Zum Essen zusätzlich Vitamine, gut, schlecht oder nutzlos?

    Hi!


    Kennt sich wer bei diesen ganzen Vitamindingern aus?


    Mein Vater schwört darauf, weil er seit er im Winter diverse Vitaminpräparate nimmt im Frühling keine Probleme mehr mit Aften hat (Aften sind kleine Wunden im Mund, die längere Zeit nicht weggehen und ziemlich schmerzhaft sind).


    Er hatte früher im Frühling immer extrem damit zu kämpfen, egal wieviel Obst und Gemüse er aß.


    Nun glaube ich ihm zwar, aber den Produktmachern glaube ich weniger. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man alle Vitamine in einer Tablette schlucken kann. Da muss doch die eine Hälfte die andere aufheben. (Ich habe zwar keine allzu großen Kenntnisse in Sachen Chemie aber ein Bisschen was ist doch hängen geblieben und das macht mich misstrauisch gegenüber Präparaten die zu viele Inhaltsstoffe haben.)


    Naja die eigentliche Frage ist, ob jemand weiß, ob es sinn macht sie zu nehmen und welche man in Verbindung mit welchen nehmen kann und vor allem darf.


    Ich persönlich trinke nur hin und wieder Magnesium um Muskelkater vorzubeugen. Und weil ich gelesen habe, dass wir in unserer Ernährung grundsätzlich zu wenig Magnesium und Kalium haben, was einen anfälliger für Müdigkeitszustände, Erkältungen etz. macht.


    Danke schon mal für die Antworten!


    LG

  • 35 Antworten

    Kann gut sein bei Mangel, kann schlecht sein bei Überdosierung und im Zweifelsfalle ist es nutzlos. Das kommt auf deinen Stoffwechsel an, und was man sonst so ist.


    Ich weiß, keine sehr hilfreiche Antwort, aber das lässt sich eben nicht pauschalisieren.


    Das dass alle Vitamine in einer Tablette enthalten sind, heißt übrigens nicht, dass sie auch gleichzeitig gelöst und vom Körper aufgenommen werden. Natürlich konkurrieren einige Stoffe miteinander (vor allem Spurenelemente, Vitamine meines Wissens weniger), das wird aber auch bei der Dosierung und "Arznei"form (ist ja nur ein Nahrungsergänzungsmittel) bedacht. :-)


    Und wenn es deinem Vater hilft, ist das doch super! Solange keine Schäden auftreten kann er seine Vitamine ja ruhig nehmen, egal, ob für die Wirkung nun der Placeboeffekt oder ein enthaltener Inhaltsstoff verantwortlich ist. Sinnvoll wäre es aber vielleicht, ab und zu eine Pause einzulegen, um einer Überdosierung vorzubeugen.


    Um was für ein Präparat handelt es sich denn? Und welche Vitamine sind darin in welcher Menge enthalten?

    Also er nimmt die Langzeit-Vitamine A-Z 50+ von ALDI.


    Drin sind...


    Dicalciumphosphat


    Magnesiumoxid


    Vitamine: C, E, B6, B1, B2, A, K, D3, B12


    modifizierte Stärke


    Niacin


    Calcuim-D-pantothenat


    Zinksulfat


    Inulin


    Lutein


    Q10


    Folsäure


    Chrom-III-Chlorid


    Biotin


    Kaliumiodid


    Natriummolybdat


    Natriumselenit


    und diverse Trenn- und Füllstoffe und Farbstoff (wozu auch immer Vitaminpräparate Farbe brauchen ":/ )


    dosierung nach *Kölner Liste*


    1x täglich zu nehmen (was aber nicht allzu streng eingehalten wird ;-) )


    Und zur Erkältungszeit kommt noch Vitamin-C-Depot dazu, aber das is grad alle oder irgendwo weit weg, also kann ich die Dosierung auch nicht sagen. Die soll man aber auch nur 1 x täglich und keinesfalls mehr nehmen, wenn ich mich recht entsinne.


    Ich persönlich hab einen schlechten Stoffwechsel, wegen Schilddrüsenunterfunktion. Nehme aber auch nur sporadisch und eher auch nur zur Erkältungszeit Vitamine (meisten Vitamin C) und eben Magnesium hin und wieder wegen Sport.

    In den allermeisten Fällen produzieren solche Präparate nur teuren Urin.


    Bei Aphten liegt zB häufig ein Vitamin B Mangel vor-da muss man keine Multipräparate nehmen, da reicht ein Vitamin B Präparat.


