Hallo liebe TE,


    mein herzliches Beileid zu der Rasselbande :)= Ich hab während des Studiums auch als Kindermädchen gearbeitet und hatte da auch so eine Familie wie oben beschrieben. Der Beitrag hätte glatt von mir sein können:-D Ich hab allerdings nur 2 Jungs betreut, damals 5 und 8. Zuckersüße Jungs, aber wenn was nicht nach deren Kopf ging wurde geschlagen, gespuckt, gestoßen, geschrien.... das volle Programm. Manchmal ist mir der Große auch mitten in der Stadt einfach mal so abgehauen, weil es vor dem Essen keine Nussschnecke vom Bäcker gab %-| ...oder weil man an einer roten Ampel stehen zu bleiben hat. Ich war nach zwei Monaten kurz davor den Job hinzuschmeißen, ich kam jedesmal fix und fertig nach Hause.


    Lass dir eins gesagt sein: NIE UND NIMMER sind die Jungs bei ihren Eltern lieb. Aber ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es so ist wie ich es auch bei meiner Familie beobachtet hatte: Man lässt eben alles brav durchgehen, natürlich sind die Kinder dann lieb. Was für Kröten man sich dann heranzieht ist dann halt eine andere Frage. Bei mir waren beide Elternteile damals voll berufstätig und das auch noch in hoher verantwortungsvoller Position. Dass da abends die Nerven blank liegen und man keine Lust mehr auf ewige Diskussionen hat, kann ich sogar nachvollziehen...


    Ich finde du machst alles richtig: Konsequent bleiben. Es ist ur anstrengend, man möchte die Kids auch manchmal aus dem Fenster schmeißen (natürlich nicht wirklich) aber irgendwann zeigen sich die Früchte, ich verspreche es dir! Die Jungs werden jetzt natürlich mal alles tun, um zu zeigen wie kalt sie deine Konsequenz lässt. Ganz nach dem Motto: Mir wurst was du sagst. Aber spätestens wenn es zum x-ten Mal keinen TV mehr gibt am Abend werden auch die Kinder merken, dass du es durchziehst. Wer mit Essen schmeißt, weiß es auch nicht zu schätzen. Wenn sie das bei mir gebracht haben, wurde der Tisch abgeräumt und aus. Achte darauf, dass die Konsequenzen sich direkt auf das Fehlverhalten beziehen. Ich empfand immer, dass sie es so besser verstanden. Zb: Den Fernseher würde ich dann einfach mal zusammen packen und in ein Zimmer sperren... und der bleibt dann auch erstmal dort. Bei mir gabs damals das Problem mit dem Ipad... da die Zeiten, wie lange gespielt wird, nie eingehalten wurden und es immer Theater gab, hab ich es ihnen schließlich komplett verboten... war mir egal ob sie es bei ihren Eltern dürfen. Bei mir gab es dann für ein ganzes Monat kein Ipad mehr und als sie es dann wieder haben durften, wurde von den Jungs selbst immer penibel darauf geachtet die abgesprochenen Zeiten einzuhalten. Aber das Drama als ich es ihnen wegnahm kannst du dir bestimmt bildlich vorstellen. Ja was haben wir gelacht....nicht. Ich finde es auch immer gut mit den Kindern genau abzusprechen was auf sie zu kommt. Sprich noch im Auto mit ihnen, dass jetzt erstmal Jacken ausgezogen werden, Hände gewaschen usw...und erst dann wird gespielt. Ich hab da schon mal Legokisten ins oberste Regal gepackt, weil man nicht hören wollte.... Mensch was haben sie mich gehasst ]:D Die Nachbarn mussten wohl jedesmal denken, da werden Kinder geschlachtet, als ich dort war ;-D Wenn sie was richtig gemacht haben oder lieb waren, hab ich sie immer gelobt. Und warne sie immer vor. Wenn gegen 8 Uhr abends der Fernseher ausgemacht werden soll, sag ihnen 5 min vorher, dass nun bald ausgemacht wird. Ich fand dann wurden sie nicht so krass rausgerissen und sie haben es besser "verkraftet". Ich war aber natürlich nicht nur die Böse, es wurde auch viel geblödelt und gekuschelt. Wir waren auch viel im Park und haben Fußball gespielt. Und soll ich dir was sagen, die zwei wurden zu den liebsten Jungs überhaupt. Es hat gute 6-8 Monate gedauert, dass muss ich ehrlicherweise leider dazusagen... aber danach ging ich immer sehr gerne zu den Jungs und wir haben noch heute eine innige Beziehung und ich bin gelegentlich bei der Familie. Erst gestern fragte mich der Ältere wie man Kondome richtig benutzt ;-) Hach sie werden so schnell groß....


