Besonders gruselig finde ich die Fast-Food-Sachen im Supermarkt wie bereits gekochte Kartoffeln, mit einem beiliegenden Päckchen Sourcream oder so. Kann man zu blöd sein, Kartoffeln selbst zu kochen? :-o


    Oder auch Schmorbraten aus der Pappschachtel, ein fertig in Brötchen gepacktes Würstchen = Hot dog usw. {:(

    Zina - es geht wohl nicht um "zu blöd zum Kartoffeln kochen", sondern um anderes: Für einen Single kann ein Netz Kartoffeln zu viel sein, wenn er das selten macht. Der Rest verfault dann. Außerdem muss man den Zeitaufwand für Kartoffeln waschen, schälen, Zerschneiden, Kochen bedenken. Mancher hat da keine Lust zu.


    Für mich wäre das aber auch nichts. Ich esse sowieso lieber Reis und Nudeln ;-)

    Nandana,


    meine Freundin hat eine 24h Hotline bei mir. Wenn sie kochen lernen möchte, kann sie es auch für umsonst bei mir machen. Bin gelernte Köchin und der Beruf ist ein Männerberuf. Ich bin selbst eine Frau die auf Emanzipation steht. Aber gewisse Dinge sollten erzieherisch schon gut laufen, genauso wie ich meinem Bruder beigebracht habe, wie man ein Spiegelei brät. Er wird auch mal zu Hause in die Pflicht genommen mal Kartoffeln zu schälen etc.


    Der Geschmack an den Convenience Produkten ist nicht zu bemängeln, aber was dahinter steht, warum der Geschmack so fein


    ist, dass ist so richtig doof. Die Menschen in den USA zum Beispiel: Die sind nicht dick, weil sie den ganzen Tag über in Fastfood Läden rumsitzen, sondern weil bei denen alles aus der Dose, Tüte, Tetrapack kommt. Die neue Kampagne in Deutschland, wo jetzt auf jedes Lebensmittel die Angaben von Kalorien, Fett, Eiweiß, Kohlenhydraten und dann noch in Prozent des Gesamtbedarfes stehen, da haben die meisten Leute auch keine Ahnung von.

    http://www.nirakara.de/Glutamat.htm


    http://www.enveda.de/Magazin/mag_257.cfm


    Das Zeug wird auch zur Schweinemast eingesetzt !!:=o


    Ich koche lieber selber.


    Die Single - Ausrede zählt auch nicht, man kann z.B. Kartoffeln und viele andere Gemüse kochen und für unterschiedliche Gerichte gekocht im Kühlschrank lagern oder einfrieren.


    Der eigentliche Knackpunkt ist doch, das es uns abgewöhnt wird, selber zu kochen und vor allen Dingen zu würzen und damit eine Abhängigkeit geschaffen wird.


    Sogar Fernsehköche mit überdimensionalen Schnauzbärten schämen sich nicht, für Foxiwürzung Werbung zu machen.

    VIELEN DANK für die tolle Anregung, hab mir heut gleich ein 2 kg Suppenhuhn gekauft und bin mit dem Ergebnis absolut zufrieden, das meiste wird wohl eingefroren... Und das Fleisch landet beim Salat.


    Ich muss zugeben, daran hatte ich nie gedacht, immer nur an Gemüse- oder Rindssuppe...

    Die Sache mit dem Hühnerklein, um eine Basis für das Suppenhuhn zu machen, find ich gut - werde ich beim nächsten Suppenhuhn ausprobieren. Ich habe meine Hühnersuppe immerhin schon so weit verfeinert, dass ich das Gemüse zuvor kurz in Olivenöl anbrate und in das Kochwasser einen großen Würfel Gemüsebrühe + Hühnerbrühe (beides bio) drangebe.


    Und wenn einige sagten, die lange Kochzeit nervt ... find ich gar nicht ... es hat für mich sowas Meditatives, wenn auf dem Herd ein Süppchen leise vor sich hinköchelt - und dann vor allem der Duft, der die ganze Zeit durch die Wohnung zieht :-) :-q

    ich finde, dass die kochkultur bei uns den bach runter ist. viele können nicht mehr kochen, weil es alles und jedes vorgefertigt im supermarkt zu kaufen gibt, mit schönen bildchen drauf und werbemäßig die menschen erfolgreich verblödet werden. natürlich unterstützt mit dem totschlagargument: wer kann sich denn noch die STUNDEN fürs kochen nehmen, wenn er den ganzen tag schwer schwer arbeitet und gestresst heimkommt. man "spart" sich zeit. klar - marktwirtschaft.


    ja.


    die lebenszeit, die der moderne mensch vor der glotze/pc verkackt, muss ja auch noch irgendwo hergezogen werden.


    und dann das geheule, dass die kohle nicht reicht.


    wenn ich manchmal in der schlange im supermarkt stehe, und so im stillen beobachte, was die (häufig übergewichtige) dame in den schlappen und der hautengen farblich geschmackvollen fallschirmpelle vor mir so alles aufs band läd - mir stellen sich die haare auf.


    kochen dauert nicht stunden. ich koche gern und gut und jeden tag. und wenns hochkommt gehen da so 40 minuten drauf. meistens ist viel weniger zeit erforderlich.


    bei der hühnerbrühe brauch ich der suppe ja nicht eineinhalbstunden beim blubbern zuschaun.

    Zitat

    Für einen Single kann ein Netz Kartoffeln zu viel sein, wenn er das selten macht. Der Rest verfault dann.

    ???


    .

    @ nanchen

    die sind dick, weil sie riesenportionen vorgesetzt bekommen. im restaurant: es ist mengenmäßig nicht zu schaffen. im supermarkt: riesenpackungen sind standard. (chips/popcorn/marshmellows in EIMERN) bei denen herrscht der glaube:


    XXXXL ist geil. sieht man auch an den autos dort - und bei uns ist das ja bereits auch volksmeinung geworden, wenn man so schaut was draussen rumfährt.

    Zitat

    Und wenn einige sagten, die lange Kochzeit nervt ... find ich gar nicht ... es hat für mich sowas Meditatives, wenn auf dem Herd ein Süppchen leise vor sich hinköchelt - und dann vor allem der Duft, der die ganze Zeit durch die Wohnung zieht

    Ein bisschen was Positives bei dem Wetter jetzt.


    SchwiMu hat heut auch Suppe gekocht. Mmmhhhh das hat bis hoch in unser Bad gerochen.....


    Aber doof, hab gestern zu tief ins Glas geschaut und deswegen Magen technisch nicht fit heut....