Welcher Zuckerersatz?

    Hi ihr Lieben,


    Mich würde mal interessieren welchen Zuckerersatz ihr benutzt.

    Von Süßstoff sind wir kein Fan.


    Ich habe schon von Erythrit und Xylit gelesen.


    Welchen benutzt ihr denn?

  • 17 Antworten

    Wir nutzen seit einiger Zeit Erythrit. Ist ganz gut, aber nicht ganz billig.


    Bei Xylit Vorsicht mit Hunden im Haushalt! Da genügt schon eine geringe Dosis, an der der Hund sterben kann.

    Gar keinen weil ich den Geschmack von Süssstoffen abartig finde. Stattdessen generell sehr wenig Zucker, so dass mir ein TL selbstgemachter Vanillezucker oder Honig in Tee/Joghurt etc. reicht. Die paar Kalorien sind dann vernachlässigenswert.


    Meine Schwägerin schwört aber auf Birkenzucker, wenn auch recht teuer, wenn sie für die Kinder ein Dessert macht.

    Ich nutze Erythrit, wenn es geht. Manche Sachen brauchen einfach Zucker bzw das was der Zucker mit dem Produkt dann macht. (mir fältl gerade nicht ein, wie ich das anders ausdrücken soll X-\)


    Stevia finde ich ganz ganz ganz schrecklich. Das hat so einen ekelhaften Geschmack.. igitt.

    tiramisu01 schrieb:

    Ich nutze Erythrit, wenn es geht. Manche Sachen brauchen einfach Zucker bzw das was der Zucker mit dem Produkt dann macht. (mir fältl gerade nicht ein, wie ich das anders ausdrücken soll X-\)


    Stevia finde ich ganz ganz ganz schrecklich. Das hat so einen ekelhaften Geschmack.. igitt.

    Ja das mit dem Geschmack von Stevia habe ich schon gelesen .

    Am meisten spricht mich derzeit Erythrit an weil es auch kaum Kalorien hat

    Fiorentina2017 schrieb:

    Meine Schwägerin schwört aber auf Birkenzucker

    Reines Xylit ist Birkenzucker. Wir haben das auch. Es schmeckt etwas "kühl", aber ansonsten kein Vergleich mit anderen Süßstoffen. Man kann es fast für alles nutzen.


    Abends nach dem Zähneputzen ein halbes Teelöffelchen naschen und mit Karies hat man keine Probleme mehr.

    Hey,


    wir benutzen Xylit Zucker.

    Der Xucker ist gut in sowohl warmen als auch kalten Getränken und Speisen lösbar. Außerdem kannst du ihn hervorragend zum backen, Konfitüre und Eis herstellen oder zum süßen benutzen. Xucker hat eigentlich die gleichen Eigenschaften wie Zucker. Daher haben wir uns auch dafür entschieden.


    Xylit ist zudem gut für die Zahngesundheit und bietet nachweislich einen Schutz vor Karies oder Zahnstein. Außerdem hat Xylit im Schnitt 40% weniger Kalorien als Zucker.

    Die industrielle Herstellung ist allerdings sehr aufwendig, weshalb Xylit ein verhältnismäßig teurer Zuckerersatzstoff ist.


    Liebe Grüße :)

    Xylitol kann leider zu Dünnpfiff und Darmgerumpel führen.


    Ich nehme Isomaltulose / Palatinose zum Kochen. Soll angeblich von Kariesbakterien nicht verstoffwechselt werden. Hat leider eine schwächere Süßkraft als Haushaltszucker und ist teuer.


    Für Getränke benutze ich normalen Süßstoff.

    Xylit verwende ich nicht, da es giftig für Tiere ist.

    Stattdessen versuche ich, generell Zucker zu vermeiden. Kann man meistens weglassen oder sehr reduzieren.

    Ich komme mit einem Paket Xucker ziemlich ein ganzes Jahr aus. Ich süße kaum mal etwas.

    Eis stelle ich selbst her, da ist eine gefrorene Banane der Grundsüßstoff. Zusammen mit Avocado und richtig viel echtem Kakao ergibt das ein gutes Schokoladeneis.

    Wir nehmen gern Agavendicksaft und manchmal auch Datteln.

    Süßstoff als Tabs nehm ich für unterwegs im Kaffee und Tee.

    BenitaB. schrieb:

    Eis stelle ich selbst her, da ist eine gefrorene Banane der Grundsüßstoff. Zusammen mit Avocado und richtig viel echtem Kakao ergibt das ein gutes Schokoladeneis.

    danke für den Tipp. Bananeneis hab ich ein parmal aus überreifen Bananen auch selber hergestellt.

    Zim schrieb:
    BenitaB. schrieb:

    Eis stelle ich selbst her, da ist eine gefrorene Banane der Grundsüßstoff. Zusammen mit Avocado und richtig viel echtem Kakao ergibt das ein gutes Schokoladeneis.

    danke für den Tipp. Bananeneis hab ich ein parmal aus überreifen Bananen auch selber hergestellt.

    Die Idee, eine Banane zu verwenden, will ich ansich nicht schlecht reden, Sie bringt Vitamine, Ballaststoffe etc. im Gegensatz zum Zucker! :)^


    Aber ich weiß nicht, was der TE mit dem Süßstoff genau erreichen will.


    Wenn jemand den Zucker reduzieren will weil er denkt, dadurch abzunehmen, hat er durch den Wechsel der Zuckerart nichts gewonnen. Für Kariesbildung wirds auch egal sein. Vielleicht ists für Diabetiker interessant: Unterschiedlich schnelle Wirkung auf den Blutzuckerspiegel. Aber ansonsten ist dem Körper doch ziemlich Wurst, woraus der Zucker besteht. Er versorgt den Körper und Überschüsse legt er an, für die Zukunft. :)