Ängste meines Sohnes nach Film

    Im Sommer (August) war mein Sohn mit meinen Schwiegereltern im Urlaub. Dort gab es ein 4D-Kino, mit wackelnden Sitzen und Gerüchen und Luftzügen etc. Es kam dort ein wohl ziemlich gruseliger Film. Schon für Kinder, aber eben mit einer Hexe und einer Mumie. Das ganze hat in einer Geisterbahn gespielt.


    Jedenfalls gab es wohl eine Szene, die mein Sohn so schrecklich empfand (wurde sicher durch die weiteren Effekte (Luft, Wackeln, Gerüche etc.) verstärkt). Er und seine kleine Schwester haben wohl geschrien und meine Schwiegereltern sind ganz schnell mit den beiden Kindern aus dem Kino gerannt.


    Seitdem hat mein Sohn allerdings große Angst. Ständig spricht er von dem Film und der Hexe, die darin vorkam.


    Er mag nicht mehr alleine in seinem Zimmer sein, generell nicht mehr alleine in irgendwelchen Räumen (Toilette, Keller etc.).


    Hat jemand von euch Erfahrungen, wie ich an der Angst meines Sohnes "arbeiten" kann. Wie ich ihn richtig behandeln kann, ihn unterstützen, mit seiner Angst umzugehen? Ich würde wirklich gerne etwas für ihn tun, bin aber voll ratlos!!!

  • 20 Antworten

    Meine Oma hat mir mit 9 Jahren den Film "Die Mumie" gezeigt... Darin kamen diese ekligen Käfer vor, die einen von innen her auffressen... War auch nicht das passende Alter für den Film... Bin definitiv nicht zart besaitet aber hat ne Weile gedauert, bis das vorbei war... Rezept dazu hatte ich nicht um das zu überwinden, ich bin einfach älter geworden ":/

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Hallo SK90.


    Ui, das ist ja doof gelaufen. Also ich würde ihn ganz viel erzählen lassen und ihm zeigen, dass du seine Ängste ernst nimmst.


    z.B. indem du ihm sagst: Ja, du hast dich sehr erschreckt und du hast immer noch Angst. Gut das ihr schnell gegangen seit.


    Was hat dir denn so eine Angst gemacht? Und dann auf die Antwort wie oben beschrieben reagieren. Ihm also seine Gefühle nochmal zu spiegeln.


    Dann könntest du mit ihm zusammen eine Lösung erarbeiten. Was würde dir gut tun wenn die bösen Erinnerungen zurück kommen? Vielleicht ein Bild malen und dieses in einen Sorgenfresser stecken? Vielleicht ein Anti-Hexen-spray zusammenbrauen und das in einen Zerstreuber füllen. Ein Hexen-verboten-schild für die Zimmertür malen....?


    Zusammen im kinderzimmer in alle Ecken gucken...


    Lg

    Wie alt ist er denn? Vielleicht könnt ihr Hexen mit was schönem besetzen. Bald ist Halloween da gibt es tolle hexenfilme die nicht wirklich gruselig sind (halloweentown - meine Oma ist ne Hexe!, hocos pocos, Bibi blocksberg, twexies - die zwillingshexen, caspa trifft wendy..... sind jetzt die, die mir spontan einfallen)

    Mir ist das als Kind auch öfter so gegangen, und ganz schlimm wars wenn ich den Film für mich nicht zu Ende sehen konnte.. meistens gibts ja "Happy Ends" und wenn ich das nicht gesehen habe wars ganz schlimm.. vl. schaust du dir selbst den Film mal ohne Kinder an ob nach der Szene die ihm so Angst gemacht hat was hilfreiches kommt, was ihm zeigt das er keine Angst haben muss und die Situation eben auflöst..


    Ansonsten find ich die Tipps mit dem Anti Hexen Spray usw. von Illusion_of_Progress eine super Idee :)^ so einen Spray hatte ich auch gegen die Monster unter dem Bett ;-D

    Funktioniert bei einigen Kindern. Andere wiederum bekräftigt man damit dass Hexen und Monster real sind und böse und dann kommt die Angst erstrecht. :-/


    Gegen Monster hilft Monster AG gucken :-D

    Ich hatte als Kind bei einer Hörspielplatte von "Hanni & Nanni" Angst, weil da nachts gruselige Geräuche waren und Erbsen eine Treppe runterkullerten.


    Themen und Altersempfehlungen sind eben allein nicht berechenbar.


    Wie alt ist denn der Kleine?


