Wie schädlich ist ein Liter Bier am Tag?

    Ich hätte eine Frage (die Antwort ist vermutlich nicht eindeutig, deswegen auch gerne "Meinungen" dazu):


    Ich ernähre mich halbwegs gesund, ich mache mittelmäßig viel Sport, ich rauche nicht (mehr). Allerdings trinke ich einen Liter Bier (zwei Flaschen) pro Tag. Jeden Abend. Es ist selten, dass ich das nicht tue.


    Es wird auch fast nie mehr oder weniger, es ist sehr konstant.


    Die Frage: Bringe ich mich damit mittel- bis langfristig um? Wie schädlich ist mein Verhalten? Ist es überhaupt schon schädlich?

  • 71 Antworten
    Pyrd1 schrieb:

    Die Frage: Bringe ich mich damit mittel- bis langfristig um? Wie schädlich ist mein Verhalten? Ist es überhaupt schon schädlich?

    So pauschal - denke ich - kann man nicht sagen, dass Du dich damit umbringst. Auf Dauer schädigen vllt. schon eher, je nachdem wie z.B. deine Leber über einen langen Zeitraum darauf reagiert. Läßt Du regelmässig deine Werte überprüfen?

    Dann gibt es noch den Bereich der Abhängigkeit. Wenn Du nicht in der Lage sein solltest auf das abendliche Bierchen zu verzichten, könnte schon eine Abhängigkeit vorliegen.

    1l Bier enthalten 40g Alkohol. Die großzügige Grenze der WHO liegt für Männer bei 30g pro Tag. Allerdings weisen neuere Studien eher in die Richtung, dass auch geringere Mengen bei alltäglichem Konsum zu Leberzirrhose führen können.

    Also ja, das schadet auf Dauer deiner Leber und ja, das kann dich auch umbringen.

    Wenn wir von 5 vol.% Alkohol ausgehen, enthält 1l Bier 50ml Alkohol, was 40g entspricht.

    Es wird empfohlen das Männer nicht mehr als 30g Alkohol pro Tag zu sich nehmen sollen.

    Bei 365 Tagen macht das eine Menge von 18,25l reiner Alkohol. Der Durchschnitt liegt bei 14,60l. Also liegst du da mit deinen zwei Bier schon drüber.

    Ja, du trinkst zu viel! Versuche mal eine Woche keinen Alkohol zu trinken, schaffst du das nicht, würde ich mich an deiner Stelle mal bei einer Suchtberatung melden.
    Vielleicht schaffst du es ja den Konsum von zwei Flaschen schonmal auf nur eine pro Tag zu reduzieren oder du versuchst es mal mit alkoholfreiem Bier.

    Zitat

    Bringe ich mich damit mittel- bis langfristig um?

    Wenn du den Zeitraum groß genug wählst und sonst keine früheren Todesursachen eintreten, wirst du dich damit langfristig umbringen. ;-D


    Nehmen wir mal an, du schaffst es, bei dem Liter pro Tag zu bleiben (was ich noch nicht glaube). Dann wird dich der Dauerkonsum eben eine Zeit deines Lebens kosten. Ob das nun am Ende 10 Tage oder 10 Jahre ausmacht, das kann niemand vorhersagen. Es besteht durchaus nach paar Jahren die Gefahr einer Fettleber - vielleicht sogar früher, je nach Veranlagung. Dein Kreislaufsystem wird es dir auch nicht danken. Kurzum: du erhöhst das statistische Risiko, an einer der typischen Folgeerkrankungen zu leiden, die dein Leben verkürzen wird.


    Noch wesentlich riskanter sehe ich allerdings die Suchtgefahr dabei.

    Jeden Abend 2 Bier ist nicht wenig. Du solltest aufpassen das du nicht in eine Alkohlsucht abgleitest.

    Das geht sehr schleichend und wird nicht sofort bemerkt.



    Zitat


    Ich ernähre mich halbwegs gesund, ich mache mittelmäßig viel Sport, ich rauche nicht (mehr). Allerdings trinke ich einen Liter Bier (zwei Flaschen) pro Tag.

    Du weißt das Alkohol schädlich für den Körper ist, genauso wie Rauchen?

    Das unterschätzen viele und vielen ist das nicht bewusst.


    Die Frage welche du dir beantworten solltest ist ob du auch ohne Bier kannst?

    Du den Wunsch hast es zu trinken?

    Und achte darauf ob du Entzugserscheinungen hast wenn du deine 2 Bier am Tag nicht bekommst.

    Bedenklich finde ich dein Verhalten schon.

    Zitat

    Du solltest aufpassen das du nicht in eine Alkohlsucht abgleitest.

    Das geht sehr schleichend und wird nicht sofort bemerkt.


    Noch wesentlich riskanter sehe ich allerdings die Suchtgefahr dabei.

    Wie schon gesagt: Da schleicht nix. Es sind konstant 2 Bier fast jeden Abend, es wird auf gar keinen Fall mehr, da bin ich mir sicher. Das ist schon seit langer Zeit so.


    Zitat

    Du weißt das Alkohol schädlich für den Körper ist, genauso wie Rauchen?

    Selbstverständlich. Deswegen steht im Thread-Titel ja "wie schädlich". Da ich mich sonst relativ gesund (kein Zucker, kein Rauchen, Sport) ernähre, versuche ich ja hier, genau das Risiko abzuschätzen und zu überlegen, ob ich es eingehen will. Dass ein Genussmittel immer mit einer gewissen Schädigung des Körpers einhergeht, ist klar.


