Zitat

    Das halte ich allerdings für ein Ammenmärchen, mit dem man Müttern schon vor der Geburt ein schlechtes Gewissen macht, zumal hier ja niemand über eine Abtreibung nachdenkt, nur weil das Kind das falsche Geschlecht hat. Ablehnung finde ich jedenfalls als Ausdruck dieser ambivalenten Gefühle für viel zu weit hergeholt.

    Mh, also ich wollte hier niemandem ein schlechtes Gewissen machen @:) . Ich bin von mir ausgegangen und davon, wie ich mich in der Situation fühlen würde. Dazu kommt, dass dein Eingangspost für mich nicht bloß nach einer kleinen Ambivalenz klang, sondern schon etwas heftiger. Dann habe ich das wohl falsch interpretiert, sorry. jedenfalls könnte ich mir hypothetisch schon vorstellen, dass ich sogar Ablehnung empfinden könnte und das würde ich meinem Kind dann nicht antun wollen.


    Ob das jetzt ein Ammenmärchen ist oder nicht, ich bin fest davon überzeugt, dass Kinder jedes Gefühl mitbekommen, was die Mutter hat. Eine überlegte Abtreibung ist schon ein sehr heftiges Beispiel, aber ich glaube, dass Kinder auch weniger starke Emotionen spüren.

    Ich bin halt der Meinung, dass Schwangerschaft und Mutterdasein heutzutage ein bisschen zu sehr glorifiziert werden. Vor 100 Jahren waren Kindstötungen noch beinahe üblich und die Kindersterblichkeit war derart hoch, dass überschwängliche Freude in der Schwangerschaft wohl eher die Ausnahme war.


    Heutzutage redet man mit dem Bauch, drückt Spieluhren drauf, massiert, ölt, streichelt und dudelt bestenfalls den ganzen Tag Mozart, um die Bindung ja schon vorgeburtlich weitestgehend zu festigen. Nein, ich denke nicht, dass ein Baby in diesem Stadium von Ablehnung geprägt werden könnte, so lange die Grundbedürfnisse beachtet werden. Wer nicht absichtlich raucht wie ein Schlot oder fastet, um das Baby auszuhungern, der wird dem Ungeborenen auch unbewusst/indirekt jede Menge an der nötigen Geborgenheit mitgeben, denn das sanfte Schaukeln bei Bewegung, den Herzschlag und die Körperwärme wird es so oder so spüren - ganz unabhängig von anderen Faktoren.


    Mag sein, dass Ungeborene besonders starken Stress - bei Extremsituationen wie Todesfällen o.ä. - durch erhöhte Stresshormonkonzentrationen im Blut wahrnehmen. Aber andere Stimmungen? Wie soll denn ein 19 Wochen alter Fötus merken, ob Mama sich lieber einen Jungen wünscht?


    Nichts für ungut, aber ich halte das für sehr weit hergeholt. @:)

    Ja, vielleicht hast du Recht. Ich habe da ja auch noch keinerlei Erfahrung, vielleicht würde ich das auch ganz anders beurteilen, wenn ich schon ein Kind hätte. Man denkt ja am Anfang meist eh immer, dass die Kleinen aus Zucker sind ;-)

    Von "Ablehnung" zu sprechen finde ich auch nicht ganz treffend formuliert. Ich wünsche mir hauptsächlich ein gesundes Kind zu bekommen. Das Geschlecht ist da zweitrangig. Und trotzdem hatte ich bislang den Wunsch ein weiters Mädchen zu bekommen. Dennoch lehne ich keinen Jungen ab.


    Emma, das mit den Care Paketen ist wirklich eine gute Idee. Mir taete es in der Seele weh, Viktorias schöne Sachen bei eBay verkaufen zu müssen.


    Ich habe gestern mal in ihren Kleiderschrank geschaut weil ich auf der Suche nach Unisex Kleidung war. Gar nichts habe ich gefunden. Ist zwar nicht alles rosa und Pink aber eben eindeutig Mädchenkram. Selbst meine Wickeltasche ist Bordeauxrot. ;-D


    Glücklicherweise sind die Spieldecken gelb und grün ;-)


    Emma, hast du schon einen Namen gefunden?


