Zitat

    Bei mir im Südosten hingegen ist es lecker, klar und frisch, obendrein eiskalt, fast wie Quellwasser!

    Jo, du bekommst wahrscheinlich - wie ich auch - Wasser aus dem Sachsenwald, wilderst also in Schleswig-Holstein. ;-D Und ja, das Leitungswasser hier ist hervorragend. Von Natur aus keimfrei, also auch ohne Chlor.


    Aber, mal ganz grundsätzlich: es stimmt schon, unser Leitungswasser ist eins der am besten kontrollierten Lebensmittel überhaupt. Wir spülen unsere Klos mit einer Wasserqualität, die andernorts in Flaschen abgefüllt und teuer verkauft wird.


    Ich glaube nicht für zwei Cent an Mineralstoffe, levitiertes Wasser und den sonstigen Krempel. Mineralstoffe muss ich nicht durch Wasser ergänzen, die bekomme ich als normal ernährter Mitteleuropäer reichlich über meine Ernährung.


    Ich habe das große Glück, über sehr wohlschmeckendes Leitungswasser zu verfügen. Da ich aber gerne Wasser mit kawumm trinke, ist hier im Haus das Discounterwasser der absolute Favorit, kommt allerdings auch aus norddeutscher Quelle. Und nein, ich habe noch nie die Wasseranalyse gelesen, es schmeckt hervorragend, das ist das wichtigste.

    Ich habs hier zu Hause vor etlichen Jahren beim Einrichten eines Aquariums gemerkt. Vorher auch bedenkenlos das Wasser aus dem Hahn getrunken. Aber das Aquarium hatte dermaßen Probleme mit Algen, obwohl keine Fische oder sonstiges Getier drin war. Da ich gern Dingen auf den Grund gehe, hab ich diverse Tropftests durchprobiert und der Nitrattest war dunkelalarmrot. Mehrmals wiederholt um Fehler auszuschließen und dann noch mal im Aquaristikladen gegengecheckt. Auf der Webseite des Wasserversorgers werden nur die Werte von 2 Orten angezeigt, die beiden Dörfer bekommen ihr Wasser aus einem Waldgebiet....


    Vor ca. 20 Jahren war das mal so schlimm, dass im Nachbarort offiziell das Wasser für Babynahrung gesperrt wurde und zum Trinken nicht empfohlen. Die hier ansässige Landwirtschaftsgenossenschaft hatte den Winter vorher Gülle ausgebracht, exzessiv...

    Ich habe heute so an diesen Faden gedacht...ich komme auf dem Nachhauseweg an einem sehr großen Altenheim vorbei. Und da stehen im Aufenthaltsraum immer jede Menge Gerolsteiner-Flaschen mit wenig Kohlensäure auf den Tischen rum. Und ich dachte nur, ohnee, das schmeckt so furchtbar, und dann auch noch halbtot und lauwarm?


    Habe dann erstmal meine Kinder eingenordet. Sagte sowas wie, solltet ihr mich je in ein Altenheim verfrachten und mich nicht vorher mit einem Kissen erstickt haben, will ich, dass ihr mich mit vernünftiger Selter versorgt. Mit Brubbel. Und KALT! ;-D


    Ernsthaft: ist ja alles Geschmackssache. Wie ich schon sagte, ich trinke Selter gegen den Durst und für den Geschmack. Wer das G-Zeug gerne mag, soll es trinken - aber ich glaube einfach nicht daran, dass ich das trinken MUSS, um gesund zu bleiben.

    Ich trinke seit Jahrzehnten nur Gerolsteiner aus Glasflaschen, mit Kohlensäure. Für mich ist es eine Geschmackssache; ich mag viele andere Wässer einfach nicht.


    Leitungswasser war für mich oft keine Option (alte Häuser, unklare Rohrsysteme,...). Und ich mag halt nur Wasser mit Kohlensäure. Discounter-Sachen fallen weg, weil alles aus PET komisch schmeckt. Selbst Gerolsteiner aus PET geht bei mir gar nicht.


    Preislich: Für mich okay. Ich trinke keinen Kaffee, praktisch nie Alkohol. Da kann man sich mal vernünftiges Wasser gönnen.

    Ich trinke am liebsten ungekühltes Leitungswasser. Kohlensäure mag ich nicht, in keinem Getränk, da muss ich ständig rülpsen, es schmeckt mir auch einfach nicht.


    Unser Leitungswasser hier ist hervorragend, höchstens ein bisschen zu kalkhaltig, und alte Leitungen haben wir hier auch nicht.

    Ich trink selten mal Leitungswasser. In der Arbeit jetzt sowieso nicht mehr, wir hatten vor Weihnachten Legionellenbefall {:( Wir haben in Glasflaschen Adelholzener sanft und das schmeckt mir sehr gut. Gerolsteiner schmeckt mir auch. Das scheußlichste Wasser ist für mich eh Überkinger. Das gabs früher immer bei Oma. Sowas greisliges salziges {:(

    Bei meinem vorherigen Job gab es sogar so ein Gerät, welches Leitungswasser kühlte und auch mit Kohlensäure versetzte. Innerhalb eines Jahres waren best. 5x die Keimwerte nicht in Ordnung - und am Ende kam raus, dass die alten Leitungen schon zu belastet waren.


    Im jetzigen Job sind in beiden Gebäuden, in denen ich arbeite, allein die Wasserhähne und -becken derart bäh, dass ich daraus kein Leitungswasser würde trinken wollen.

    Ich find Gerolsteiner Igitt Pfui Bah ;-D


    Ich trink immer Discounter Wasser aus der PET. Schmecke da keinen Unterschied zu Glas.


    Da ich Wasser nur mit Kohlensäure mag, kommt Leitungswasser nicht in Frage, obwohl unser Wasser hier gut schmeckt. Selbst aufsprudeln fällt aus, das schmeckt mir nämlich leider gar nicht. Keine Ahnung das hat dann irgendie einen komischen Geschmack.

    Zitat

    Hast du mal eine Trinkwasseruntersuchung von einem Labor veranlasst? Oder mal (d)einen Vermieter in deiner Umgebung nach den letzten Untersuchungsergebnissen gefragt? Die müssen nämlich jährlich untersuchen lassen.

    Ja die vom Wasserversorger bereitgestellten Werte hab ich gesehen, die muss man persönlich anfordern, Nitrat war jedesmal noch innerhalb der Grenzwerte. Eine private Analyse hab ich aber noch nicht machen lassen.

    Das Anwesen meiner Mutter wird von einer eigenen Trinkwasserquelle (am Fuß eines Abhangs austretendes Grundwasser unten in Flussnähe, im Auwald) versorgt, die muss natürlich regelmäßig untersucht werden. Natürlich auch, weil mehrere Wohnungen an dem Anwesen vermietet sind. Das Wasser hat immer eine sehr gute Qualität.