Wieviel Weizenkleie pro Tag ist gesund?

    Hallo,


    ich würde gerne Weizenkleie für mein Müsli verwenden, weiß nur leider nicht, wieviel man davon pro Tag essen darf? Wären 50g denn ok bzw. ist zuviel davon ungesund oder nicht gut für die Verdauung? Habe bis jetzt nämlich keine Erfahrung damit.


    VG

  • 7 Antworten

    > ich würde gerne Weizenkleie für mein Müsli verwenden,


    Die Frage ist, warum du so etwas überhaupt verwenden willst. Weizenkleie ist ein Abfallprodukt aus der (Auszugs)Mehlherstellung, das dir teuer verkauft wird. In der Regel landet es in der Tierfütterung.


    Die Kleie ist zwar nicht zwingend minderwertig oder schädlich, aber der elegantere Weg wäre, die Teile nicht teuer einzeln zu kaufen, sondern gleich das ganze Korn im Müsli zu verwenden - bspw. in Form frisch geflockter (Nackt)Haferflocken oder in Form von geschrotetem und eingeweichten Getreide als Frischkorngericht. Damit hast du nicht nur die Kleie dabei - und zwar unverarbeitet und unerhitzt - sondern auch den Keim des Getreides, der ebenfalls viele wichtige Stoffe enthält. Der fehlt in Fertigmüslis und der Kleie nämlich auch. Billiger ist das ganze obendrein.


    > weiß nur leider nicht, wieviel man davon pro Tag essen darf?


    Da gibt es keine Beschränkung. Die Kleie ist nicht schädlich und liefert in erster Linie weitgehend unverdauliche Faserstoffe. Zuviel davon ist nicht ungesund und kann bestenfalls zu Verstopfung führen, weil die Kleie im Darm Flüssigkeit bindet.

    Hallo Bluete

    der Frischkornbrei besteht aus:


    3EL Getreide,geschrotet,geflockt,über Nacht in Wasser eingeweicht;am nächsten Morgen kommen dazu:3 EL Sahne,eine Banane,ein Apfel,Obst nach Saison,ein Spritzer Zitronensaft,Nüsse.


    Guten Appetit!!Gruss

    Hm... wusste noch gar nicht, dass der Keim nicht in den (groben) Haferflocken steckt. Das die "Schale" nicht mehr dran ist, kann ich mir noch dneken, weil ich früher immer mal noch große Schalentstücke, die mir im Hals hängengeblieben sind, entdeckt habe ;-)


    Wo bekommt man denn das volle Korn her (wo man vielleicht selbst mal mit dem Hammer drauf haut)? Nimmt man da Getreide zum mahlen? Das ist doch auch nicht mehr komplett, oder?


    Und würde beim Einweichen über Nacht eine Chance bestehen den blähenden Effekt weiter zu mindern, als wenn man normale Haferflocken 20 Minuten in Milch stehen lässt (und Milch scheint nicht der Grund zu sein)?

    "Richtige Getreidekörner" gibt's im Bioladen, auf manchen Märkten, selbst in gewissen Supermarktketten. Oder bei entsprechenden Mühlen.


    Die Körner sind "komplett", keine Sorge :-)


    Als Ursache für den blähenden Effekt vermute ich eher, dass in Deiner restlichen Ernährung Fabrikzucker steckt - das kann auch versteckter Zucker sein wie z.B. im Schinken, von dem Du in einem anderen Faden schreibst. Glukosesirup, Rohrzucker etc. gehört auch dazu.

    Hm, ja Ok.


    Eigentlich bin ich ein wenig-Zucker-Esser, aber eben hatte ich mal wieder einen Süßigkeiten-Flash. Kommt alle 2 Wochen mal vor. Aber ist wie gesagt ein anderes Thema. Gut, dann werde ich mal zum Alnatura, wenn meine Vorräte zur Neige gehen.