal versäumt und erst am zweiten oder dritten Tag eingefroren - das war in der Tat dann nix mehr und konnte nur noch getoastet gegessen werden.