Zitat

    dass die Schlehen nur kurze Zeit eingefroren werden müssen um den gewünschten Effekt zu erzielen

    So ist es, ich friere heute ein und morgen mache ich den Likör. Das sind sofort stattfindende Umwandlungsprozesse von Stärke zu Zucker (oder umgekehrt?), die keiner langen Frostperiode bedürfen.

    Heute war ich ein Paket von der Post abholen. Der Inhalt, verschiedene eingelegte Gemüse gegen Erzeugnis Tausch von mir.


    Auf dem Rückweg durch einen Park habe ich Haselnüsse eingesammelt, waren recht viele, aber ich hätte mal besser die andere Brille auf die Nase setzen sollen. Zuhause sehe ich das der größte Teil bereits Löcher hat :-o . Es ist offenbar noch zu früh zum sammeln. Erst fallen die schlechten Nüsse.


    Pimpernussbüsche habe ich noch mehrere gefunden, auch japanische Zierquitten . Die Kornelkirschen sind immer noch nicht richtig reif.

    Weiß jemand wie scharf Chilis sein können ? In einem der geschenkten Gläsern ist eine Chilipaste aus milden Chilis, was immer das bei Chilis heißen kann, drin. Doof, ich hatte ihr geschrieben das ich alles probieren möchte, aber Chilis nicht mag. Was mach ich damit ? Ich muß irgendwann eine Rückmeldung geben.


    Einmal hatte ich versehentlich Tomatenmark mit Chili gekauft, ich habe das nicht essen können. Dabei kam das Tomatenmark in die Sauce und war verdünnt. Diese Paste soll man für Dips nehmen.

    Chilis können höllisch scharf sein, aber auch harmlos. Bei selbst gezogenen Exemplaren ist "mild" immer abhängig vom Betrachter, was ich als milde Schärfe bezeichne, kann meine Frau nicht essen.


    Doris, Bei der nächsten Tauschaktion das Glas einfach wieder zurückschicken ist keine Option?


    Wir haben am WE ein paar Handvoll Haselnüsse gepflückt, muss man die noch irgendwie behandeln oder sollen die nur einfach trocknen? OK, für ein selbst gemachtes Glas Nutella ist es zuwenig, aber... :-)

    afri, heute habe ich wieder Haselnüsse aufgesammelt. Zuhause habe ich sie ins Wasser getan, fast alle schwammen oben. Na, habe ich gedacht, da ist nichts drin und knackte welche auf. Da sind große Kerne drin, ich weiß nur nicht ob das ausgereifte Nüsse sind. Die die ich jetzt habe werde ich bald verbrauchen. Falls Nüsse nicht ausgereift sind sollen die sich nicht gut halten . Nächste Woche schau ich nochmal .Ich hätte gerne einen kleinen Vorrat , die frischen Nüsse schmecken so viel besser.


    Auf jeden Fall soll man Nüsse ausgebreitet trocknen.


    Mein Wissen habe ich von Wiki.




    Ich weiß das die Paste viel Mühe bereitet hat bei der Herstellung. Sie benutzt oft und viel selbstgezogene Chilis . 400 gr Chili und 300 gr. Paprika, wie soll ich sowas essen ? Ich mag gerne würziges, viele Kräuter, aber scharf niemals. Wenn ich mal eine getrocknete Chili zum einmachen verwende, nehme ich sie immer nach dem kochen aus dem Sud heraus, denn das wird immer schärfer mit der Zeit .

    Vorgestern war ich 5 Stunden unterwegs. Halde rauf und wieder runter ,über die Heide und durch den Wald zurück. Ich wollte Haselnüsse sammeln, aber dort sind die noch nicht soweit. Also habe ich Hagebutten mitgenommen. Nur hier und da welche, hatte nur 2 Handvoll. Am Fuß der Halde sah ich nach den QuittenBäumen , einige Leute haben schon gepflückt und da dachte ich mir , da muß ich auch eh keine mehr da sind. Habe mich durchs Gestrüpp und Brennnesseln gekämpft .Ich suchte möglichst gelbe Quitten , einige lagen auf dem Boden, die nahm ich auch.


    Es war furchtbar heiß.


    Die Hagebutten habe ich dann vorgestern von den Kernen befreit. Die Quitten liegen noch.


    Gestern mußte ich in die Stadt, habe Fleisch und Gemüse eingekauft und gestern gekocht und eingeweckt. Balsamico Zwiebeln mit Rotwein habe ich auch gemacht.


    Heute möchte ich nochmal Hagebutten sammeln, aber woanders. Die Dinger machen verdammt viel Arbeit mit dem entkernen, aber ich benutze die Hagebutten mit zum Fleisch schmoren, zu Ente. Marmeladen brauche ich nicht, habe noch genug. Auch für die Quitten habe ich pikantes vor.

    im Urlaub hab ich gesehen, dass jemand Schlehen gesammelt hat, aber kann man glaub ich nur einkochen, jemand hat sie gekostet und sofort wieder ausgespuckt.


    Es gab auch viel Sanddorn, den kann man glaub ich auch nur entsaften/einkochen, hab ein Gläschen Sanddornmarmelade gekauft und dort einen Sanddornpunsch getrunken, hat irgendwie interessant geschmeckt.

    So schlimm schmecken Schlehen nicht das man sie ausspucken muß. Es sei denn die Schlehen sind schon schrumpelig, dann schmecken sie faulig. Ich war auf der Halde und habe Schlehen gepflückt, wird Zeit das man sie mitnimmt. Das mit dem Frost abwarten ist großer Quatsch. Die fallen doch jetzt schon runter oder sind schimmelig.


    Man kann ein Mus aus Schlehen kochen, oder Likör von machen.


    Sanddorn gibt es auch auf der Halde, aber sammel ich nicht mehr, schmeckt mir nicht. Wie die dort Sanddorn verarbeiten weiß ich nicht, Sanddornprodukte habe ich an der Küste auch schon gesehen, sieht ganz anders aus als selbstgemacht. Die tun da wohl Farbe rein, denn mein Gelee ist bräunlich geworden und sah glitschig aus. Ziemlich unapetitlich.

    Schlehen sind scheußlich sauer-adstringierend, pur sind die kaum genießbar. Mazerierter Likör mit viel Zucker geht (mit Cola vergleichbar: 13g/100ml). Einkochen und zu Mus verarbeiten habe ich mal probiert, war nicht erfolgreich, aber vielleicht hat jemand ein gutes Rezept parat.


    Hätte ich momentan Lust und Zeit, ich würde auch jetzt gesammelt haben, viel später haben die Vögel das meiste schon gefressen (was ihnen gegönnt sei). Allerdings kommt es auch auf die Jagdgründe an: wenn im Frühjahr schon viele Blüten gesammelt worden sind (man soll Tee daraus machen können), dann gibt's im Herbst natürlich kaum noch Früchte. Bei Schlehenhecken weit vom Schuss besteht diese Gefahr nicht und es sollte reichliche Ernte möglich sein.

    Mir fehlt wohl dieses sauer Gen ;-D . Ich esse immer wieder Schlehen einfach so im vorbeigehen. Jaaaaaa, japanische Zierquitten die ich dieses Jahr zum ersten Mal gekocht habe, oh , die sind selbst mit viel Zucker sehr sauer.


    Schlehenblüten werden hier nicht gesammelt. Die Leute kennen nicht mal Schlehen. Die kennen überhaupt keine Wildfrüchte.