Grundschule: Würgen, Schlagen, mit Sand bewerfen, und bei Euch?

    Hi...


    Ich mach mir ein wenig Sorgen um meinen Sohn. Er ist mit gerade 6 Jahren eingeschult worden. Die meisten in seiner Klasse sind 7 oder sogar schon 8 Jahre alt. Wir wohnen in einem Bezirk, der es in sich hat...dementsprechend verhalten sich die meisten Schüler. Mein Sohn ist garantiert auch nicht ganz ohne, aber er würde niemanden angreifen, es sei denn zur Verteidigung.


    Letzte Woche berichtete er mir, dass ein Klassenkamerad ihn dolle gewürgt hat...einer hat ihm mit der Faust ins Gesicht geschlagen (woraufhin er ihm in den Bauch geboxt hat) und heute wurde er von einer Klasse mit Sand beworfen, weil er einem Jungen beim Buddeln aus Versehen mit Sand beworfen hat, der hinter ihm stand. Seine Jacke und Haare waren voll mit Sand.


    Ich merke wie er zunehmenst auch zu Hause aggressiver wird, einfach launisch ist, und er wirkt gestresst.


    Ist das normal bei Jungen in dem Alter?Muss das so sein, sind das so ne Art Revier-Kämpfe?


    Was ist bei Euch in den Grundschulen, bei Euren Jungen los?Prügel die sich auch ständig und auch so heftig?Liegt es eher an unserem Einzugsbebiet oder würde uns so etwas auch höchstwahrscheinlich woanders erwarten?


    Bitte schreibt mir Eure Erfahren!

  • 12 Antworten

    Mein Sohn ist auch nie einer Auseinandersetzung aus dem Wege gegangen. In gewisser weise ist das wohl normal. Revier- und Stellungskämpfe :-/


    Ich würde mit der Lehrerin sprechen, es werden in Schule auch Kurse für Klassen angeboten, in denen der Respekt voreinander gelehrt wird. Außerdem wird gegen Gewalt als Ausdruck von Stärke gearbeitet. Das war bei uns an der Dorfgrundschule (ohne "Problembezirk") auch gut für die Klassengemeinschaft.

    Ja, das Problem kenne ich, leider :-( .


    Mein Sohn ist auch der jüngste und der kleinste in der Klasse. Er geht mittlerweile in die 3 Klasse.


    Ich habe mit der Lehrerin geredet und sie versucht was sie kann.


    Mit den Eltern habe ich sogar geredet, aber naja, die finden es normal zu viert ein zu verprügeln, sie meinten "sind ja Kinder" :-o .


    Gut, jetzt sag ich halt wer dich und hau drauf, daß ist nicht das was ich tun wollte aber ich renne gegen Mauern wenn ich versuche mit den Eltern zu reden.


    Und mein Sohn hat sich in den letzten Wochen sehr verändert, seine Noten sind weiterhin super, aber er ist rebellisch geworden und schlägt sich mit Mitschülern. Er lässt sich nichts mehr gefallen.


    Jetzt bekomme ich die Anrufe :=o ...


    Die Lehrerin meinte bei uns wäre familiär was vorgefallen weil er sich so verändert hat :-/ , sie könnte sich sein Verhalten nicht erklären ???


    Mein Sohn meinte nur er habe die Schnauze voll von denen und das er das auch kann was die können.


    Mal sehen was die nächsten Wochen noch so bringen...

    würde auf jedenfall das Gespräch mit der Lehrerin ggf. mit der Schulleitung suchen u. dort die "Keilereien" auf dem Schulhof ansprechen u. anregen, daß im Unterricht offen gesprochen wird, das ein solches Verhalten nicht an der Schule geduldet wird u. die Übertäter ggf. Strafen (Nachsitzen ect.) zurechen haben, wenn es so weiter geht, denn so was hat auch mit fehlendem Respekt zu tun u. wenn man es nicht jetzt stopt ist es vielleicht in ein paar Jahren zu spät,....


    Also über die Lehrerin u Schulleitung das Abstellen dieser Pausenkeilereien verlangen, es gibt bestimmt bessere Beschäftigungen für die Pausen....

    Wenn es massiv ist (und das scheint nach deinen Schilderungen so), würde ich auch mit der Lehrerin/Schulleiterin sprechen.


    An der Grundschule meiner Kinder gibt es wohl auch einige Raufbolde, vor allem anscheinend ein größeres Mädchen, das gern mal kräftig austeilt (ein Kind musste ihretwegen sogar mal ins Krankenhaus), aber die Regel ist es zum Glück nicht.


    Was ich schön fand: Dort haben sie mit den Kindern zusammen Regeln aufgestellt und diese auch auf ein großes Poster gemalt, das in den Klassenzimmern hängt. Da geht es um Respekt generell, also dass man andere ausreden lässt usw.

