Wenn ich warten würde bis Frost kommt, wären alle Schlehen schon längst weg. Vermodert, gefressen, runter gefallen. In den letzten Jahren kam der Frost erst im Januar. Wir sind hier im Ruhrgebiet , in den Bergen sieht es sicher anders aus. Ja und die Früchte einfrieren taugt nur bedingt . Es ist eigentlich wichtig das der natürliche Frost darüber geht. Irgendwo war eine Erklärung dafür, ich kann die leider nicht wieder geben. Das hat damit zutun das die Säfte sich in den Sträuchern zurückziehen für den Winter.


    . Es macht mir allerdings nicht viel aus wenn ich saures, etwas bitteres esse.


    Dieses Jahr gibt es enorm viele Schlehen. Ich kann mich nicht erinnern jemals so viele gesehen zu haben.

    Letztes Jahr gab es wenigstens ein paar vereinzelte Schlehen, einen Liter Likör aus ca. 1kg Früchten konnte ich erzeugen. Dieses Jahr mal sehen, die Ernte könnte gut werden, aber vielleicht auch nicht. Da ich nur Likör draus mache, ist es mir relativ egal, da ich selbst davon nicht soviel trinke. Das wäre eher für die Gäste beim Geburtstag interessant. Gibt es keine Ernte, gibt es keinen Likör (dafür umso mehr selbstgebrautes Bier).

    Heute fand ich in einem Blumenkübel eine riesen Walnus. Ja, sind die denn schon reif ?? Die Nus habe ich noch nicht geöffnet, es klappert da drin. Eichhörnchen wissen doch ob ne Nus hohl ist ?


    Wieder eine Ladung Birnen eingekocht. Unter Birnenkompott findet man nicht viel und wenn dann einfache Rezepte. Ich habe Ingwer Birnen, Gewürzbirnen, Pfefferbirnen, teure Safran Birnen, Vanille Birnen, Birnen mit Rot-oder Weißwein gekochte, mit Rum , Senfbirnen, Essigbirnen gefunden.

    Meine Weckgläser gehen zur Neige ,deshalb reicht das jetzt mit die Birnen ]:D . Heute habe ich Senfbirnen eingekocht. Gurken habe ich auch, auch mit Zucker, das Süße kann ich nicht mehr sehen und riechen.


    Ich brauche noch etwas herzhaftes zum einwecken, Suppen ,Auberginen und Paprika in Honig/Öl Marinade und Kürbisgemüse und ähnliches.

    Neulich bin ich zu einem Beutel Laugengebäck gekommen. Ich möchte Klöße daraus machen und einwecken . Also Klöße- oder Knödelrezepte habe ich zum einwecken, nur nicht speziell aus Laugengebäck. Ist das das gleiche ? ...Wobei, Rezepte für Klösse aus Laugenbrot habe ich auch,........ bin nur unsicher.


    Vergangene Woche weckte ich Gulasch ein und Fleischbrühe aus Schweinehaxen, kochte Kürbis ein und aus der Kochbrühe und weiterem Gemüse Gemüsefond.


    Möhren habe ich mal probeweise milchsauer angesetzt, mal schauen ob das schmeckt.


    Ingwersirup habe ich auch gemacht.


    Morgen muß ich leider in die Stadt, sonst würde ich mal nachsehen wie es mit den Nüssen aussieht. Aber ich gehe durch einen Park ;-) .

    Ein Keller gibt es nicht. Ich habe einen kleinen Raum neben der Küche, kann man nicht viel reinstellen . Den meisten Platz beansprucht ein Schiebetürenkeiderschrank. 60 cm tief. Wegen den Schiebetüren ist der nicht praktisch, stört. Mir gehört der Schrank nicht , der war in der Wohnung. 2 Böden sind so vollgestellt mit Vorrat das ich schon fast glaube, das der Boden durchbricht. Ich habe also Gläser druntergeschoben zum abstützen . Ja, viel ist das.


    Vorhin bin ich von der Arbeit gekommen und habe ein Glas aufgemacht , das schmeckt besser als eingefrorenes Essen.

    :)^ und man hat es schneller warm!! In der "Vor-Tiefkühlzeit" lagerten 100 Einweckgläser im Keller und da konnte plötzlich kommen wer wollte, es war was da! Ohne Kühlschrank neben dem Kohleherd und zu allen Geschäften ein Weg von einer Stunde hin- und zurück. Es wurde einfach anders "gedacht". In einem Kochbuch lasen wir heute, dass die Schlehen nur kurze Zeit eingefroren werden müssen um den gewünschten Effekt zu erzielen, also keine Tage, nur Stunden.