Puh.... meint ihr das wirklich alle genau so wie ihr es sagt? Ich meine, gebt ihr die Tips mit Kinderpsychologe etc. weil ihr Außenstehende seid, oder würdet ihr das an Vanillasky's Stelle tatsächlich so handhaben? ":/


    Also, mein Sohn ist im Dezember 4 Jahre alt geworden. Er hatte letztes Jahr auch rosa Hausschuhe mit Blümchen - weil er sie "sooooooooo toll" x:) fand.... mein Mann hat die Hände über'm Kopf zusammen geschlagen! Zumal der Kleine auch lange blonde Haare hat und nicht im Traum daran denkt, sie schneiden zu wollen. Warum auch? Wenn er sich doch wohl damit fühlt? Und wenn er rosa schön findet: auch gut. Soll er es anziehen! Nur weil irgendein schlauer Mensch mal festgelegt hat, dass Bübchen hellblau und Mädchen rosa sein sollen, soll ein Junge die Farbe also von Geburt an hässlich finden?! Das wird doch alles antrainiert! Ich finde es total okay, dass auch ein Junge rosa schön finden kann. Schließlich trage ich auch furchtbar gerne hellblau ??weil es so schön zu den Augen passt?? ;-) - aber daran stört sich irgendwie niemand..... ":/


    Und dass er sagt, er sei ein Mädchen..... das ist für ihn ein Spiel, denke ich. Es gibt doch so niedliche Kinderbücher "Unser Körper" - schau die doch einfach immer mal wieder mit ihm an, erkläre ihm, dass Jungs ein Spätzchen (oder wie auch immer ihr den Penis nennen mögt) haben und Mädchen eben ein Schneckchen (oder auch hier was auch immer ihr sagt - dazu gibt es hier ja auch schon Fäden...) und wenn er das nächste mal sagt, er sei ein Mädchen, dann würde ich lachen und sagen "Na komm - das wollen wir doch mal kontrollieren..." und dann schaut ihr zusammen nach und dann sagst Du ganz erstaunt -"Huch - was hast Du denn da?" und dann wird er sagen "ein Spätzchen" und dann fragst Du "Aha ... und was bist Du dann? Schau mal im Buch - ein Junge oder ein Mädchen?" ... und irgendwann wird es ihm langweilig werden.


    Aber ganz im Ernst: zum Psychologen würde ich ihn damit nicht schleifen..... er ist noch zu klein um das ganze zuordnen zu können. Wenn er mit 12 immer noch behauptet, er sei ein Mädchen dann würde auch ich misstrauisch werden ;-)

    Und loben kannst du ihn auch mit "du bist ein tolles Kind/ das hast du gut gemacht" etc, ich würde gar nicht mehr darauf rumreiten. Geht er in den Kindergarten? Wenn ja, wie reagieren die anderen Kinder darauf?


    Einen Psychologen würde ich auch hinzu ziehen, denn besteht wirklich eine Transexualität kommen noch reichlich Probleme auf euch hinzu (Auseinandersetzung mit dem Umfeld, Identitätsfindung des Kindes) und da ist es immer gut wenn man jemanden hat mit dem man sich beraten kann.

    Also davon dass er wütend reagiert und vom Umfeld als Mädchen wahrgenommen werden will fund einfach nur rosa toll finden ,finde ich, gibts schon einen Unterschied. Mein Sohn tanzt auch gern im Ballettkostüm seiner Schwester durch die Wohnung aber das kann man doch nicht vergleichen. Und ihn nicht ernst zu nehmen, weiß nicht ob das der richtige Weg ist.

    Ich würde es auch ernst nehmen und mal mit einem Arzt drüber sprechen.


    Auf keinen Fall als Spinnerei, Phase oder sonstwas abtun. Gut, es kann ja nur eine phase sein, aber was wenn nicht? Ignorieren erscheint mir auch nicht der richtige weg. am besten den Sohn fagen ob er drüber reden will.