    Meinen Favoriten hat mein Mann leider komplett abgelehnt. Nun versuche ich ihn von einem anderen zu überzeugen. Leider nicht so einfach, da er vieles was mir gefällt, kategorisch ausschließt (z.B. Biblische Namen)

    Okay, ich dachte, ich schreibe mal ein Update – falls sich doch noch mal jemand in diesen Faden verirrt. Finde es selbst immer doof, wenn man nicht erfährt, wie die ganze Sache ausgegangen ist.


    Aaaaaalso: Das gefürchtete Mädchen ist mittlerweile da und... wir sind überglücklich. Sie gibt sich allerdings auch die allergrößte Mühe, ganz zauberhaft zu sein – sozusagen zur Prophylaxe, bevor wir hier wieder irgendwas in Frage stellen. ;-)


    Der große Bruder ist auch versöhnt und ich frage mich, wie lange seine Schwester die gefühlten 350 Küsse und Umarmungen von ihm noch klaglos hinnimmt. Nur ihren Namen will (oder kann? ":/ ) er bislang nicht wirklich aussprechen, dafür quatscht er aber den ganzen Tag von ihr und sobald sie mal kurz meckert, steht er neben ihr und flüstert "Nicht weinen meine Schwester, Mama kommt gleich...", nur um mich dann umgehend mit den Worten "Mama, meine Schwester weint!" herbei zu zitieren. ;-D


    Umtausch gegen einen Jungen ist jedenfalls ausgeschlossen und nun hoffe ich, dass die nächsten Monate und Jahre so entspannt weitergehen, wie alles angefangen hat. Hoffen darf man ja. ]:D

    Ach, ist das schön, den letzten Post zu lesen! Ich habe diesen Faden gerade erst zum ersten Mal entdeckt (bin noch nicht so lange hier im Forum) und hatte mir schon Sorgen gemacht. Und dann habe ich mal auf die Datumsangaben geguckt und gedacht, das Mädchen müßte inzwischen doch da sein... und dann so ein Happy End!


    Herzlichen Glückwunsch zu deiner Tochter und alles Gute für eure ganze Familie! @:) :-D

    Zitat

    Ach, ist das schön, den letzten Post zu lesen! Ich habe diesen Faden gerade erst zum ersten Mal entdeckt (bin noch nicht so lange hier im Forum) und hatte mir schon Sorgen gemacht.

    Na dann war meine Überlegung ja nicht ganz falsch, jemanden könne es interessieren, wie die Geschichte ausgegangen ist. :-)


    Danke für die Glückwünsche. @:)

    meinen glückwunsch zum baby :-D , sehr schön das du dich gemeldet hast.


    siehst du , mir gehts genau anderst herum, bin ende 8 woche.


    und sage seit ein paar jahren ich wünsche mir eine tochter. ich merke genau bei den kindern meiner freunde das ich mit mädchen besser kann. ich kann mit den jungs nicht wirklich.


    aber, das lernt man alles, habe ich mir von einer jungs mama sagen lassen ;-D


    ich wünsche dir eine wunderschöne zeit mit deiner tochter @:)

    Hm, manchmal ist's schon komisch. Da hört man jahrelang von allen Seiten den Spruch "Hauptsache gesund!" und man könnte meinen, niemand würde irgendein Geschlecht präferieren und kaum traut man sich, es selbst mal auszusprechen, kommen die zaghaften "mir-geht-es-genauso-Meldungen". Es scheint ja wirklich eine Art Tabu zu sein, aber ich bin froh, dadurch zu erfahren, dass ich nicht allein auf weiter Flur bin. :-)

    Setzen6

    Zitat

    P.S. Ich fand dein Eingangsposting nie schlimm oder anrüchig, sondern einfach nur verdammt aufrichtig und durchaus liebevoll.

    Danke schön. Vermutlich kann man so einen Gedankengang gar nicht ohne schlechtes Gewissen zu Papier (oder in den Computer) bringen. Dass der Eingangsbeitrag einen liebevollen Eindruck auf dich machte, lässt ja hoffen, dass ich das hier schon irgendwie hinbekomme mit dem Nachwuchs. Vollkommen ungeachtet des Geschlechts. ;-)

    Zitat

    steht er neben ihr und flüstert "Nicht weinen meine Schwester, Mama kommt gleich...", nur um mich dann umgehend mit den Worten "Mama, meine Schwester weint!" herbei zu zitieren.

    ;-D x:) Freut mich, dass sich alles so gefügt hat, wie es jetzt ist. :)^