Dreijähriger will Mädchen sein – wie ernst soll man das nehmen?

    mein sohn ist dreieinhalb und liebt rosa über alles. anfangs war es uns egal, aber langsam nervt es schon, dass es jeden tag streit gibt, wenn er mal eine andere farbe anziehen soll, weil die rosa sachen in der wäsche sind. aber das an sich ist ja nicht wild. nur: vor einiger zeit hat er öfters gefragt, warum er ein junge ist und gesagt, dass er ein mädchen sein möchte. und mittlerweile behauptet er einfach, ein mädchen zu sein. wenn man sagt: "du bist mein großer junge", korrigiert er uns und sagt, er sei ein mädchen. und zwar konsequent. haltet ihr das für eine spielerei,, die man nicht weiter ernst nehmen sollte? oder ist er vielleicht wirklich sozusagenn im falschen körper geboren?

  • 76 Antworten

    Ernst nehmen würde ich es vermutlich schon, aber nicht in dem Sinne, dass man sich jetzt tiefschürfende Sorgen macht, sondern vielleicht vorerst seine Meinung akzeptiert und auch ein Stück weit darauf eingeht.


    Ob es Spielerei ist, eine Phase, oder ob sich das tatsächlich dahin bewegt, dass er sich im falschen Körper fühlt, wird sich wohl erst mit der Zeit zeigen.


    Ich würde an eurer Stelle erstmal keine große Sache daraus machen.

    ich denke auch, man sollte ihm sein rosa lassen. mein mann würde es gerne reduzieren, aber das ruft sicher nur widerstand hervor.


    vielleicht ist ihm der geschlechtsbegriff auch noch gar nicht richtig klar? aber neulich hat mein mann was von einem 5jährigen gelesen, bei dem schon transsexualität festgestellt wurde.

    Ernst nehmen sollte man es schon, aber ihn nicht unbedingt darin bestärken. Ich würde versuchen, mich neutral dazu zu verhalten (soweit das möglich ist)


    Ansonsten...die frage ist halt, ob man evtl. zu einem kinderarzt gehen sollte und der eine einschätzung geben soll.


    Dein Junge merkt dir sicherlich an, dass du was dagegen hast. Vllt. macht es ihm deshalb besonders spaß, dass er euch korrigiert ;-D

    nein, er wird richtig wütend. das ist keine provokation, er möchte einfach ein mädchen sein. manchmal gebe ich nach und sage: ok, du bist ein mädchen. ich weiß bloß einfach nicht, ob das richtig ist.

    Zitat

    meint ihr, man soll ihn korrigieren und ihm sagen, dass er ein junge ist?

    Ja! Was hast du für eine Alternative?


    Vielleicht ist er im falschen Körper geboren, vielleicht nicht. Aber anatomisch und für alle Welt dadraußen ist er ein Junge und das muss er auch lernen.

    Zitat

    meint ihr, man soll ihn korrigieren und ihm sagen, dass er ein junge ist?

    Würd ich nicht machen, m. E. macht ihn das nur wütend und bringt rein gar nichts. Er weiß es doch ohnehin. Ihm bestätigen, dass er ein Mädchen ist täte ich aber auch nicht. Wahrscheinlich würde ich seine Aussage durch ein "Hm." oder ein "Aha." zur Kenntnis nehmen oder ab und an mal nachfragen, ob er denn gerne ein Mädchen sein würde bzw. warum er das denn möchte. Ich würde auch mal mit einem guten Kinderpsychologen darüber reden, zunächst mal ohne ihn mitzunehmen.

    Zitat

    Würd ich nicht machen, m. E. macht ihn das nur wütend und bringt rein gar nichts. Er weiß es doch ohnehin. Ihm bestätigen, dass er ein Mädchen ist täte ich aber auch nicht. Wahrscheinlich würde ich seine Aussage durch ein "Hm." oder ein "Aha." zur Kenntnis nehmen oder ab und an mal nachfragen, ob er denn gerne ein Mädchen sein würde bzw. warum er das denn möchte.

    Dem schließe ich mich an.

    @ screwball

    Zitat

    Aber anatomisch und für alle Welt dadraußen ist er ein Junge und das muss er auch lernen.

    Ich denke, das wird er mit 3,5 Jahren auch schon gelernt haben. Seine Äußerung 'Ich bin ein Mädchen' deutet wohl eher darauf hin, dass er als Mädchen wahrgenommen werden möchte. Weniger darauf, dass er nicht wüsste, dass er einen Penis hat. (Meine Einschätzung).

    wie lange geht das denn schon so?


    ich würde ihn auch nicht berichtigen, sondern wohl gegenfragen, wie er sich denn fühlt und warum er so gern ein mädchen wäre.


    wenns schon einige monate so ist, würde ich alleine einen termin beim kinderpsychologen machen und mit dem deine gedanken besprechen. wenn er wirklich im falschen körper steckt, kann ihm mit den jahren geholfen werden. ich habe einen kollegen, der die umwandlung jetzt als erwachsener mann in angriff genommen hat – ne tolle frau ist draus geworden :)*