Ich mag dill nur in selleriesuppe. Und da es die nicht täglich gibt, hab ich da den guten getrockneten.


    Und ich hab dieses Jahr Gurken eingelegt. 2 von 8 Gläsern mit Dill, mal gucken ob sie schmecken. Und ob die überhaupt schmecken, war Premiere.


    Und ich kann mir stolz behaupten, biolek noch nie gesehen zu haben, außer beim durchschalten.

    Habt ihr denn keine Raspel, dass ihr Gurken für Tz... schneiden müsst? ;-D


    Bin übrigens gerade fassungslos dass man nicht nur Dill dafür verwendet sondern auch noch saure Gurken. Vielleicht probier ich letzteres mal aus, denn ich wäre niemals aif den Gedanken gekommen. Tz, nenn ich das dann aber nicht, doch vielleicht schmeckt es. Interessant.

    zaziki


    da kommt frische gurke rein


    grob gehobelt


    quark 20% fett, kein magerquark!


    knoblauch fein gehackt und mit salz zu mus gequetscht


    naturjoghurt 3,8 % fett für die konsistenz


    bissi olivenöl


    bissi getrockneter oregano


    und sonst nix


    ist das ultimative zaziki rezept. echt echt gut


    beim knoblauch vorsicht: nicht zuviel


    gewürzgurken: aua.


    das ist wie pizza con würstel

    Zitat

    Doch, zu viel Knofi geht. Und dann wird es zu scharf und penetrant, als ob man Knofi pur isst.

    Das war ja auch nur halb-ernst gemeint ;-) Aber ich mag ihn halt schon gerne mit deutlichem Knofi-Geschmack.

    Zitat

    wenn man das zaziki erst am nächsten tag verwendet, wirds nämlich echt krass.


    frisch - ohne durchziehen lasen, ist es auch mit mehr knoblauch gut.

    Klar, das spielt ne Rolle - wenn wir Tzatziki essen, dann wird der halt idR im Laufe des Tages gemacht, ein paar Stunden bevor er gegessen werden soll. Da zieht er dann nicht so lange und der Knofi-Geschmack entfaltet sich nicht so stark.

    Zitat

    Aber ich mag ihn halt schon gerne mit deutlichem Knofi-Geschmack.

    Ich auch. Also entweder richtig oder man kann es bleiben lassen. Aber die Balance muss dennoch stimmen. Ich kann Tzatzikki auch nur am Wochenende essen. Leider.

    Ja. Und mein Büro ist seeehr klein. War letzte Woche mitten in der Woche beim Griechen und erst nach herzhaftem Zugreifen beim Tzatziki meldete sich mein soziales Gewissen. ]:D Der nächste Tag war... interessant. ;-D

    Kenn ich, kenn ich ... bzw ich nicht, aber ich kenns aus zweiter Hand :-D Mein Vater hat ne Arbeitskolleginn, die diesbezüglich ne recht empfindliche Nase hat. Wenn er am Vortag etwas mit viel Knoblauch gegessen hat, sind die ersten Worte, wenn er am nächsten Tag an ihr vorbeigeht, nicht "Guten Morgen" sondern "Ah, gestern gabs wohl wieder Gyros" :-D

    Auch wenn's ziemlich OT ist, ein bisschen Bezug zum Thema haben wir ja, da die käuflichen Zazikis auch meist seltsame Zutaten enthalten. Zaziki enthält nie nicht Quark und auch kein Olivenöl. Fetter Joghurt ist die Sauce für den Gurkensalat, sonst nix. Knoblauch sollte, müsste aber auch nicht sein; allerdings würde ich ungern auf den Dill verzichten.


    Aber wie immer: hier streiten sich die Geister, es gibt sicherlich so viele richtige Rezepte, wie es Köche gibt.


    Und nochmals zu "ultraklein geschnitten", das sehe ich auch ein wenig kritisch, wenn rosinengroße Stücke nach dem Schneiden übrig sind. 2mm ist so ungefähr das kleinste, was ich zustande bringe, aber Rosinen, da reicht es ja bei manchen Gemüsen, zwei- oder dreimal durchzuschneiden, wie es eine der Beutetöchter meist macht :-)

    afri

    Zitat

    Das Zeug wird nicht besser, wenn es lange liegt

    Sicher schmeckt es auch sofort, ganz frisch. Aber, ich weiß nicht, irgendwie glaube ich, dass auch der Knoblauch sich doch auch erst mal so richtig "ausbreiten" muß...? ":/


    Kann allerdings auch sein, dass hier einfach der Glaube daran den Geschmack verbessert ;-).


    mariposa

    Zitat

    Ich habe im Regal ein Biolek-Kochbuch stehen, nicht selbst gekauft, nicht geöffnet, nicht benutzt.


