Ferienumgang spontan geändert- brauche Rat!

    Hallo, ich weiß nicht ob das Thema jetzt hier richtig ist, dennoch brauche ich Euren Rat...


    Also der Umgang mit den Kindern und meinem EX ist diesen Sommer das erste Mal ohne gerichtliche Hilfe geregelt.


    Ich hab mich ab Mitte JUNI schon gekümmert, das alles geregelt ist, von Ihm kam kein Zutun.


    Er meinte kurz, knapp & genervt, er hätte Zeit in Woche 4&5 von 6... ok, ich hab mich danach gerichtet... und geplant...


    Jetzt, 14 Tage vorher, krempelt es der Mensch wieder um... ansich hätte ich damit nur ein kleines Problem (denn wir planen in der Umgebung) ABER:


    Die Kleine (3)... hat sich seit über 6 Monaten wehemment geweigert bei Ihrem Vater zu übernachten. Bis dato war das auch kein Thema, denn er hat sie Abends wieder nach Hause gebracht, sie hat hier geschlafen und ist am Morgen wieder geholt worden.


    Auch war sie immer in Begleitung Ihrer Brüder dort.


    Letzte Woche dann, hat er die Kleine erpresst, schläft sie nicht dort, darf sie nicht mit ins Schwimmbad.


    Die Kleine hat sich überstimmen lassen- und schläft bei mir nur noch in meinem Bett! Das hat sie vorher nie gemacht, jetzt schreit sie durchweg nach mir... und lässt mich sprichwörtlich nichtmal alleine auf Toilette!


    NUN möchte der Vater die Kleine 600km mit in den Urlaub nehmen- 7 Tage lang- ohne Ihre Brüder!!!


    "Wenn sie heim will, hat sie halt Pech gehabt- muss sie durch!" <--- seine Worte! :(v


    Jetzt könnt Ihr mich gern zerfleischen, aber ich bin der Meinung, dass die Kleine es nichtmal gewohnt ist, allein bei Ihrem Vater zu schlafen, wie soll das 7 Tage funzen??


    Sie macht dort regelmäßig keinen Mittagsschlaf, wenn sie krank ist, wird sie mir nur krank vor die Tür gestellt!


    Letztes Mal hab ich alle 3 mit Sonnenbrand-BLASEN auf der Haut wieder bekommen, bei 34Grad in der Sonne, brauchts ja keine Sonnencreme.


    Das Jugendamt ist wohl involviert, aber da kann ich auch mit dem Schnitzel im Kühlschrank reden, seit 1,5 Jahre erhalte ich trotz Hilfesuchens keinerlei Unterstützung.


    Immer heißt es nur "das ist seine Privatsphäre, wie er das handhabt, ist seine Sache"...


    Ich bin vll. auch etwas "verbohrt"... daher Frage ich hier nach Eurer Meinung... *:)


    Ich muss aber offen zugeben, ich hab derbe Bedenken!!

  • 30 Antworten
    Zitat

    NUN möchte der Vater die Kleine 600km mit in den Urlaub nehmen- 7 Tage lang- ohne Ihre Brüder!!!

    Hä? Sind die Jungs nicht von ihm?

    ich würde da unterteilen:


    übernachten muss geübt und gewohnt sein. wenn sie nie dort schlafen kann oder nach einem rückschlag du innerlich dagegen bist, kann es nicht besser werden.


    dass sie jetzt klammert und jammert kann davon sein, kann eine blöde phase sein, kann ihre antenne dahingehend sein, dass du die übernachtung und das überreden falsch fandest. aber es ist an dir, sie dahingehend zu unterstützen, auch bei papa zu schlafen und sich bei papa wohl zu fühlen.


    du kannst also nicht einerseits die übernachtungen blockieren und andererseits schimpfen, dass er mit ihr wegfahren will, obwohl sie noch nie da übernachtet hat bzw. einmal und das unglücklich.


