• Ab wieviel Jahren ist ein Adventskalender sinnvoll?

    Hallo zusammen! Mein Sohn ist 22 Monate alt und meine Tochter ist gerade geboren. In meinem Umfeld bekommen alle kleinen Kinder mindestens (!) einen Adventskalender (teilweise sind sie sogar ein halbes Jahr jünger als mein Sohn). Da gibt es dann entweder einen gekauften Kalender, der eigentlich erst für ältere Kinder gedacht ist oder es wurde selber…
  • 29 Antworten

    Du kannst die Schoki aus dem Kalender ja auch schmelzen und dem Säugling per Flasche einwerfen. %-|

    Dann legst du fürs Säugling zig Geschenke unter den Baum, packst sie für ihn aus und lässt ihn dann jubeln, wie toll das neue Spielzeug doch ist....


    Mennoo....Eure Sorgen hätte ich gerne....


    Einfach mal das Hirn einschalten: Kalender ab dann, wenn ein Kind das bewußt kapiert, Schoki essen ab dann, wenn man es kann.


    Aber das scheint hier ein -ich habe keine anderen Sorgen- Faden zu sein, oder halt das.....das Weihnachtswinterloch....

    Platypus schrieb:

    Ich wüsste auch gar nicht, was ich ihm in einen Adventskalender rein tun sollte, da er eigentlich nur Bücher mag

    es gibt im Buchladen Kalender wo so kleine Pappbüchlein drin sind. Die hatte im letztes Jahr unser Kleiner(2,5 Jahre) bekommen und ich hatte den Eindruck, dass er es schon versteht. (nicht den Sinn....warten auf Weihnachten).


    Sie lernen ja dadurch, dass sie Dinge tun, die sie noch nicht kennen. Jeden Tag Türchen öffnen ....er hat immer daran gedacht.


    DAmit er nicht alle aufeinmal öffnete , stand der Kalender unerreichbar auf dem Schrank.


    Die kleinen Bücher schleppt er heute noch manchmal zum vorlesen an.


    Man muss natürlich es bei einem 2 jährigen noch nicht machen und kann gerne noch 1 Jahr warten.

    Schoko essen "kann"? Äh das wär dann sicher schon mit wenigen Monaten der Fall gewesen - halt ich trotzdem für keine gute Idee. Und ein Kalender muss ja nicht zwingend aus Schoko bestehen. ":/ Meine Tochter bekommt Fruchtriegel und auch mal nen Keks und Kuchen bei Anlässen aber Schokolade kauf ich ihr trotzdem noch keine.


    Und auch "bewusst kapiert" merkt man erst dann wenn man es mal versucht und vorallem auch erklärt hat. Von selbst kommts ja wohl nicht. Es ist eine Tradition so wie der Weihnachtsbaum. Über den wird sie sich auch erstmal wundern aber dann erklärt man es eben und nächstes Jahr ist er vermutlich nicht wegzudenken. 2 Jährige verstehen schon so viel - auch wenn sie noch nicht munter drauf los quasseln ...

  • Anzeige
    bambi91 schrieb:

    na genau genommen kannst dann auch sagen: wir feiern Weihnachten erst wenn sie es verstehen:=o

    Naja Weihnachten feiert man ja nicht wegen der Kinder sondern für die ganze Familie.

    Adventskalender ist doch auch nicht nur für kinder.


    Soll jeder machen wie er will. Bissl anstrengend ist es ja schon, dass heutzutage aus allem ne Wissenschaft gemacht wird.

    Gebt den Kindern einen oder lasst es bleiben, aber manche tun hier ja so als sei ein schokoadventskalender direkt aus der Hölle entsprungen

    Mein Sohn hatte schon mit fast 2 Jahren einen Schoko-Adventskalender und er hat zwar nicht alles verstanden, aber er hatte Freude daran. Es waren nur sehr kleine Schokoladenstücke, gerade mal 3g. Den Kalender hängt man natürlich an die Wand und macht einmal am Tag ein Türchen auf, damit nicht alles gleich gegessen wird. ;-D


    Jetzt ist er fast 4 und bekommt wieder so einen Schokokalender und einen Mini-Bücherkalender als Geschenk von der Tante. Meine Tochter mit 1,5 bekommt zum ersten Mal auch einen Kalender, letztes Jahr war sie noch zu klein dafür.


    Wer was gegen Süßigkeiten und zuviele Sachen hat kann auch einen reinen Papierkalender kaufen, wo hinter jedem Türchen nur ein Bild ist oder ein Spruch oder etwas Religiöses. Allein das Türchen aufmachen ist für Kinder halt eine magische Sache.


    Meine persönliche Grenze sind selbstgebastelte Kalender, wo jeden Tag ein richtiges Spielzeug oder Geschenk drin ist. Das finde ich zuviel, denn an Weihnachten gibts ja noch viel mehr Geschenke.

  • Anzeige

    Unsere hatte mit 23 Monaten den ersten Fotoadventskalender mit Bildern aus dem Jahr. Sie hat den Zusammenhang nicht verstanden aber sich über die Bilder gefreut und auch die Personen erkannt.

    Da Oma den gleichen bekommen hat haben wir nach der Adventszeit ein Memory gebastelt daraus.