    Darf ich Dir das schicken? Porto spendiere ich.

    ;-D - lieb von Dir @:), aber ich bin auch kein Biolek-Fan....das war damals ein "Zapping-Unfall" ;-).


    Timbatuku

    Zitat

    Auf die Gefahr hin, dass ich es mir mit dir für den Rest des Lebens verderbe: Rosinengröße ist für mich nicht ultraklein. Ultraklein sind Würfel von max. 2 mm Kantenlänge.

    Hast absolut recht :)z - ich habe mir nach dem Abschicken noch gedacht: Äh....soooo klein sind Rosinen doch gar nicht - also ich sage mal kaperngröße ungefähr (aber nicht so rund, das kriege ich nicht hin ;-) ). Also fast schon gehackt aber doch noch ein Fitzelchen größer...da ich nicht viele reinmache (so zwei - drei daumengroße, mein Daumen, nicht Deiner *grins*) ist das schnell geschnippelt.


    (Btw: Ich mag Beides nicht, weder Rosinen noch Kapern ;-D)


    Cleo

    Zitat

    Habt ihr denn keine Raspel, dass ihr Gurken für Tz... schneiden müsst?

    Doch. Aber manchmal mag ich Salatgurken lieber in kleinen Würfeln/Scheiben und nicht geraspelt.


    Und Gewürzgurken raspeln...? Nee...da geht schnippeln einfacher und schneller ;-)

    Zitat

    verwendet sondern auch noch saure Gurken.

    Bei mir kommt da auch kein Dill rein. Nur saure Gurken und Zwiebeln, Salz, Pfeffer und natürlich Knofi.


    Ganz anders bei meinem Kräuterquark - den erfinde ich immer wieder neu ;-).

    Also es gibt schon Gewürzgurken die keine Mini-Cornichons Größe haben, die kann man raspeln, null Problemo.


    Dass du Zwiebeln reinwirfst, schockiert mich auch etwas. Ich behauote ja nicht, es schmecke nicht, aber die griechische Knoblauchcreme ist für mich was anderes.


    Das raspeln hat den Vorteil, dass das Wasser sich aus den Salatgurken besser rausziehen lässt.

    EigenkrEation ;-)

    Zitat

    Das raspeln hat den Vorteil, dass das Wasser sich aus den Salatgurken besser rausziehen lässt.

    Salatgurken halbiere ich und "löffle" das Innere raus. Dann wird der Rest nach Belieben geschnippelt oder geraspelt und kommt nochmal eine Zeitlang in ein Sieb welches mit Küchenrolle ausgelegt ist. Vor dem Verarbeiten - in was auch immer- werden sie mit dem Papier noch mal ein wenig "gedrückt".


    So mache ich es z.B. auch mit Dips in die Mandarinen oder Ananas reinkommen.

    Heute habe ich die Nerven verloren und auch mal diese hypen Gemüseportionsbeutel vom Ald! (Nord) gekauft. Gibt es allerdings erst in ungefähr zwei Wochen, da für diese Woche alles besorgt ist und ich nächste Woche als Strohwitwer vermutlich nichts davon probieren werde. Obwohl, mal sehen *grübel*


    Heute gab es "Gerührt und Verführt" von Igl0, wobei ich mich fragte, was genau die mit Rühren meinten... Schmeckte ganz gut, die Zutatenliste gab auch nichts besorgniserregendes her, war also ganz OK. Aber bei Fr0sta gibt es schon seit längerer Zeit solche Gemüsemischungen, warum kommt Igl0 erst jetzt darauf, frage ich mich?


    OK, diese Mischungen könnte man auch gut selbst machen, aber praktisch sind sie schon, daher kaufe ich sie. Möglichst nix mit E-Zeichen drin und gut schmeckend, das ganze tiefgefroren für hoffentlich maximale Frische, die man selbst mit Gemüse vom Markt so nicht hinbekäme.