    mit 3 geht sie nicht mehr so schnell kaputt und die kids und papa wachsen ja auch mit den herausforderungen.


    die 7 tage können also sautoll werden für sie oder eben doof. ich würde es wohl versuchen.


    allerdings nur, wenn punkt 2 klappt: absprachen gemeinsam treffen und einhalten.


    sonnenbrand mit blasenbildung geht gar nicht.


    er meldet sich mit ihr/ schickt dir ein bild vom schlafenden kind, damit du siehst, alles ist ok...


    eben vertrauensfördernde gesten.


    aber: das sind absprachen und keine auferlegten gesetze von dir. wenn du von oben herab, allwissend vorwürfe machst, wird er dicht machen. ihr seid ein elternpaar und das wird so bleiben. also ist fairplay angesagt und zusammenarbeit zum wohle der kinder.


    sprich mit ihm, einige dich mit ihm zusammen. der sonnenbrand wird ihm vermutlich auch leid tun, solltest du impulsiv darauf mit vorwürfen reagiert haben, wird sein "das ist meine sache" vermutlich nur eine bockig verletzte reaktion gewesen sein.


    schließlich muss er den alltag mit seinen kindern allein üben und erlernen. fehlerfrei geht das nicht ab, aber mit nachsicht und augenhöhe vermeidest du bockreaktionen.

    ich seh das ganz genauso... hag-tysja...


    ABER:


    leider ist das Ganze schon sehr verfahren.


    ich habe mich von Ihm getrennt, von seiner Seite her kommen seither nur Querelen, nix läuft.


    Daher habe ich das Jugendamt eingeschalten. Aber auch die haben, nach mehreren Gesprächen, feststellen müssen, dass es eben nicht klappt, wie es soll. was ER nicht will, will ER nicht- das hat dann so zu sein... fertig!


    daher musste der Umgang vom Familiengericht geregelt werden, weil er meinte aufzuschlagen und die Kinder zu fordern, wenns ihm passte.


    drum wurde ihm auch das sorgerecht für die kleine noch nicht gewährt. erst wollte er es nicht, dann hab ich mich getrennt, dann wollte er das alleinige, ohne sinnvolle gründe... , nicht kümmern, aber fordern.


    der umgang wurde nur bis zu den Sommerferien geklärt, jetzt in den sommerferien sollte gemeinsam geklärt werden... seit JUNI rede ich... und jetzt keine 3 Wochen vorher haut der wieder alles durcheinander!

    ich fände es frech wenn er nur 1 seiner 3 kinder mit in urlaub nimmt, und dann noch ne 3jährige die das schlafen bei Papa noch gar nicht gewohnt ist.

    Mit welcher Begründung will dein Ex denn nur mit seiner Tochter in Urlaub fahren ?


    Klingt irgendwie nach "ich hab eigentlich keine Lust auf Urlaub mit den Kindern aber da meine Tochter partout nicht bei mir übernachten will zeig ich ihr mal wer der Boss ist !"


    Ich ganz persönlich würde ihm (schriftlich mit Durchschlag ans Jugendamt)geben: Entweder Urlaub mit allen Kindern oder mit gar keinem.

    Ich würd auch sagen alle drei oder gar keinen. Denn wie ist denn das für Kinder, wenn nur eins mit in den Urlaub fahren darf. Sowas geht gar nicht-entweder man kann sich den Urlaub für alle Kinder leisten bzw. ihn wahrnehmen oder es geht keins mit. Wahrscheinlich will er alle drei nicht mitnehmen und somit hat sich das dann auch ganz erledigt.

    Die Jungs sind in der Zeit in einer anderen Ferienfreizeit und "können" somit nicht mit, müssten jetzt aber wegen der Planänderung 4 Tage eher vom Vater zu mir, als bisher geplant- entsprechend sind die Beiden schon enttäuscht. Mal davon ab, mit den 3en wäre er sowieso nicht gefahren, es war bisher platzmäßig im PKW nicht drin, seine neue Partnerin hat ebenfalls 3 Kinder... drum ging bisher nichtmal der Tierpark um die Ecke.


