Ab wieviel Jahren ist ein Adventskalender sinnvoll?

    Hallo zusammen!


    Mein Sohn ist 22 Monate alt und meine Tochter ist gerade geboren.

    In meinem Umfeld bekommen alle kleinen Kinder mindestens (!) einen Adventskalender (teilweise sind sie sogar ein halbes Jahr jünger als mein Sohn).


    Da gibt es dann entweder einen gekauften Kalender, der eigentlich erst für ältere Kinder gedacht ist oder es wurde selber einer befüllt (mit Schleichtieren, Tonis, Pixi-Büchern, Süßigkeiten, etc.).


    Ich bezweifle, dass mein Sohn den Sinn eines Adventskalenders verstehen würde, da er selbst mit Geschenken noch nix anfangen kann. Er hat zur Geburt seiner Schwester auch häufig ein kleines Geschenk von Freunden oder der Familie bekommen und hat sich weder fürs Auspacken noch für den ausgepackten Inhalt interessiert. Ich wüsste auch gar nicht, was ich ihm in einen Adventskalender rein tun sollte, da er eigentlich nur Bücher mag und ansonsten eher mit Sachen wie dem Staubsauger oder Alltagsgegenständen spielt. Sein Duplo oder seine Holzeisebbahn interessieren ihn nur selten. Baby-Pixis wären eine Idee, die mag er gern mal zwischendurch hören, aber normale Pixi-Bücher mag er noch nicht.

    Irgendwie fühle ich mich jetzt aber trotzdem „schlecht“, weil ich nichts für ihn vorbereitet habe und er durch die Krippe vielleicht doch mitbekommt, dass die anderen Kinder jeden Tag ein Türchen (mit welchem Inhalt auch immer) öffnen können ":/


    Ich hatte gedacht, das ich frühestens nächstes Jahr einen Kalender bastel und ihn mit selbstgebackenen Keksen befülle, die besonders schön dekoriert sind, sodass es jeden Tag einen Keks gibt und zwischendurch steckt dann auch mal eine weihnachtliche Aktion für den Nachmittag drin (Basteln, Kekse Backen, Kinderpunsch kochen/trinken und Weihnachtsgeschichten lesen, etc.).


    Wie sehr ihr das? Ab wann haben eure Kinder einen Adventskalender bekommen? Ab wann haben sie das Prinzip des Kalenders verstanden?

  • 29 Antworten

    Also meine Schwester bastelt von Geburt an welche für die 2. So richtig drauf gefreut hat er sich erst letztes Jahr mit 3. Aber einen mit Schokolade(Also die ganz billigen) hat er auch scgon mit 2 von uns bekommen.

    Meine Tochter (ebenfalls 22 Monate) hat von Oma einen Adventskalender von Playmobil 123 bekommen.

    Ich weiß nicht, ob sie das Prinzip des Kalenders verstehen wird, in der KiTa hängt auch ein Kalender und die Kinder dürfen dort jeden Tag ein Säckchen öffnen.


    Ich warte einfach ab aber ich habe auch mitbekommen, dass manche Eltern mehrere Kalender für ein Kind anschaffen... das finde ich unnötig. Ich hätte auch gerne einen selbst befüllt aber der Spielzeug Kalender reicht jetzt aus.

    Mit 22 Monaten finde ich ihn noch zu klein für einen Adventskalender mit Schokolade und co. Zum einen versteht er den Sinn noch gar nicht und zum anderen besteht die Gefahr das er alle Türen aufmacht und den Kalender leer futtert.

    Adeventskalender würde ich nicht unter 3 Jahren anfangen, eher so ab 4 oder 5, denn dann verstehen sie auch den Sinn von Geschenken.


    Wenn du einen Adeventskalender mit deinem Kind machen möchtest, dann gibs da ja auch so Bücher für ZB von Pixi. Dann kann man jeden Tag ein Pixibild gucken.

    Meine Tochter ist 2 und bekommt dieses Jahr einen. Gefüllt ist er abwechselnd mit kleinen Fruchtriegeln, Holztieren, Schleichtieren und so Holzobst zum Schneiden spielen.

    Ebenfalls sind 4 kleine Tiere von Sylvanian drin - das Puppenhaus gibts dann zu Weihnachten dazu.

    Der Inhalt ist auch schon teilweise von der Verwandschaft die das zum Nikolo oder so schenken wollte.

    Ich glaube, oft machen die Schenker es auch für sich, weil sie es ihnen Freude bereitet.


    Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, hatte ich letztes Jahr - da war unser Kind 2 Jahre alt - für den Papa und eben Sohn jeweils für jeden Adventssonntag eine Kleinigkeit verpackt. Tatsächlich würde ich es auch beibehalten und es gäbe nicht täglich etwas. Allerdings wurden wir dieses Jahr erschlagen mit Adventskalendern und daher habe ich nichts selbstgemacht. Dieses Jahr mit 3,5 nimmt unser Sohn den Kalendar schon ganz anders wahr und freut sich riesig. Allerdings gibt es keinen Schokokalender.

    Daher: Mit 2 kann man durchaus noch sehr gut drauf verzichten (später natürlich auch), aber ich finde die Tradition einfach ganz schön.