    Das Folgejahr gab es dann wieder den Fotoadventskalender und dazu auch einen gebastelten mit Süßkramkleinigkeiten und Verbrauchsmaterialien wie Pflaster, Badeschaum, Motivzahnbürste usw. da das wenigstens weg ist und nicht rumliegt.


    Und zur Frage ob es sein muss: nein.


    Es soll Freude machen und zwar dem/der Schenkenden und dem/der Beschenkten. Und keinem von beiden Stress verursachen.


    Es soll zur Familie passen.

    Hyperion schrieb:

    Mit 22 Monaten finde ich ihn noch zu klein für einen Adventskalender mit Schokolade und co. Zum einen versteht er den Sinn noch gar nicht und zum anderen besteht die Gefahr das er alle Türen aufmacht und den Kalender leer futtert.

    man hängt den doch an die Wand (hoch) und drückt ihn dem Kind nicht in die Hand mit "da, mach mal" ;-) und auch knapp 2 jähriger versteht "wir machen heute nur 1 Türchen auf"


    Wir hatten damals ein großes Pixi Buch mit 24 kleinen Büchlein, wenn man das große aufgeklappt hat wurde ein dreidimensionaler Papp-Baum draus wo man die kleinen Bücher dann ran hängen konnte, das fand ich sehr schön. Den haben wir noch die 2 folgenden Jahre genutzt.

    Hallo, erstmal möchte ich dir sagen, dass du es doch so machen kannst, wie du möchtest. Da muss man doch kein schlechtes Gewissen haben deswegen. Mein Sohn hatte seinen ersten Adventskalender mit 2 3/4. Ich habe selbst einen gebastelt mit Stoffsäckchen und die so hoch gehangen, dass er nicht selbst dran kommt. Ab und zu war mal was süßes drin, ansonsten habe ich teilweise Spiele aufgeteilt(z.B. ein Memory), damit er nicht am Schluss 24 kleine Einzelteile herum fliegen hat, mit denen er dann doch nicht mehr spielt.

    Ich weiß aber noch, dass er selbst in dem Jahr(also mit knapp 3) fast jeden Morgen dran erinnert werden musste, dass er ja ein Säckchen aufmachen darf.

  • Anzeige

    Den ersten Kalender gab es mit 1Jahr und 9 Monaten. Da habe ich eine kleine Holzwerkbank mit Schrauben und Werkzeug aufgeteilt. Im Jahr darauf gab es Schleich-Tiere, dieses Jahr gibt es Filzstifte, Badeperlen und ein Schleich Tier.


    Durch die große Schwester (fünf Jahre älter) haben wir früh angefangen. Es gibt noch einen kleinen Bruder, der ist aber noch kein halbes Jahr alt und geht dieses Mal vermutlich leer aus. Eventuell gibt es auch an dem Wochenende jeweils Socken, die braucht er eh. Wir haben eine Wichteltür, also keinen klassischen Kalender.

    Den Schwestern ist der Zauber wichtig und „Schokolade essen können“ ist kein Argument für mich. Das können sie schon unter einem Jahr.

    Was heißt hier sinnvoll? So dass sie es verstehen und den Sinn sehen? Ich würde sagen frühestens ab 3. Aber ist das denn wichtig? Ich mein, bei mir bekommen alle die zur Familie gehören einen Adventskalender. Das geht soweit, dass auch Hund und Katz und Pferd einen bekommen. Klar die haben da nicht wirklich was von, verstehen das ja genau so wenig wie ein Säugling. Aber ich habe Freude am Schenken und für mich entsteht da auch ein Gemeinschaftsgefühl.

    Zitat

    man hängt den doch an die Wand (hoch)

    Unterschätzt nicht die Kletterkünste eurer Kinder.

    Ich glaube, mein Sohn war 3, da stellte er sich auf Zehenspitzen auf einen Hocker auf einem Stuhl und fraß drei Schokikalender leer.]:D;-D

  • Anzeige

    Hängt ihn höher! Also, den Kalender. ;-D


    Mein Sohn durfte heute den Paw Patrol Bücherkalender auspacken und helfen aufhängen udn er ist restlos begeistert. x:)

    Unser Zwerg ist 3 und freut sich total auf den Adventskalender. Selbstgebastelten und enthält Kleinigkeiten. Holzlebensmittel, Knetutensilien, Schleichfiguren. 1x Schokolade, aber das muss jeder selbst wissen. Dafür fällt Weihnachten dann kleiner aus - ich finde nicht, dass man damit die Kinder überfrachtet, wenn man bisschen drüber nachdenkt und das mit Weihnachten dann ggf kombiniert. Wir haben letztes Jahr bereits angefangen und da ist es auch gut angekommen. Aber dieses Jahr ist die Reaktion darauf noch mal um einiges anders.

    Es kommt immer anders als man denkt: Mein Sohn hat den IKEA-Adventskalender, den wir zum Spaß für uns gekauft haben für sich entdeckt X-\


    Ich hab ihm deshalb noch einen eigenen aus Papier mit Tierbildern besorgt, aber er findet den IKEA-Kalender spannender, da da ja was Richtiges drin ist :_D


    Nächstes Jahr bekommt er also definitiv den selbstgemachten Kekskalender zusammen mit jeweils einem Foto (Danke für die Memory-Idee!), denn er liebt es sich mittlerweile Fotos von sich und der Familie anzuschauen.

  • Anzeige