Diese Sandwiches ess ich manchmal total gern. Aber nur die vom Netto.


    Erst vor zwei Tagen holte ich mir da Pute/Ei - lecker ;-D


    Aber darauf muss ich Appetit haben. Auf was ungesundes, pampiges ;-D


    Ich bin froh, dass es hier kein Backwerk gibt. Ich liebeeee solche Brötchen. Wäre dadurch sicher arm ;-D

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Wenn die Bäckerbrötchen noch einigermaßen okay sind, geht es vielleicht, obwohl der Geruch eines -frisch eigens- belegten Brötchens/Toasts nicht zu erreichen ist. Eine gute Tomate, Gurke, frisches Salatblatt... das riecht einfach viel, viel besser. Zusätzlich kann man nach Bedarf und Geschmack belegen.


    Und wie erwähnt, die eingeschweißten Toastecken sind in dem Bereich der Oberknaller. Die schmecken schlicht scheiße. Toast trocken und alt, der Belag... igitt.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
    Zitat

    Und wie erwähnt, die eingeschweißten Toastecken sind in dem Bereich der Oberknaller. Die schmecken schlicht scheiße. Toast trocken und alt, der Belag... igitt.

    Wie gesagt, manchmal mag ich die. Aber da sind die Toastecken auch nicht trocken und alt, sondern so schön weich/pampig. So mag ich Toast ja generell. :-)


    Gegen selbstgemachte kommen die natürlich nicht an - keine Frage. Aber oft verspüre ich einen Heißhunger auf so Fertigpampe. |-o

    Um ehrlich zu sein, ich hatte vor über zehn Jahren mal bei so Bäckern gearbeitet und auch Kontakt zu anderen. Vielleicht bin ich deswegen gut geschädigt. Meine Hauptaufgabe war die Zubereitung versch. Brötchen.


    Übrigens ist 1,20 günstig, oftmals kosten die das Doppelte und Dreifache. Spezielle, aber nicht in den Selbstkosten groß teurere, sogar fast fünf Euro. Das macht mich wütend und ist Abzocke.

    Woanders kosten die belegten Brötchen mehr . Simit kosten 80 cent , die sind sooo lecker .

    Zitat

    Findest du den Toast nicht "schlecht"?

    Zitat

    Nein, eigentlich nicht. Einmal war er durchnässt, DAS war eklig, aber sonst ist es essbar

    ;-D ;-D

    Toast mag ich nicht und diese belegten Sandwiches machen auf mich auch keinen appetitlichen Eindruck. Wobei, wenn ich total ausgehungert bin (und das bin ich oft) und es gäbe sonst nichts essbares, würd ich die wohl auch essen.


    Generell mag ich nichts vorbelegtes, mit einer Ausnahme. Das sind die türkischen Fladen vom "Beck" (Bäckereikette bei uns in der Region). Normal baue ich mir die (noch leckerer) nach und nehm sie mit zur Arbeit, aber wenn ich mal wieder zu ausgehungert bin, als dass mir die reichen, dann kaufe ich da auch mal welche.


    Hab auch noch nicht gewusst, dass man Obazda fertig kaufen kann. Dafür macht meine Tante aber auch einen viel zu guten. Eine der wenigen guten Seiten an ihr.


    Ich sollte so spät nicht mehr in diesem Faden lesen, bin schon wieder total ausgehungert

    Jo, der Beck, den kenn ich als Nbgerin auch. Und das Salamidings mit dicker Hirtenkäsescheibe und Peperoni ist nicht schlecht. Obwohl ich da auch schon in ein vertrocknetes Fladenviertel gebissen habe :(v

    Die anderen Brötchen und so, sind da aber genauso schlecht wie überall anders. :-X Zu teuer und zu trocken.


    Die Krapfen hingegen sind da so lecker.Also die zur Faschingszeit. Arschteuer aber lecker. Wiener Mandel, Baileys, da war was mit Blaubeer...

    Krapfen kann man übrigens auch selbst machen, aber die Frittiersache ist nervig, Donuts rentieren sich oft mehr, denn Donuts sind oft auch zu "alt" und zu teuer im gekauften Fall. Da nervt aber auch die Ausstecherei. Ich hab vor einiger Zeit 50 Donuts mit meiner Tochter ausgestochen, total lustig wie die ihre Form im Topf annehmen. Erst ganz platt, dann die typische Donutform.

    Seit ich einen Smoothie-Mixer habe liebe ich es, diese Drinks in den kreativsten Versionen selbst herzustellen. Ich würde mir keinen


    fertigen Smoothie mehr kaufen, da ich dort nicht weiß, wieviel Zucker und Zusatzstoffe drin sind. Genauso Joghurt. Ich kaufe mir immer Naturjoghurt und mache dann die Zutaten selber rein, z.B. Früchte wie TK-Himbeeren, manchmal auch Knusper-Müsli, etwas Vanillezucker oder Schokoraspeln.


    Gerade als Single, der nicht gerne und nicht gut kocht, ist es ansosten schon ganz praktisch, dass es viele Sachen fertig gibt. Wenn man was selbermachen will braucht man häufig bestimmte Zutaten, die man sonst kaum verwendet. Die gibt es wiederum oft nur in relativ großen Verpackungen, so dass man zumindest immer mehr als die benötigte Menge übrig hat. Ich habe zum Beispiel letztes Jahr mal einen Kuchen gebacken und jetzt immer noch 7 Pakete Backpulver im Schrank und eine angebrochene Packung Mehl. Ich habe mir damals sogar ein Rührgerät, Formen und eine Kuchenbox gekauft und seither nicht mehr verwendet...


    Ich habe auch mal versucht Windbeutel zu machen, weil ich dachte, die wären ganz einfach. Es wurden aber so platte Fladen mit kartonartiger Konsistenz. Zwei davon mit etwas Sahne dazwischen haben entfernt an einen Windbeutel erinnert. Danach hatte ich das mit dem backen erst mal auf Eis gelegt.

    Stimmt, Joghurt ist ein guter Punkt!


    Ich kaufe schon seit über 10 Jahren keinen fertigen Joghurt mehr, sondern nur Joghurt und Quark natur. Mische den selber mit Honig oder Traubenzucker, frischem Obst. Lecker (aber relativ zuckerlastig) ist Kakaoquark. Einfach das dunkle ungesüßte Kakaopulver, Milch und Zucker nach Geschmack unterrühren. Lecker!


    Joghurt mit frischem Obst ist quasi auch mein Standardfrühstück. Von Fertigjoghurt bekomme ich mittlerweile grundsätzlich Sodbrennen.

    Habe sogar schon Joghurt "selbst" gemacht. Allerdings braucht man dafür Joghurtkulturen, z. B. in Form eines Bechers Naturjoghurt, den man in einen Liter Milch gibt, erwärmt und für einige Stunden warm hält.