Dass es schneller mit kaltem Wasser gehen soll, bezweifel ich stark. Dürft derselbe Humbug sein wie die Aussage, dass kaltes Wasser schneller kochen würde (erschreckend, dass man immer wieder Leute findet, die das glauben).


    Was ich aber nicht ausschließen kann ist, dass es je nach Gefriergut Auswirkungen auf die Struktur haben kann, weil es eben so schnell erwärmt wird. Wobei mir das bei Faschiertem/Hackfleisch, Meeresfrüchten, Gemüsestücken und dergleichen egal wär und Steaks frier ich eigentlich net ein. Bisher jedenfalls nie irgendwelche negativen Auswirkungen bemerkt. Allzu empfindliche oder teure Sachen würd ich sowieso nicht einfrieren.

    @ marika stern

    Zitat

    wie taut man fleisch und fisch am besten auf?

    Mach das Gefriergut in eine Schüssel mit kaltem Wasser. Meister_Glanz hatte das bereits geschrieben.


    Wasser hat außer Natrium, den höchsten Wärmeleitkoeffizienten (brauchst du dir nicht zu merken), es besagt nur, das Wasser sehr viel Wärme aufnehmen kann. Das gilt umgekehrt auch für Kälte. Es entzieht dem Gefriergut sehr schnell die Kälte. Warmes Wasser solltest du niemals benutzen, es entwickeln sich sonst fiese Bakterien! Aber mit kaltem Wasser geht es ganz schnell und vor allem entstehen keine Bakterien (vorausgesetzt man lässt das Gefriergut nicht ewig drin liegen). Das Gefriergut darf aber niemals direkt mit Wasser in Berührung kommen, sonst werden der Geschmack und die Nährstoffe ausgelaugt.


    Im Kühlschrank, oder generell an der Luft auftauen lassen, ist eher schlecht, weil die Luft nur ein sehr schlechter Wärmeleiter ist und daher die Kälte des Gefriergutes nicht gut aufnehmen kann.

    @ marika stern

    Übrigens! Ich taue das Bratgut niemals ganz auf. Fisch bleibt viel besser in Form, wenn man in halbgefroren anbrät. Wenn du aber das Bratgut z. B. aber noch panieren willst, muss es natürlich ganz aufgetaut sein. Feine Geschnetzeltes Fleisch schneidet man übrigens am besten im etwas angetauten Zustand! ;-)

    @ mea culpa

    Hallo mea culpa

    Zitat

    Allzu empfindliche oder teure Sachen würd ich sowieso nicht einfrieren.

    Rinderfilets zum Beispiel werden zarter, wenn sie eine Zeitlang tiefgefroren waren! ;-)

    Zitat

    Was ich aber nicht ausschließen kann ist, dass es je nach Gefriergut Auswirkungen auf die Struktur haben kann, weil es eben so schnell erwärmt wird.

    Das stimmt! Eiweiß zum Beispiel kann gerinnen, wenn es beim Auftauen mit zu starker Wärme in Berührung kommt. Das ist unschön.

    @ marika stern

    Zitat

    mr lover lover: wäre dann nicht theoretisch eine schüssel mit kaltem salzwasser sogar noch besser ???


    ich mein nur, wegen dem natrium.

    Da müsstest du sehr viel Natrium reinhauen und wenn dann wäre die chemische Reaktion verheerend! :-D


    Nein! Das hat keinerlei Relevanz.


    Natrium als Kühlmittel wurde meines Wissens zum Beipiel für Atom-U-Boote zur Sowjetzeit benutzt. Du siehst, das sind etwas andere Dimensionen! ;-)

    @ marika stern

    Zitat

    wasser hat doch eben eine sehr geringe wärmeleitfähigkeit

    Entschuldigung! Ich habe mich verschrieben. Ich meinte nicht Wärmeleitkoeffizient, sondern die Spezifische Wärmekapazität. Sorry! Aber mein letzter Physikunterricht liegt auch schon fast ein viertel Jahrhundert zurück! :=o |-o

    Zitat

    Warmes Wasser solltest du niemals benutzen, es entwickeln sich sonst fiese Bakterien!

    Übertreibst du dabei nicht etwas? Wenn es eine Minute später sowieso angebraten wird... Dann wäre ja auch Garen bei niedrigen Temperaturen böse.


    Natürlich würd ich erwärmtes Fleisch nicht mehr stundenlang rumliegen lassen, aber ging ja schließlich um Dinge, die man direkt benutzt.

    @ mea culpa

    Zitat

    Wenn es eine Minute später sowieso angebraten wird...

    Also wenn es so schnell gehen muss, kann man ja es auch gleich gefroren in die Pfanne geben.

    Zitat

    Dann wäre ja auch Garen bei niedrigen Temperaturen böse.

    Na in einem solchen Fall, befindet sich das Bratgut, ja nicht mehr in der aufgetauten Flüssigkeit, sondern in der Bratröhre bei 80° Celsius und ist bereits mariniert.

    Es hängt immer von der Oberfläche ab. Gehacktes ist immer kritisch. Wenn man es überhaupt einfrieren will, dann besser gleich in mehreren kleinen Portionen; die tauen sich leichter auf.


    Fleisch ist weniger kritisch; das kann auch mal zwei drei Stunden im kalten oder lauwarmen Wasser liegen.


    Frischer Fisch in kaltem Wasser auch. Aber wer weiß schon, ob sein Fisch frisch ist? Außer man hat ihn selbst gefangen...

    Ich taue gefrohrenes Fleisch im Kühlschrank auf. Wenn sschnell gehn soll, in kaltem Wasser. Nie in warmen Wasser, wie Lover schon schrieb.


    Gehacktes kommt in nen Tiefkühlbeutel, ich klopf es flach, damit es schneller einfriert und auch auftaut. Das geht auch mit Schnitzelfleisch. Dieses in Scheiben und dann einfrieren, nicht im Stück.