    Und gerade die billigen Präparate aus Discounter un Drogerie bringen nur minimalste Mengen in den Körper-da sollte man sich dann vielleicht lieber besser ernähren.

    vor allem bei Vitamin C ist in so ner Kapsel SOOOOO viel enthalten, dass 90% eh direkt wieder ausgeschieden werden weil der Körper es gar nicht aufnehmen kann... ebenso bei vielen Früchten.


    Depotkapseln helfen da auch nur wenig..


    Aphten sind glaub ich erwiesenermaßen B12 Mangel.... ob das jetzt die Tabletten machen oder doch das Stück Fleisch auf dem Teller kann wohl keiner von hier aus sagen.


    Wasserlösliche Vitamine wie z.b. alle B oder C da kann man nicht zuviel von nehmen, ist also eher nutzlos als schädlich


    Aber bei fettlöslichen Vitaminen wie A,E,D und K da kann man auch zuviel von speichern und ne Überversorgung ist eindeutig schlimmer als zu wenig...


    Aber wieviel man braucht um überversorgt zu sein, da streiten sich glaub ich die Wissenschaftler nach wie vor


    10 liter ACE Saft (der zudem viel zucker hat und künstl. Vitamine) würd ich trotzdem nicht trinken... lach

    also in meiner Ausbildung hieß es noch Hypervitaminose D würde Nierenschäden hervorrufen...da zu große Calcium absorption stattfindet... sowie Kopfschmerzen, Bluthochdruck etc...


    und A hast du ja schon genannt, richtig bei E und den Bs ist wohl nicht wirklich was erwiesen oder wenn in solchen Mengen die total untypisch sind.


    Was du nun gefährlich nennst ist ja deine eigene Meinung. Jedenfalls ist zuviel gefährlicher als zu wenig.

    ich glaube auch kaum daran, dass Vitalstoffen im Tablettenform nur gut sein können. wenn ich nur an die Pillen denke, fällt mir auch gleich ein, was diese Tabletten noch enthälten...so viele unnatürliche und chemische Sachen! wenn ich mich jetzt irre, besser so.


    aber es stimmt auch, dass sie manchmal wirklich helfen können! ab und zu Magnesium trinken tut mir gut. dann im Frühling, wenn ich unter dieser Müdigkeit leide, nehme ich auch für 1-2 Wochen Vitamine und fühl ich mich dann besser.


    ich denke das es eine sehr schwere Frage ist, könnte man – und wird man auch – darüber ewig diskutieren. ":/ ":/ ":/

    Ich dachte es hätte sich langsam rumgesprochen, dass Vitaminpräperate nicht nur sinnlos sind, sondern sogar die Lebenserwartung verkürzen;


    2004: Krebs-Kompass


    2007: Spiegel


    2011:Oe24


    Ich habe jetzt nur schnell gegoogelt, also sicherlich nicht die besten Links gelistet, aber mich vor einigen Jahren mal intensiver damit beschäftigt und zumindest für mich das Fazit gezogen, nichts mehr ohne konkreten Anlasss zu schlucken.

    Also – meine Erfahrung: Ich habe jahrelang ein Präparat genommen, das nur aus Obst und Gemüse hergestellt wird und neben den Vitaminen eben auch die ganzen sekundären Pflanzenstoffe enthält. Das hat super geholfen. Dann habe ich angefangen, mich näher mit dem Thema Ernährung zu beschäftigen und deutlich mehr Obst und Gemüse sowie Eiweiß und Fett gegessen, aber weniger KH. Nach einer Weile wollte ich probieren, ob es ohne die Vitamine genauso gut geht, und ... ja, es geht. Mein Sohn nimmt sie noch – der "hält" nicht so viel von Obst, Gemüse und Salat. ;-) Aber so bleibt er gesund.


    Allerdings habe ich auch meinen Vitamin D Spiegel kontrollieren lassen – und nachdem er viel zu niedrig war, ihn regelmäßig ergänzt und kontrolliert. Seitdem bin ich nicht wirklich krank gewesen und kann mich an meine letzte Aphte nicht mehr erinnern.


    Bei Laborpillen wäre ich vorsichtig, weil die eben alle isolierten, synthetischen Vitamine wild zusammen mixen – Wirksamkeitsnachweise gibt es NULL, Überdosierungen sind möglich. Bei den natürlichen gibt es Studien und da sie synergistisch zusammenwirken und in ihrem natürlichen Umfeld an Nährstoffen bleiben, ist auch eine Überdosierung nicht möglich.

    Zitat

    "We cannot recommend the use of vitamin and mineral supplements as a preventive measure, at least not in a well-nourished population," they add. "Those supplements do not replace or add to the benefits of eating fruits and vegetables and may cause unwanted health consequences."

    http://www.medscape.com/viewarticle/751263?src=mpnews&spon=18


    Vitamin Supplements Associated With Increased Risk for Death