Würgereflex bei manchen Nahrungsmittel direkt beim kauen

    Hallo,


    ich schlage mich schon seit meiner Kindheit mit diesem Problem rum. Es gibt gewisse Lebensmittel / Lebensmittelprodukte, die direkt wenn ich draufbeiße einen Würgereflex auslösen, noch bevor ich das Nahrungsmittel runterschlucke. Ich kann ihn zwar dann unterdrücken und es kommt nicht zum Erbrechen, allerdings ist das immer eine Qual, vor allem wenn dann andere Leute mit am Tisch sitzen. Ich versuch dann immer mit ganz viel Wasser ohne groß zu kauen es runterzuwürgen, aber das ist ja auch keine Lösung. Ganz extrem ist es, wenn ich beim Fleisch z.B. auf Fett beiße, oder einen Knorpel erwische.

    Sobald es runtergeschluckt ist macht es keine weiteren Probleme.


    Zudem bin ich extrem eingeschränkt mit meinen Speisen, da mir viele Sachen einfach nicht schmecken. Ich rede hier nicht davon, dass mir ein paar Gemüsesorten nicht schmecken, sondern es zieht sich wirklich durch die gesamte Ernährung so dass ich nur ganz wenige Sachen essen kann, und ich meine wirklich nur wenige. Bei vielen Sachen ist es so, dass es zwar keinen Würgereflex gibt, mich es aber geschmacklich so "ekelt", dass ich nur ganz kleine Bissen nehme, extrem lange kaue bis ich es runterkriege. Das ganze schränkt mich halt extrem ein, weil es beim Mittag und Abendessen nicht wirklich viel Abwechslung gibt.


    Hat jemand eine Idee, woran das liegen könnte? Lebensmittelunverträglichkeit ist es ja anscheinend nicht, da ich keine weiteren Auswirkungen habe, sobald es im Magen ist.

  • 11 Antworten

    Das mit dem Würgen, das kann man, soweit ich weiß mit ganz viel Übung wegbekommen. Also das Zeug immer wieder essen, bis es nicht mehr vorkommt.
    Der Gedanke daran verursacht mir aber so viel Stress, dass ichs nicht mache.

    Ich hab das ganze bei allem mit Konsistenz Ei, Mandarine, Pilze.


    Ich bestell mir halt einfach was ohne diese Inhaltsstoffe, wenn ich essen geh.


    beim Mäkelig sein, hilft einfach auszuprobieren, manchmal findet man als mäkeliger Mensch doch noch Dinge, die man mag.

    18 Jahre meines Lebens wollte ich keine Erdbeeren probieren... Ich probierte sie irgendwann doch, und heute mag ich sie.


    Mit Kirschen kannste mir vom Leib bleiben.

    Ich bin auch sehr sehr mäkelig, aber es gibt trotzdem eine größere Auswahl an Gerichten die ich mag. Ich lass dann halt Brokkoli, Pilze, Kohl und sowas weg und machs mit Gemüse, dass ich mag.


    Es gibt auch Dinge, die ich roh nicht mag, aber in gekochtem Eintopf gern mitesse. Paprika zBsp. Geht roh garnicht.

    Alles in allem hilft wohl neugirig bleiben.... und entgegen seiner Vernunft handeln.

    Neugierig sein ist in diesem Zusammenhang sehr schwierig, wenn man z.b. für ein einfaches Küchenstück, wo andere Zutaten als Kakao, Sahne und normaler Kuchenteig (also sowas wie Marmorkuchen) dabei sind, über 10 minuten zum runterwürgen braucht, während andere es mit 3 Happen runterschlingen. Nebenbei muss man immer aufpassen, dass man keine zu große Happen in den Mund nimmt, da ansonsten auch da schon der Würgereiz kommen kann. Es ist halt so gut wie unmöglich neues auszuprobieren, wenn man bei dem Gericht schon Sachen sieht, wo man weiß das schmeckt einem nicht oder im schimmsten Fall kommt der Würgereiz. Ich benötige beim essen von Gerichten die mir nicht schmecken Ewigkeiten und hab da eigentlich keine Chance satt zu werden.

    warum isst du es dann,wenn du weißt, dass dich bestimmte Lebensmittel zum Würgen bringen?

