Zitat

    "ich mache, was ich will" solltest du niemals im Raum stehen lassen, sondern strikt beantworten: Falsch. Du machst, was ICH will.

    Falsch, Eltern und Kinder machen, was für alle Beteiligten das Beste ist. Es geht nicht darum, dass Kinder machen, was die Eltern wollen, sondern dass Eltern wollen, was gut für das Kind und für andere ist. Das kann durchaus manchmal diskutiert werden.

    Zitat

    Das kann durchaus manchmal diskutiert werden.

    Nicht in der von der TE beschriebenen Situation. Da gab es nichts diskussionsbedürftiges, das war ein Machtkampf und den sollte man als Mutter eines 6jährigen bitteschön für sich entscheiden.

    Ich würde mich gegenüber einem 6jährigen auch durchsetzen (wenn ich meine Position für richtig halte) Niemals aber mit dem Satz oder dem Gedanken: "Du machst, was ich will!" Das mag bei einem 6jährigen ab und zu funktionieren. Aber ein Kind sollte genau wie ein Jugendlicher verstehen, warum wie gehandelt werden soll. Ab welchem Alter soll man denn dann anders reagieren? Ab dem 9. Geburtstag, ab dem 13.? Oder sollen Kinder grundsätzlich das tun, was die Mutter will? Eben weil es die Mutter so will? Ich würde ihm lieber erklären, warum nicht jeder einfach machen kann, was er will. Weil er dadurch sich selbst (Zähneputzen) oder jemand anderem (kleine Schwester) Schaden zufügt. Nein sagen und sich durchsetzen geht doch trotzdem.

    Sorry, war jetzt einige Tage nicht online...


    Danke für eure Antworten. Ich hab jetzt nicht die Zeit, um auf alle eure Vorschläge einzugehen, aber es sind viele Dinge dabei, die mir einleuchten und die ich umsetzen werde.


    *:) *:) @:) @:)