    Es wächst sich auf jeden Fall aus, denn ich konnte schon 10 Jahre später ohne Probleme Hellraiser gucken ]:D

    Mein Sohn ist sechs. Das mit dem Spray finde ich eigentlich gut, befürchte aber, dass es bei meinem Sohn das auslösen könnte, was Honey91 beschreibt. Denn eigentlich glaubt er nicht an Hexen. Das mit dem Sorgenfresser finde ich allerdings eine sehr gute Idee. Ich hab die schon oft gesehen und ich finde, das ist jetzt genau der richtige Anlass. Dann könnte er erzählen und evtl. was malen oder so. Das probier ich unbedingt aus!!! Danke euch allen

    Mach dir nicht so viele Sorgen, das verwächst sich. Und in wenigen Jahren wird er das lachend in Richtung "meine schlimmsten Kindheitserinnerungen" erzählen. Sowas haben wir doch alle, siehe Comran - wobei ich "Hanni und Nanni" schon etwas speziell finde, um sich zu gruseln. ;-D


    Bei mir war es "Aktenzeichen XY ungelöst", was ich mal heimlich geguckt habe. Weia, hatte ich danach eine Angst. Und ich konnte das nicht mal meiner Mutter erzählen, weil ich erstmal nur Ärger dafür bekommen hätte, heimlich ferngesehen zu haben.


    Also: nimm ihn Ernst, sage ihm aber auf jeden Fall auch immer wieder, dass es keine Hexen gibt. Und wenn er Angst hat, soll er zu dir kommen.

    Medienkompetenz muss erarbeitet werden.


    Evtl. ein Verständnis schaffen wie Filme gemacht werden. Also es sollte aufgezeigt oder bearbeitet werden, wie die Sinnwahrnehmung im Film krass von der Realität abweicht, mal über Drehbuch sprechen, Schockeffekte gerade in einem Kino, das in einer Geisterbahn 4D vermarkten will.


    Als Kind kannst du dich noch weniger abgrenzen, und ich kann mich erinnern als Kind von vielleicht 7 Jahren einen Zeichentrickfilm gesehn zu haben, wo einem Fabelwesen der Kopf abgeschlagen wurde und der sprach dann weiter, das hat mich mit bodenlosem Entsetzen erfüllt und mich noch lange verfolgt.


    Natürlich wächst sich das aus.


    Aber auch danach gab es noch Sachen die mich in höherem Alter noch sehr getroffen haben, z.B. American Werewolf mit 12 oder 13.


    Und es gab noch ein paar Sachen. Ich bin auch kein Fan des Horror-Genres.


    Ich halte es grundsätzlich auch für völlig verfehlt, einer 9-jährigen "die Mumie" aufzuführen. Das ist eh im Grunde reinster Schund. Das ist für mich Unterhaltung auf niedrigerem Niveau für eher abgestumpfte Erwachsene.


    Den Schwiegereltern würde ich keinen zu großen Vorwurf machen. 4D hört sich ja toll an. Aber jedenfalls ist es eh nach Hinten losgegangen.

    Also ich mache meinen Schwiegereltern überhaupt keinen Vorwurf, das steht außer Frage. Mir geht es einfach alleine um meinen Sohn. Und ich sehe das ganze schon ein wenig "dramatischer" und glaube nicht, dass sich das so schnell auswächst: http://www.br-online.de/jugend/izi/deutsch/publikation/televizion/27_2014_2.htm


    "Hinter die Kulissen schauen" finde ich auch noch eine gute Idee. Kennt da jemand geeignete Angebote für Vorschulkinder? Ich mein, eigentlich ist Fernsehen da ja noch nicht so Thema in dem Alter. Deswegen würde es mich interessieren, ob es speziell für diese Zielgruppe Angebote und Ideen gibt?

    Zitat

    "Hinter die Kulissen schauen" finde ich auch noch eine gute Idee. Kennt da jemand geeignete Angebote für Vorschulkinder? Ich mein, eigentlich ist Fernsehen da ja noch nicht so Thema in dem Alter.

    Mir würden da spontan Making-Of's einfallen, die ja auf vielen Blu-Rays und DVDs enthalten sind. Da sieht man dann genau, wie so eine Gruselgestalt "gemacht" wird, dass da ganz viele Menschen außenrumstehen und sich teilweise Späßchen mit den Masken erlauben.


    Wenn man das mit einem moderaten Gruselfilm machen würde, wäre das vielleicht wirklich hilfreich. Ob es im individuellen Fall hilft, kann man natürlich nicht sagen.