    Irgendwann kennen sie dich, kennen deine Regeln, wissen genau welche Konsequenz aus ihrem Nicht- Gehorchen folgt...aber das braucht eben die Konsequenz und seine Zeit. Nicht alle Kinder sind eben pflegeleichte Zuckerpuppen.


    Ich finde nicht umbedingt, dass du alles mit den Eltern absprechen musst. Du passt in dem Moment auf sie auf und da sollte die Autorität auch bei dir sein. Vor allem hemmt der Gedanke, ob die Eltern das so gut finden, total dein eigenes konsequentes Handeln. Mit Essen schmeißt man nicht, das ist für mich ein totales Unding, wenn mir da die Mutti kommt, dass der arme Hänsel gestern ja hungrig ins Bett musste, würde ich ihr was erzählen... Hab ich übrigens damals auch gemacht;) ...und am Ende hat sie mir dann eh Recht gegeben. Und bei dem Kindermädchenverschleiß sollte ihr auch klar sein, dass es nur den Jungs zugute kommt langfristig klare Regeln von der selben Person zu bekommen.


    Ich wünsche dir Nerven aus Stahl, aber du schaffst das!

    Zitat

    Nach der dritten Ermahnung und der Ankündigung, ein erneutes Abschnallen, hätte Konsequenzen, hab ich das Auto stehen lassen und wir sind zu Fuß nach Hause gegangen. Großes Geschrei deswegen, bei der nächsten Autofahrt wurde allerdings wieder munter abgeschnallt.

    Das hast du gut so gemacht, reichte aber offenbar noch nicht als Lernerfolg aus- einfach wiederholen das Ganze (die Jungen scheinen eine gewisse Lernresistenz aufzuweisen). Meines Erachtens liegen seitens der Eltern schwerer wiegende Erziehungsfehler vor- unzureichende und inkonsequente Auseinandersetzung mit sozialem Fehlverhalten seitens der Kinder. Auch Jungen müssen nicht permanent prügeln, das machen Menschen, wenn es ihnen an Erziehung (im Sinne von ratender Begleitung) mangelt, dann fallen sie wieder in animalisches Verhalten ab (kann bei Menschen im späteren Leben fatal sein, muss gerade in jungen Jahren korrigiert werden). Zudem haben die Kinder es offenbar nicht gelernt, sich sinnvoll miteinander oder auch alleine zu beschäftigen- sie geraten sehr schnell in einen Langeweile-Zustand und wissen das offenbar nur durch Unfug zu beheben. Sie brauchen Anleitung, wie man sich selbst oder auch untereinander sinnvoll beschäftigen kann. Da helfen Bücher/Bilderbücher, Spielkarten, Merkspiele, ..., Singen, ... Da müssten die Jungen vor allem seitens der Eltern herangeführt werden.

    Kannst du die Jungs nicht generell zu Fuß abholen? Frische Luft und Bewegung in einem und vielleicht sind die Kinder danach entspannter. Beim Fernseher müsste das Entfernen des Kabels reichen. Das würde ich ihnen nur geben, wenn alle Hausaufgaben erledigt sind.

    Klar ist das Grenzen austesten. Wenn die Grenzen nicht irgendwann kommen, werden sie halt weiter und weiter herausgeschoben und herausgefordert, solange, bis dritte das als schlecht erzogen bis extrem aggressiv wahrnehmen. Und grenzüberschreitend bedeutet dann natürlich auch, dass die drei ihre Grenzen gegenseitig überschreiten und das gibt dann Streit untereinander.


    Als Babysitter muss man sich das überlegen, ob man sich das antun will. Machbar ist da sicher vieles, aber es erfordert Geduld und Zeit. Von Beruf Erzieher, da muss man sich sagen lassen, man hat sich das ja so ausgesucht. Als Babysitter gibt's sicher einfachere Jobs.