• Die Mutter meiner Tochter will, dass ich mein Kind seltener sehe

    Hallo, ich frage euch hier mal um Rat. Also, ich lebe mit meiner Ex-Freundin seit ca. 4 Monaten getrennt und wir befinden uns momentan schon seit ein paar Wochen in gespräch bei der Erziehungsberatungs-Stelle. Dort haben wir feste Zeiten ausgemacht wann ich Umgang mit meiner Tochter haben kann das wäre momentan noch alle zwei Wochen Mittwoch, Freitag und…
  • 107 Antworten

    Wenn einerseits die Mutter (nachvollziehbarerweise) keine Wochentagstermine mehr will;


    und dir andererseits ein Tag pro Woche nicht ausreicht;


    wie wäre es dann mit folgendem Vorschlag:


    Jede Woche von Freitagnachmittag bis Samstagnachmittag?

    Zitat

    ansonsten würde ich es an deiner stelle so machen, das ich einen papa-sonntag einführe. nix mehr unter der woche mit dem ganzen gefahre und stress. jeden sonntag vom morgens bis abends zu papa. da habt ihr viel mehr von.

    Warum nicht ein Papa-Samstag? Das fände ich

    der Mutter gegenüber fairer (so sie das auch wollen würde), dann kann die Mutter nämlich am Samstag OHNE Kleinkind einkaufen, etc. div. Dinge erledigen, was für sie vermutlich stressfreier ist. Der TE kann ja viele organisatorische Dinge gut unter der Woche erledigen, da er da eben kinderlos und somit flexibler und freier ist. Da ich mitbekommen habe, was meine Schwägerin immer für ein "Gedönse" abhalten musste, mit Extra-Windeln einpacken, Essen, Trinken einpacken, Kinderwagen/Buggy einpacken, etc. um nur mal einen größeren Einkauf zu erledigen, die war immer heilfroh wenn mein Bruder sich samstags um die Kinder kümmern konnte und sie dann alles in IHREM Tempo und nicht im Kleinkind-angepassten Tempo erledigen konnte.

    Ich finde auch Freitag ab Krippe bis Samstag nachmittag oder eben der Sonntag als ganzer Tag.


    Dann gibt es einene papatag. Und je älter das Kind wird um so eher kann man die Zeiten wieder verlängern.