Ich verzweifel langsam

    Hallo. Ich habe ein fast 7 Jahre jungen Sohn der nachts noch nicht trocken ist. Ich habe schon einiges probiert da gegenan zu gehen. Vom "Sonne-Wolken-Belohnugs-Kalender", Kinderpsychologen, Ergotherapie, Trinkmenge abends reduzieren, spät abdens nochmal wecken und auf's Klo gehen und zuletzt waren wir beim Urologen der meinem Sohn beste Gesundheit attestiert hat. Der (Kinder-)arzt auch keine großen Ideen mehr irgendwo anzusetzten. Bei anderen Kinderärzten hat man hier wartezeiten bis zu 3/4 Jahr. Oh man......


    Abgesehen davon, am Tage ist er Sauber ohne Probleme. Wenn er dann ins Bett gemacht hat, stört ihn das aber auch nicht weiter. Er empfindet kein Ekel oder so, sondern nimmt es hin. Habe auch schon mit Drynites probiert aber damit habe ich das Gefühl, das es erst recht nicht aufhört.


    Ein weiterer Punkt ist das ich ihm bis jetzt vier Matratzen kaufen mußte weil die anderen alle durch waren. Auch die wasserfesten Auflagen, egal ob billig oder Teuer, taugen nach gewisser Zeit nichts mehr.


    Das Geld hängt bei mir nicht an den Bäumen und langsam kann ich mir diese Anschafungen nicht mehr leisten.


    Ich weis langsam nicht mehr weiter und verzweifel daran noch.


    Habt ihr noch irgendwelche Ideen?


    Grüße

  • 61 Antworten

    Aus pädagogischer Sicht kann ich dir sagen, dass man bis zum 8. Lebensjahr deshalb keinen Stress machen muss. Bis dahin ist das noch normal und sollte nicht mit dem Kind großartig beredet werden. Damit machst du noch mehr Druck. Also warte mal noch ein Jahr IN RUHE ab, ich finde, du schiebst hier zu viel Panik. Das färbt oft aufs Kind ab....

    Ich würde ihn nur noch auf abwaschbarer Folie schlafen lassen. Vielleicht lernt er es dann. Wenn du genügend Bettlaken da hast, kannst du eines drüber ziehen zu jeder Nacht, aber ich würde es nicht machen, weil ich glaube, dass so ein unangenehmer Reiz auf seiner Haut an seinem Verhalten nachts etwas ändern könnte. Was sagt er dir denn – weshalb das passiert? Erinnert er sich oder weiß er es selber nicht?

    Zitat

    weil ich glaube, dass so ein unangenehmer Reiz auf seiner Haut an seinem Verhalten nachts etwas ändern könnte

    Das ist nicht richtig, Kiara89! Es muss erst ein Hormon gebildet werden, damit man nachts aufwachen kann, wenn die Blase "voll" ist. Ihm es absichtlich "ungemütlich" machen, wäre meiner Meinung nach eher unproduktiv. Er sollte sich ja vor dem Schlafen im seinem Bettchen wohlfühlen.

    Das Kind sollte schon merken, dass es da etwas macht, was falsch ist. Man kann dem Kleinen ja schlecht befehlen, dass er jetzt gefälligst dieses Hormon entwickeln muss. :|N


    Habe irgendwo anders schonmal gelesen, die Eltern tragen den Kleinen nachts auf Toilette, dort sitzt er dann, ohne es zu merken. Klar kann er da nicht wissen, dass er nachts auf Toilette war.


    Ich meine schon, dass er wissen soll, dass er was falsch macht. Und wenn das Geld eben nicht auf den Bäumen hängt, ist das so. Ich bezweifle, dass einem das Geld bei so einem Problem hinterhergeschmissen wird. Die Idee, dass er unangenehme Reize auf der Haut spürt, finde ich durchaus richtig. So wurden früher die Babies (allgemein – nicht unbedingt immer) eher trocken, weil damals noch keine Windeln existierten, die die Feuchtigkeit vom Babypo fernhielten. Das finden die eben auch nicht schön.


    Zu dem Paar, das ihr Kind nachts auf Toilette trug, meinte ich, sie sollen ihn aufwecken! Der muss mitbekommen, dass er auf Toilette geht. Das hängt auch mit dem Unterbewusstsein zusammen.


    Hier mal die Seite, wo das Thema schonmal war.


    Ich weiß ja nicht, wie ihr das macht. Ob ihr ihn einfach liegen lasst... Weckt ihn nachts auf!


    Ich glaube nicht, dass es schadet, wenn dein Kind mal eine Nacht in seinem Urin liegt. DANN findet er es hoffentlich eklig. Anstatt dass es gleich 'abfließt' und er davon nicht viel bemerkt.