    Eine Erklärung warum er ausgerechnet mit der Kleinen fahren möchte gab es nicht... nur "wir fahren da und da hin, da will ich die Kleine dabei haben!" Überlegs dir.


    Das war's...


    Es ist ja auch nicht so dass die Kleine dran gewohnt wäre so lange dort zu bleiben. Wir hatten bis dato max 2 Tage, drum frag ich mich wie das gehen soll. Sonst zuckt er sich nur zu "seiner" Besuchszeit, mehr nicht.


    Absprachen gibt es nicht, Bilder würde er nicht senden, getreu dem Motto "was geht mich die Alte an".


    So laufen dann auch Gespräche ab, er fordert, ich habe zu springen.


    Als ich die Bedenken mit dem Schlafen und der langen "Getrennt-Zeit" angesprochen habe, lachte er und meinte eben... "na da muss sie durch!"


    Ich habe wirklich Bedenken, zumal auch sein PKW eher der Marke "Baustelle auf 4 Rädern" zuzuordnen ist, den hört man schon 3km vorm Eintreffen!


    Vom ordnungsgemäßen Anschnallen fang ich gar nicht erst an!


    Bisher war das alles kein Problem, ich trenne mich, und muss beim Ihm mit dem Urschleim anfangen- dabei sind das vollkommen normale Dinge.

    Ach - auch noch mit drei "fremden" Kindern ?


    Ich bin zwar dagegen "Machtkämpfe" auf dem Rücken von Kindern auszutragen aber in dem Fall neige ich dazu, dass du deinem Ex den Vogel zeigen solltest.

    Zitat

    So laufen dann auch Gespräche ab, er fordert, ich habe zu springen.

    Und du bist bisher immer gesprungen ?


    Und ein Kind im Auto nicht anzuschnallen... (aber das würde er vor einem Jugendamtsmitarbeiter vermutlich abstreiten ? :(v )

    Der Witz ist, das ich das damals selbst mit dem Handy fotografiert dem Jugendamt vorgelegt habe!


    Problem dabei ist: Er KANN das Kind NACH diesem Bild wieder angeschnallt haben, darum hat das Amt keinen Finger krumm gemacht!


    Polizei angerufen... und da der Herr ja STAND mit dem PKW, haben auch die nichts gemacht, weil die das eben festestellen müssen, wenn er FÄHRT!


    Argumentation des Jugendamtes: WENN dem Kind nix passiert, solange ist alles gut!


    Und solange duldet eben auch das Amt die Machtkämpfe auf den Rücken der Kinder!

    Zitat

    alle 3 sind von Ihm!

    :-o


    Definitiv, alle oder keinen! Da gibts keine Ausnahmen, egalwie viele Kids seine Neue hat!

    Zitat

    Argumentation des Jugendamtes: WENN dem Kind nix passiert, solange ist alles gut!

    Nein, nicht "des" Jugendamtes. Argumentation eines Sachbearbeiters/einer Sachbearbeiterin der/die an diesem Arbeitsplatz total fehl am Platze ist ! Und wenn ein Unfall passiert dann wird er oder sie mit den Achseln zucken und das Bedauern ausdrücken.


    Sind in dem PKW überhaupt 6 Sitzplätze oder wird das vornehm übersehen ?


    (aber ich würd gar nicht argumentieren, sondern mich auf stur stellen. Soll er doch zum Familiengericht gehen. a)macht er das vielleicht gar nicht und b)ist da vielleicht ein/e Richter/in der/die mehr Hirn hat als der/die Jugendsamtmitarbeiter/in)


    ??Wenn das Mädel 10 Jahre alt wäre würde ich vielleicht auch sagen, Übernachtungsbesuche "müssen" auch mal sein aber in dem Fall, keine Geschwister dabei, 3 "fremde" Kinder...und sie ist erst 3 !??