• Die Große ist ein echter Grobian zum Baby- was kann ich tun?

    Hey, ich bräuchte mal eure Tipps und Erfahrungen! Mein Große (fast 2,5 Jahre alt) ist seit Januar große Schwester. Sie ist totall vernarrt in die Kleine, "versorgt" sie, zeigt ihr Bücher, bringt ihr Spielzeug etc. Allerdings tut sie ihr seit ca. 3 Wochen auch "gezielt" weh. Ich habe den Eindruck, um zu gucken, wann die Kleine weint. Kennt ihr das…
  • 69 Antworten
    Zitat

    Deine Baustelle, sie ist schon genug mit sich beschftigt in diesem schweren Lebensabschnitt, nicht das sie noch das Gefühl bekommt für dich verantwortung mitzutragen.

    Deshalb die Frageform. Das Kind, darf mitmachen, muss aber nicht. Habe hier öfter ein Nein gehört und durfte mich dann allein beruhigen. ]:D ;-) Aber oft macht sie auch mit, denn: Für sie scheint es eine Form von Wieder-Vertragen sein. Sie will mich ja nicht böse machen, sie will ja, dass wir uns verstehen. Und da ich sie das ja nur frage, wenn ich mich wegen ihr aufrege (sonst freilich nicht!!!!), nimmt sie es oft gern als Veröhnungsangebot an. Aber man muss halt sehen, ob es zu einem und zum Kind passt!

    puh, habe mich heute das erste mal wieder hier rein getraut nach meinem letzten post. Ich habe mich ja so dafür geschämt |-o


    Danke euch, für die lieben Antworten!


    Ich habe viel an mir gearbeitet die letzten Wochen und es sind keine wirklich schlimmen Ausraster meinerseits mehr vorgekommen. Eure Tipps werde ich mir aber jetzt auch mal zu Herzen nehmen.


    Birne, die Seite des gewünschtesten Wunschkindes ist wirklich gut, also wenn man sich da seines raus zieht ;-) und ich werde mich da noch mal etwas belesen.


    Mir ist aber in letzter Zeit auch aufgefallen, dass Emmi wohl auch schon Formen von (Jäh)zorn zeigt... Ich finde das bei mir schon ganz schlimm, habt ihr Tipps was ich da machen kann? also beim Kind? Ich möchte das am liebsten im Keim ersticken. Zornig darf sie natürlich sein, aber richtiger Jähzorn ist was ganz schlimmes :-(

    Zitat

    Emmi wohl auch schon Formen von (Jäh)zorn zeigt...

    Ja, Gott sei Dank! Das gehört zu diesem Alter dazu. Das ist kein Jähzorn, sondern einfach die ganz üblichen, plötzlichen ("jähen") Zörnesausbrüche bei 2-4-Jährigen. Ich finde daher den besten Umgang damit, es nicht "ersticken" zu wollen, sondern immer wieder vorzuleben, wie man selber mit Wut umgehen kann. Den Ball flach halten, wenn sie mal ausrasten. ;-) Sie ist nicht du! Sie hat einen eigenen Kopf, eigene Gefühle und das Recht darauf, wenn sie spürt, wie arg du das an ihr ablehnst, dann wird das erst zum fetten Problem.


    Bei uns haben sich die Grobheiten übrigens gegessen. Sophie sagt: "Is bin die betze Fronin von Amelie"( Die beste Freundin), und verhält sich auch so. Außer Unfälle, die eben aus Unvorsichtigkeit beim Spielen passieren, passiert nix mehr. Mal gucken, wie lange noch. ]:D

    Zitat

    Anders bekommen die Kleinen diesen "Perspektivwechsel" ("Wie fühlt sich das, was ich mache, beim anderen an?") auch kaum hin. Es fehlen halt die geistigen Fähigkeiten, sich so gezielt in andere zu versetzen.

    Dafür gab es früher die "Prügeleien" unter Kindern. Was ja heute sofort unterbunden wird.


    Da war das einfacher. Anna haut Klaus die Schaufel auf den Kopf und der schmeißt dafür Sand nach Anna. beide merken *oh des ist doof, das tut ja weh* und sind dann entweder beste Freunde oder gehen sich aus dem weg.


    Heut schreitet ja sofort eine Muttter/Erzieherin und weiß Gott noch wer ein.


    Durch das Unterbinden dieser "natürlichen" Sozialverhaltensweisen ist es leider so, das die Kinde rnicht mehr lernen wann Schluß ist. Denn sie haben es oft nicht am eigenen Leib erfahren, das eine Schaufel auf dem Kopf weh tut und das mich einer zurück hauen klann, wenn ich haue.


    Was da hinein gipfelt, dass auf am Boden liegende noch nachgetreten wird und Prügeleinen, die früher mti ein bis zwei baluen Augen fertig gewesen werden nun in blutige Schwere Verletzungen münden.

    Zuerst: Ich finde auch, dass von vielen Eltern zu früh eingeschritten wird, weil man das Gefühl hat, man müsste alles "sozialverträglich", eben "erwachsen" regeln. Das sind die Kinder nicht und sie sollen, in einem gewissen Rahmen, die Chance bekommen, Kleinkram alleine zu regeln und daran auch zu wachsen.


    Aber ich finde deinen Schluss schlicht falsch, dass aus dieser Erfahrung gutes Sozialverhalten und Empathie wächst! Das ist nicht so. Denn ob man es glaubt oder nicht (es ist aber entwicklungpsychologisch empirisch gesichert nachgewiesen ;-) ): dazu braucht es Vorbilder! Erwachsene oder andere Kinder, die einem helfen, Konflikte nicht nur durch "Schaufel draufgehauen, super ich war der Stärkere, das mache ich jetzt immer so!" zu regeln, sondern auch Rücksicht, Nachgeben und Mitgefühl zu entwickeln! Denn wenn ein kleines Kind Schmerzen hat, braucht es Anleitung dazu, auch zu begreifen, dass es anderen genauso weh tut! Das war ja das Thema des Fadens. Von alleine wird das, so wie du das schreibst, nämlich den Kindern nicht automatisch klar.

    Zitat

    Was da hinein gipfelt, dass auf am Boden liegende noch nachgetreten wird und Prügeleinen, die früher mti ein bis zwei baluen Augen fertig gewesen werden nun in blutige Schwere Verletzungen münden.

    Wann war denn das goldene "Früher", und wo erfährt man mehr über das absolut entsetzliche Heute, das an mir ganz und gar vorbeigegangen zu sein scheint?

    Zitat

    Dafür gab es früher die "Prügeleien" unter Kindern

    Würde auch voraussetzen, dass die Kinder annähernd das gleiche Alter haben...


    Birne, danke nochmal für deine Antwort. Leider habe ich immer noch oft Schwierigkeiten damit, zwischen meinen Gefühlen und denen meiner Kinder zu unterscheiden. All zu gerne projiziere ich meine Gefühle immer noch auf die beiden kleinen %-|


    Zur Zeit ist es hier auch recht ruhig. Emmi lässt ab und an mal ein Spielzeug auf Inas Kopf herab fallen (so ca einmal am Tag) oder versucht Ina durch die gegend zu tragen :-o sie will da zwar nur helfen aber wenn sie sie dann unsanft fallen lässt... bisher hat Ina sich noch immer sehr gut abgefangen aber ich seh schon immer den Kopf auf den Fliesen...