am besten du beschwerst dich bei der Firma und schickst die Schokolade dann ein. Erstens wissen die dann was los ist und zweitens bekommst du wahrscheinlich eine Entschädigung, die du dir auch verdient hättest.

    Zitat

    Woher kommt so eine Angst? Kann mir das gar nicht vorstellen...

    Nun die Angst begründet sich meist einfach auf das unangenehme Gefühl der Übelkeit und auf den mit dem Ernährungsrückwärtsgang einhergehenden Kontrollverlust.

    Zitat

    Schick die Schokolade an den Hersteller zurück, dann bekommst DU vielleicht als Wiedergutmachung noch viiieeel mehr Schokolade!

    Aber das hat doch nichts mit dem Hersteller zu tun...Wenn man Brot mehrere Tage in der Tasche hat und dieses dann verschimmelt, obwohl das Haltbarkeitsdatum noch nicht verfallen ist, dann ist ja auch nicht der Hersteller Schuld..

    Zitat

    Ich würde die Schokolade wieder zurückbringen. Mach das am Samstag, wenn schon 20 Leute an der Kasse stehen. Dann hast du viel Spaß. ]:D

    Bevor du das tust, solltest du vielleicht erst mal den Schrank untersuchen, in dem die Schoki aufbewahrt war. Ich tippe nämlich auf Maden von Lebensmittelmotten und die können durchaus erst an die Schokolade gelangt sein, nachdem sie aus dem Laden raus war.

    Wir haben auch mal nen Wurm in so Schokokugeln gehabt. Und die war RICHTIG eingeschweißt. Kann also nicht von uns irgendwoher rüber gewandert sein.


    Naja wir haben der Firma halt ne e-mail geschrieben. Wir haben dann ganz viel schoki bekommen. :-p

    Ok, nachdem ich ein bisschen nach Kakaomotte gegoogelt habe, bin ich auch ein wenig schlauer und halte es durchaus für möglich, dass die Made schon drin war:

    Zitat

    Auch in den Maschinen können sich Produktreste ansammeln, so dass sich die Raupen darin entwickeln können. Gibt es diese Motten in einer Fabrik, so besteht immer das Risiko, dass Eier auf Fertigwaren abgelegt werden. Dann entsteht das Problem mit den Würmern in der Schokolade. In völlig dichte Verpackungen kann die Raupe meist nicht eindringen (abhängig von der Folienstärke). Gibt es aber die kleinsten Spalten, etwa an Falten, oder kommen sehr dünne Folien zur Anwendung, so werden dort die Eier abgelegt. Die winzigen jungen Raupen können sich durch die Folie nagen oder durch kleine Öffnungen hindurch an die Nahrung gelangen.

    Quelle