    Manche Personen merken es wirklich sehr früh das der Körper nicht zum ganzen passt! Meine Cousine hat auch schon sehr früh stein und bein behauptet sie wär ein junge. Den unterschied kannte sie bereits. trotzdem. Ihre eltern hat das wütend gemacht und sie haben sie ständig korrigiert und dann ignoriert. Nun ja..das legte sich nicht als sie in der schule war, das legte sich gar nie, wurde nur immer stärker. Und sie ist heute immer noch ein Kerl nur halt extrem frustriert und wenn sie sich selbst in den spiegel schaut könnt sie nur noch heulen.psychosomatisch ist auch so einiges im unreinen und das nur weil seele und körper nicht im einklang sein können!


    also wie gesagt, ich finde man sollte nichts übertreiben, aber den sohn ernst nehmen.

    ich hab grad das hier gelesen und das erschreckt mich


    http://www.dijg.de/transsexualitaet-geschlechtsumwandlung/geschlechtsidentitaetsstoerungen-kinder/


    andererseits frage ich mich, ob es nicht viell mit der geburt seiner schwester vor 6 wochen zusammenhängt. wir haben ihn zwar nicht vernachlässigt, aber er weiß seit einigen monaten, dass wir noch ein mädchen bekommen.

    Zitat

    gebt ihr die Tips mit Kinderpsychologe etc. weil ihr Außenstehende seid, oder würdet ihr das an Vanillasky's Stelle tatsächlich so handhaben?

    Aber selbstverständlich würde ich mein Kind soweit ernst nehmen, dass ich mich in diesem Fall mit einem Experten besprechen würde.

    Zitat

    Ich finde es total okay, dass auch ein Junge rosa schön finden kann.

    Finde ich auch. Und wenn es nur das wäre, würde ich der TE auch bestimmt nicht raten, mit einem Psychologen zu sprechen.

    Zitat

    Aber ganz im Ernst: zum Psychologen würde ich ihn damit nicht schleifen..... er ist noch zu klein um das ganze zuordnen zu können.

    Dass der Junge zum Psychologen soll, davon war doch gar nicht die Rede. Es ging lediglich darum, dass sich die Mutter Rat und Hilfe holen könnte. Ich verstehe nicht, was er deiner Meinung nach noch nicht zuordnen kann. Geschlechtsunterschiede? Einen Besuch beim Psychologen?

    Zitat

    Und dass er sagt, er sei ein Mädchen..... das ist für ihn ein Spiel, denke ich.

    Das denke ich aber nicht. Es scheint für den Kleinen ganz und gar nicht lustig zu sein.

    Zitat

    Es gibt doch so niedliche Kinderbücher "Unser Körper" – schau die doch einfach immer mal wieder mit ihm an, erkläre ihm, dass Jungs ein Spätzchen (oder wie auch immer ihr den Penis nennen mögt) haben und Mädchen eben ein Schneckchen (oder auch hier was auch immer ihr sagt – dazu gibt es hier ja auch schon Fäden...)

    Das weiß er schon, die TE schrieb:

    Zitat

    wir haben es ihm schon oft erklärt und er weiß auch, dass frauen keinen penis haben etc.

    Zitat

    und wenn er das nächste mal sagt, er sei ein Mädchen, dann würde ich lachen und sagen "Na komm – das wollen wir doch mal kontrollieren..." und dann schaut ihr zusammen nach und dann sagst Du ganz erstaunt -"Huch – was hast Du denn da?" und dann wird er sagen "ein Spätzchen" und dann fragst Du "Aha ... und was bist Du dann? Schau mal im Buch – ein Junge oder ein Mädchen?"

    Das würde ich niemals mit meinem Kind machen.

    Zitat

    am besten den Sohn fagen ob er drüber reden will.

    Er ist DREI? Also, wenn ich von meinem Kind ausgehe und überlege, ich würde ihn fragen "Schatz, willst Du über Deine rosa Hausschuhe reden?" Würde er lachen, nein rufen und weg hüpfen.... ;-D


    Und da hast Du doch schon selbst die "Lösung" gefunden: ein Schwesterchen!!!! Sprich den Kinderarzt mal drauf an und er wird Dir die Sorge nehmen können, denke ich.