    Ich habe diesen Ekel auch bei recht wenigen Lebensmitteln . Ich könnte niemals Rosinen oder Blutwurst oder Sülze essen.

    Ich weiß das und esse es deshalb nicht. Auch nicht,wenn ich irgendwo eingeladen bin....dann lehn ich es dankend ab.

    Ich sage ja dass ich es nur in ganz seltenen Situationen esse, und dann dauert es ewig bis ich einen Teller leer habe. Es ist halt so, jeden Tag Leberkäse, Schnitzel mit Pommes, Currywurst, fettarmes Fleisch mit Nudeln oder Kartoffeln, Spagetti, Hackbällchen. Recht viel mehr an nahrhaften Lebensmittel gibt meine Speisekarte nicht her, und das ist echt mies.

    Ich bin selber ziemlich eingeschränkt aber im Vergleich zu dir ist mein Speiseplan ziemlich voll 😅, ich würde anfangen selber zu kochen gerade Nudeln oder Kartoffeln kann man mit Hackfleisch immer wieder kombinieren mal italienisch mal deutsch oder schwedisch als Köttbullar 😉.

    Den Würgereflex kann man nicht unterdrücken, ich würde mich nicht dazu zwingen Lebensmittel zu essen die ich nicht mag.



    Einiges von dem was du schreibst mag ich auch nicht, gerade bei Knorpeln oder fettigem Fleisch geht es mir genauso mit dem Unterschied, dass ich noch spucken muss wenn im Magen ist 😅. Teilweise muss ich nur an bestimmte Lebensmittel denken und schon wird mir schlecht.

    Das mit dem Würgen bei Fleisch/Knorpel kenne ich. Ich "seziere" das Fleisch halt vorher oder spucke es ggf. dezent in eine Serviette, wenn es so gar nicht runter will.

    Habe mir da noch nie weiter Gedanken dürüber gemacht; es ist halt ein gewisser Ekel und basta. Wenn ich es mal schaffe, es schnell zu schlucken, ist es auch gut.

    Aber wie andere schrieben: Warum bewusst Ekel auslösen?

    ich hätte da wirklich Sorge,dasich mir das Essen vermiese- Also das Essen als lebennwichtige Maßnahme.

    Essen ist doch auch Genuß, und wenn ich mir da Lebenmittel runterwürgen müsste, wäre das doch eher Horror.

    Da würde ich tatsächlich lieber nur von 2-3 Lebensmitteln leben---die aber mit Genuss essen und hin und wieder neues probieren.

    Danke für die vielen Antworten. Klar setze ich mich keinem Ekel aus beim Essen oder würge es runter. Es ist nur schwierig den Alltag damit zu bestreiten, wenn man mit Freunden isst oder beruflich unterwegs ist. Ich kenne keinen in meinem persönlichen Umfeld der so eingeschränkt ist, und daher nehmen es andere als extrem komisch wahr, wenn einer eine "normale" Pizza nicht essen kann oder andere alltägliche Mahlzeiten. Und es gibt nunmal nicht so viele Gastronomen immer an der Stelle wo man gerade ist, die dann Schnitzel oder Leberkäse anbieten. Wenn man mal aber nen Tagesausflug macht, muss man sich ja von irgendwas ernähren und man kann sich da halt nicht selber was kochen, das ist das Problem.

    Wie ist es bei den Lebensmitteln, die keinen Würgereflex auslösen: Kannst du die mit Genuss essen und findest die lecker oder ist der Verzehr eher "neutral" nach dem Motto "Kann man essen"?


    Wie ist es generell um deinen Appetit bestellt?

    Nein, die kann ich nicht mit Genuss essen, sonst würd ich sie ja öfter essen ;-)

    Sind wirklich nur ein paar Nahrungsmittel, die mir richtig gut schmecken, viele die ich wenn ich ganz langsam esse "runterbringe" ohne Würgereflex, aber da kann man ja nicht von Genuss sprechen.


    Appetit und Hunger hab ich genügend, bringe auch 85kg auf die Waage, aber da das Essen nicht abwechslungsreich ist und es schon mal sein kann, dass es an 3 Abenden hintereinander Abends Spaghetti und mittags Leberkässemmeln gibt, freut man sich auch nicht wirklich auf das Essen.