    Du musst dich nicht schlecht fühlen. Ich würde es auch erst machen, wenn das Kind es versteht und sich dafür interessiert. Ich finde es eh schrecklich, dass so viele meinen man müsste Kinder dauernd mit irgendwelchen Geschenkchen beglücken. Lieber ab und zu was wirklich schönes als inflationären Krusch.

    Meine sind 26 Monate und fast 5 Monate und bei uns gibt es dieses Jahr definitiv keinen Adventskalender. Frühestens ab nächstes Jahr und dann am liebsten selbstgebastelt.

    Kann mir auch nicht vorstellen, dass mein Sohn schon den Zusammenhang herstellen könnte, dass andere die mit ihm in der Krippe sind, zuhause schon ein Türchen öffnen können und er nicht. Das ist doch für die noch völlig abstrakt.


    Bei uns gilt, was Spielzeug (außer Bücher) und damit auch Geschenke angeht, Minimalismus.

    Schlecht habe ich mich deshalb nie gefühlt, das ist halt unser Weg.

    Ich würde einen Adventskalender schenken sobald das Kind die Türchen selber (oder mit Hilfe) aufmachen kann, und an den Bildern Freude hat.


    Ich würde aber NIE Kalender mit Süssigkeiten schenken. :(v

    Meine Tochter hat letztens Jahr mit 26 Monaten das erste mal einen bekommen, jetzt mit 3 Jahren immer sie es aber deutlich besser wahr. Letztes Jahr hat sie sicher noch keinen Zusammenhang her gestellt oder die Tradition verstanden. Dieses Jahr ist das schon mehr der Fall. Ihr Augen haben aber letztes Jahr so geleuchtet und sie hat ihn mit Freude geöffnet. Ich selbst habe früher auch einen selbst gemachten hin meiner Mama bekommen und wollte das gerne weiter geben.


    Persönlich finde ich es auch nicht schlimm, mal eine kleine Süßigkeit rein zu stecken. Und sonst halten sich sie Geschenke die Waage zwischen Spielzeug und sinnvollen, was sie eh bekommen hätte. Bei uns gab es zb mal einen Quetschi, Rosinen (liebt sie heiß und innig), einen kleinen Rotbäckchensaft und Haarspangen, die wir eh brauchen. Oder eine kleine Bastelschere und Mini-Knete für unsere Bastelnachmittage sowie ein Blubberbad und Pixibücher. Für mich aber wie gesagt dazwischen mal ein Schokobons oder eine Mini Gummibärchen Tüte, so lange es sich die Waage hält ist das für mich absolut in Ordnung. Es hat mir viel Spaß gemacht und sie steht jetzt schon andächtig davor.


    Brauchen tut man all das sicher nicht, aber wenn es Freude macht - warum nicht?

    Äh, dann oute ich mich mal. Meine Kinder haben früh einen bekommen. Die Große das erste Mal mit 1,5 Jahren (mit 6 Monaten steckte im Kalender vom Papa und mir ab und zu auch für sie etwas drin). Die Kleine mit gut einem Jahr (da abwechselnd mit der Schwester). Zuerst gab es selbstgefüllte. Mit Kleinigkeiten wie einem Flummi, einem Pixi Buch, Haarspangen etc. und auch Süßigkeiten oder Fruchtriegel.

    Letztes Jahr zog hier ein Wichtel ein und brachte den Mädels jeden Tag etwas (auch mal eine Aufgabe oder Aktion). Dieses Jahr sind sie 3 und 5 und haben sich einen von Playmobil gewünscht.

    Natürlich waren sie am Anfang zu jung bzw. konnten das nicht bewusst verknüpfen. Aber es hat sie auch nicht gestört. Und mir hat es Freude gemacht. Ich sehe da jetzt nichts verwerfliches dran.

    Im nächsten Jahr wird das kleine Geschwisterchen 8 Monate sein und bedingt durch sie großen Geschwister wird es dann wohl auch einen bekommen.

    Meine Nichte hat mit 3 Jahren das erste Mal einen bekommen von meiner Schwester und ihrem Mann, aber keine Süßigkeiten sondern auch Büchlein von ner kinderserie. Dieses Jahr mit 4 Jahren das selbe. Mit 2 Jahre hat man symbolisch ihr jedes dritte Türchen vom Los Kalender gegeben und der Gewinn kam aufs Sparbuch.


    Ich persönlich finde, dass es erst wirklich Sinn macht, wenn es das Kind versteht. Aber es ist ein Thema wie bei vielen anderen, dass muss jeder für sich und sein Kind selbst entscheiden.

    Unsere gerade Zweijährige bekommt nur einen, weil die Große einen kriegt. Wir machen aber keine richtigen Geschenke rein. Ab und zu gibt es einen Mini-Schoko-Weihnachtsmann, ansonsten z.B. ein Sachet Blubberbad, ein bisschen was zum weihnachtlich Dekorieren, bei der Großen einmal auch Haarspangen und bei der Lütten einmal ein paar Stoppersocken, also nur Zeug, das wir so oder so kaufen würden, worüber die Kinder sich aber auf jeden Fall freuen werden. Alternative wäre ein einfacher Schokokalender, ich finde nicht, dass man Kinder noch mit zusätzlichen Spielzeugen überhäufen muss, wo eh Weihnachten vor der Tür steht.