    Ich würde da auch mal mit der Schule sprechen oder das Thema bei einem Elternabend ansprechen. Die Schule kann da eine Menge tun. Bei uns gibt es z.B. sogenannte Catchmatten, auf denen zwei Streihähne kämpfen dürfen, aber nach gewissen Regeln. meist stehen andere drumrum und achten darauf, dass es fair zugeht. Es gab auch mal Streitschlichter an der Schule, das waren ausgebildete Viertklässler. Das ist aber eingeschlafen.

    Danke für die Antworten!Es scheint also ein eher verbreitetes Problem zu sein. Ich werde das Thema auf jedem Fall beim nächsten Elternabend aufgreifen. Die Schule ist diesbezüglich eigentlich sehr bemüht (gerade weil es ein Problembezirk ist) und führt einige Projekte durch....aber so wirklich fruchtet das bei den Kids nicht....

    Das Problem sehe ich bei den Eltern der Kinder, wenn die Eltern nur desintressiert wegschaun was ihre Sprösslinge tun und alles als "normal" abtun rennt man gegen eine Wand.


    Die Lehrer können schlecht die Erziehung der Eltern leisten.


    Regeln gibt es auch in der Klasse meines Sohnes, die sind auf dem Pausenhof aber vergessen...

    ich hab auch die erfahrung gemacht, dass gerade die erste klasse einfach krieg ist. die kinder kommen alle mit verschiedenem sozialen und pädagogischem background aus einem relativ geschützten raum (im kindergarten wird ja wirklich jeder konflikt begleitet) und müssen dann selber regeln und werte aushandeln, ohne das ihnen dabei ein erwachsener wirklich helfen kann, einfach deswegen, weil die betreuung nicht vorhanden ist. das heißt dann gerade in der ersten klasse, dass jeder erstmal seine eigenen interessen durchboxen will - im wahrsten sinne des wortes. eigentlich kann man dann nur darauf hoffen, dass es einige starke kinder mit vorher beigebrachten werten gibt, die dafür sorgen, dass eben diese von der allgemeinheit eingehalten werden, so dass sich langsam aber sicher ein eigenes wertesystem innerhalb der gemeinschaft heraus bildet. wirklich viel machen kann man da als eltern nicht, außer seinem kind mechanismen beizubringen, sich innerhalb des systems zu behaupten und dafür zu sorgen, dass es möglichst gut in der gemeinschaft integriert ist. nichts schützt besser als ein paar stärkere freunde - gerne auch aus höheren klassen.

    Schlimm ist, dass heutzutage schon bei den Kleinen eine Art "Beißhemmung" wegfällt. Das wurde in Studien festgestellt: Es ist Fakt, die Art der Auseinandersetzung ist durchweg brutaler geworden, und das zeigt sich bereits sehr früh.


    Ohne Einbezug von Eltern und Lehrern gehts in dem Alter dann überhaupt nicht, sonst werden die Kinder früh traumatisiert.

    Heftig, wenn ich mir das bei Euch so durchlese. Haben die auf dem Pausenhof denn keine Pausenaufsicht? Sowas wird an unserer Grundschule nicht geduldet.


    Jegliche Mobbingversuche oder körperliche Gewalt wird da sofort reguliert. Die Schule macht ein ganzheitliches Gewaltpräventionsprogramm, bei dem den Kindern schon in der ersten Klasse beigebracht wird, wie man Gefühle deutet, wie man mit Wut umgehen sollte usw.


    Wenn ich das so höre sträuben sich mir die Haare. Ich meine, klar, überall kappeln sich die Kinder mal. Aber das gewürgt oder mit der Faust geschlagen wird, da würds bei mir aufhören. Erst recht, wenns erst Erstklässler sind.


    Auf jeden Fall mit dem Klassenlehrer und dem Direktor sprechen und sich ggf. auch ans Schulamt wenden. Ich finde, sowas geht gar nicht.

    Ganz schlimm finde ich wenn Kinder auf Kinder spucken >:( . Von meinem Sohn sind Stifte und sogar Schulbücher schon "verschwunden".


    Und was die Kinder in der Grundschule schon für Ausdrücke kennen :|N .


    Mein Sohn ist kein Engel, sicher nicht, aber was er mir erzählt was die Kinder unter sich sagen und beleidigen :-o .... und auch die Art des Schlagens, zwei halten feste einer haut drauf >:( .


    Mein zweiter Sohn kommt dieses Jahr in die Schule ":/ ....

    Das sich Jungs balgen dürfte normal sein, die Frage ist ja wie tief und ob Schäden bleiben.


    Naja also ich finde heute wirds oft zu eng gesehen oder die Lehrer schauen weg und es werden gar Messer mitgenommen, das geht auch gar nicht.