    Ich knipse mich an dieser Stelle aus.... 1. weil ich müde bin und schlafen möchte und 2. weil ich nichts hilfreiches beitragen kann. Letztendlich ist es an Dir zu entscheiden, was Du tun möchtest. Ich lese sicher mal wieder rein und schaue, wie Eure Geschichte weitergeht. *:)

    Ich denke es wird mit der geburt der Schweste rzusammenhängen. Passt der Zeitpunkt denn? Also das er weiß das er ein Schwesterchen bekommt und sein Wunsch ein Mädchen zu sein?


    Vielleicht will er dann einfach Aufmerksamkeit.

    ich bin mir nicht sicher, aber es könnte zeitlich hinkommen. ich überlege auch, ob es viell daran liegt, dass mehrere leute ihm gesagt haben, rosa wäre nur für mädchen.


    der gedanke, dass er transsexuell sein könnte, macht mir schon angst.

    ich habe dein thema über den abend hinweg beobachtet und nun mag ich auch mal schreiben..


    vileicht habt ihr ...von eurer seite... ihn nicht vernachlässigt, aber vileicht empfindet er das anders und merkt "ah meine schwester EIN MÄDCHEN wird geknuddelt und betüdelt" und will deswegen ein mädchen sein, so wie als wenn er neidich ist???


    ich würde es auch mal bem arzt ansprechen und dann einfach die zeit abwarten....


    ein großer kraftstern für dich :)*

    der gedanke das er transsexuell sein könnte, macht dir vielleicht angst, aber dass kommt nunmal vor und wenn du dir für dein kind ein glückliches leben wünscht, dann nimm alle hilfestellungen an die dir geboten werden. kannst ja auch mal bei einem trans/homo verein nachfragen ob usw.


    auf jedenfall hab ich in den "gender studies" vorlesungen auf der universität mehrere dokus über transsexuelle gesehen und das schlimmste daran war eigentlich – wie sie als kind quasi schon von kleinauf immer umerzogen worden sind und keinen akzeptierenden elterenteil/bezugsperson in ihren leben hatten.


    ich weiß nicht.. ich glaub da kann man tiefenpsychologisch echt viel verpfuschen, also schau halt mal zu einem therapeuten und lass dich bei stellen beraten die sich damit auskennen... ist doch eigentlich nix dabei.

    Vanillasky

    Ich kann deine Angst gut nachvollziehen. Vielen Eltern ginge es bestimmt ähnlich.


    Ich denke auch, dass es mit der Geburt des Geschwisterchens zusammenhängt. Ältere Kinder äußern auf unterschiedliche Weise, wenn sie sich durch ein jüngeres Geschwisterchen "bedroht" fühlen. Der eine nässt ein, der andere haut,... Dein Sohn kompensiert eventuell seine Angst, dass seine Schwester bevorzugt wird dadurch, dass er "so sein möchte wie das Baby", ein Mädchen.


    Ich würde es im Auge behalten und in einigen Monaten bei einem Psychologen / -therapeuten vorstellig werden, wenn das Problem weiterhin bestehen bleibt.

    Meine Güte, in dem Alter würd ich den Teufel tun und mich selbst verrückt machen und zum Psychologen rennen. Mein Freund hat sich mit 4/5 uuuuunbedingt einen rosa Pullover gewünscht und hat ihn irgendwann auch bekommen – weil er den rosaroten Panther so toll fand x:)


    Und er hat auch oft geheult, weil seine Schwester Kleidchen tragen durfte und er nicht – trotzdem ist er ein ganz normaler Mann geworden.


    Und mein Bruder hatte auch in dem Alter eine Phase, wo er sich als Mädchen verkleidet hat, inkl. Accessoires x:) ;-D die Fotos von ihm im Dirndl gibts heute noch. ;-D


    Ich finde, hier wird schon ziemlich überdramatisiert. Meine Meinung.