    Zitat

    Vielleicht schaffst du es ja den Konsum von zwei Flaschen schonmal auf nur eine pro Tag zu reduzieren oder du versuchst es mal mit alkoholfreiem Bier.

    Ne, ich will gar nichts reduzieren. Wenn ich entscheide, dass es mir zu riskant ist, dann höre ich ganz auf.


    Zitat

    Die Frage welche du dir beantworten solltest ist ob du auch ohne Bier kannst?

    Du den Wunsch hast es zu trinken?

    Ich hab jeweils von einem Tag auf den anderen das Rauchen aufgehört und Zucker ganz weggelassen. Es waren jeweils schon ziemliche Entzugserscheinungen, aber kein Problem. Ich kann relativ leicht auch mit Bier aufhören, ich möchte nur nicht. Bier macht mir Spaß und ist im Grunde das letzte ungesunde Nahrungsmittel, das ich mir gönne, deswegen versuche ich ziemlich "nüchtern" (lol) also rational die Risiken von 1 Liter am Tag rauszufinden.

    Zitat

    Ne, ich will gar nichts reduzieren.


    Pyrd1 schrieb:

    ch kann relativ leicht auch mit Bier aufhören, ich möchte nur nicht. Bier macht mir Spaß

    Klingt für mich schon nach beginnenden Suchtverhalten.


    Ich denke du solltest dir wirklich Hilfe holen. Es gibt Beratungstellen an die du dich wenden kannst.

    Wenn Du jeden Tag einen Kaffee trinkst oder jeden Tag Schokolade isst, ist es auch "Suchtverhalten". Suchtverhalten ist die regelmäßige Einnahme von Genussmitteln. Sucht allerdings

    Zitat

    Abhängigkeit (umgangssprachlich Sucht) bezeichnet in der Medizin das unabweisbare Verlangen nach einem bestimmten Erlebniszustand. Diesem Verlangen werden die Kräfte des Verstandes untergeordnet.

    Zitat: Wikipedia. Ich ordne ja gerade nicht meinen Verstand unter, sondern versuche, zu ergründen, ob ich das Risiko eingehen kann oder ob ich einfach aufhören sollte.


    Soweit ich es aus dem Thread bisher ablese, sind die WHO-Empfehlungen bei 30g Alkohol / Tag, mein Verhalten ist aber 40g.


    Das klingt erstmal nach überschaubarem Risiko für mich (bei Zucker z.B. sind die Empfehlungen der WHO so niedrig, dass eine Dose (!) Cola am Tag die Grenzwerte schon überschreitet), aber natürlich müsste jemand mit etwas mehr medizinischem Wissen beurteilen, wie gefährlich das wirklich ist. Dafür ist dieser Thread.

    Pyrd1 schrieb:

    Ich hab jeweils von einem Tag auf den anderen das Rauchen aufgehört und Zucker ganz weggelassen.

    Das Weglassen von Zucker macht aber noch lange keine gesunde Ernährung aus.

    Eine gesunde Ernährung beinhaltet Nahrungsmittel, die möglichst nicht industriell verarbeitet sind.

    Alle künstlichen Konservierungsstoffe, Zusatzstoffe, Geschmacksverstärker, Farbstoffe usw. belasten ebenfalls die Leber. (Lies mal die Etiketten auf den Nahrungsmitteln)


    Außerdem gehen bei der Verarbeitung der Lebensmittel Vitamine verloren, die dem Körper fehlen.

    Der Abbau von Alkohol verbraucht zusätzlich Vitamine.

    Pro Tag 40 g Alkohol ist eine enorme zusätzliche Belastung der Leber, weil sie eben noch Umweltgifte und schädliche Zusatzstoffe aus der Nahrung abbauen muss.


    Die Abbauprodukte vom Alkohol behindern den Fettstoffwechsel in der Leber.

    Darum haben viele Menschen eine Fettleber, wenn sie regelmäßig Alkohol trinken.

    Nailouga schrieb:

    Die großzügige Grenze der WHO liegt für Männer bei 30g pro Tag.

    Woher hast du die Angabe? Ich finde hier bisher nur da von der WHO:

    Zitat

    Manche Leute werden es nicht gern hören, aber ein unbedenkliches Maß für den Alkoholkonsum gibt es nicht. Natürlich gibt es ein Niveau, das mit einem geringeren Risiko verbunden ist, aber die WHO setzt hier bewusst keine Obergrenzen, da es wissenschaftlich belegt ist, dass ein vollständiger Verzicht auf Alkohol aus gesundheitlicher Sicht bei weitem am besten ist.

    http://www.euro.who.int/de/hea…an-i-drink-alcohol-safely

    Zitat

    Soweit ich es aus dem Thread bisher ablese, sind die WHO-Empfehlungen bei 30g Alkohol / Tag, mein Verhalten ist aber 40g.

    Ab >30g Alkohol/Tag (für Männer) an >5 Tagen pro Woche gilt es als schädlicher Konsum.

    Für Missbrauch oder Abhängigkeit gibt es mehrere Kriterien, da ist die reine Menge Alkohol gar nicht drin berücksichtigt.

    Du befindest dich mit deinem Konsum mindestens im schädlichen Bereich und bist deutlich gefährdet, eine Abhängigkeit zu entwickeln. So eine Abhängigkeit entwickelt man nicht von einer Woche auf die andere, das kann mitunter Jahre dauern.

    Warum trinkst du täglich?

    Seit wann machst du das so?

    Was würde passieren, wenn du mal nicht trinken würdest?

    Wenn jemand dein Trinkverhalten kritisiert, ärgert dich das dann?

    Wenn du jederzeit aufhören könntest, warum tust du es nicht?