    Also ich würde grundsätzlich vorschlagen, weckt ihn nachts auf, geht mit ihm zur Toilette. Er muss wirklich wach sein und es merken. Wenn jemand tief und fest schläft, merkt er das doch auch mit dem Unterbewusstsein. Denn bewusst nimmt er es auf keinen Fall wahr!


    Keine Ahnung, was Drynites ist, aber mit Medikamenten würde ich gleich garnicht anfangen. Er ist 7!

    Zitat

    Das ist nicht richtig, Kiara89! Es muss erst ein Hormon gebildet werden, damit man nachts aufwachen kann, wenn die Blase "voll" ist. Ihm es absichtlich "ungemütlich" machen, wäre meiner Meinung nach eher unproduktiv.

    Das muss ja nicht heißen, dass grundsätzlich das Schlafen im Bett ungemütlich ist. Sondern dass es ungemütlich wird, wenn er ins Bett macht.

    Vielen Dank für so viele Meinungen in so kurzer Zeit. :-) :-)


    Das mit den Hormonen habe ich auch schon gehört. In die Richtung habe ich aber noch nicht gehandelt. Bin davon nicht so überzeugt von. Zumindest denke ich das jetzt noch nicht viel bringen würde.


    Drynights sind so Windelhosen die aussehen wie Unterwäsche. Zum hoch- und runterziehen. Sind aber sehr Teuer.


    Bitte jetzt nicht Faslch verstehen, vieleicht habe ich jetzt auch was falsch aufgefasst, ich soll ihn auf einer Folie schlafen lassen?

    Es gibt doch für diese Fälle gewisse Unterlagen oder so... Er soll nicht direkt auf der Folie liegen, schon auf einem Bettlaken. Aber eben merken, wenn es nass wird. Wie gesagt, ich glaube nicht, dass es schadet, wenn er eine Nacht mal 'den Schock' hat und merkt, dass es doch unangenehm ist, im Nassen zu liegen.


    Aber probier es doch erstmal mit dem Nachts wecken. Wenn ihr ins Bett geht, wird er nochmal wach gemacht, zur Toilette geschickt. So dass er das auch selber mitbekommt. Das muss sich im Unterbewusstsein abspeichern, dass er da nochmal wach war. Wenn er (wie in dem Link) hingetragen wird, merkt er es nicht.

    Du hast aber bereits geschrieben, dass ihr solche wasserfesten Auflagen habt. Was passiert, wenn er da drauf macht? Muss doch auch nass sein? Oder was passiert da?

    ..das kind auf folie schlafen lassen...ich bin sprachlos :-o :-o :-o


    er wird dazu nichts sagen, weils ihm unangenehm genug ist. ich hab mal berichte gelesen von spät-bettnässern, die schreiben davon, dass sie sich nächte lang zum wachbleiben gezwungen haben, aus angst, dass es wieder passiert, die kurz einnickten in der 3. nacht und es passierte wieder und die darüber am boden zerstört waren und es deswegen totgeschwiegen haben und in ihrem eigenen reck liegen geblieben sind, in der hoffnung, es würde nicht auffallen.


    kein gesunder mensch – auch kein kind – schläft freiwillig in seinem eigenen urin.


    lass den jungen durch-checken. anatomisch alles ok? hormonell alles ok? ist der druck auf ihn zum thema trocken werden groß? das kann nämlich auch gern eine ursache sein.


    und wenn alles ok ist, dann baucht er einfach zeit und keinen druck. jungs sind nachts oft später dran und da kannst du nichts beschleunigen. red mit ihm darüber, dass das NICHT schlimm ist, dass du ihm nicht böse bist. leg ihm bettzeug zum wechseln ins zimmer, dann kann ers allein beseitigen und erspart sich die scham, dass du die vollgepullerte bettwäsche abziehst.

    Zitat

    Ich weis langsam nicht mehr weiter und verzweifel daran noch.


    Habt ihr noch irgendwelche Ideen?

    Als unsere Tochter sechs Jahre alt war, hatten wir das gleiche Problem. Wir haben auch die "Nachts auf aus dem Bett rauszerren und auf das Klo setzen"- Methode angewendet. Dabei wird das Kind halbwach (es schlaeft nicht auf dem Klo unbeeindruckt weiter). Ich fand es schrecklich, aber es hat hervorragend funktioniert. Nach vier Wochen sagte meine Tochter: "Mami, Du musst mich nachts nicht mehr aus dem Bett nehmen, ich werde wach, wenn ich muss." Danach gab so gut wie keine Unfaelle mehr. Es war erstaunlich.


    Wir hatten sie immer normal ins Bett gebracht und so um 0.30 Uhr auf das Klo gesetzt. Innerhalb der vier Wochen klappte es oft, aber wohl nur weil sie nachts urinierte (manchmal kamen wir zu spaet, manchmal passierte es morgens trotzdem nochmal). Aber danach war das Problem komplett vom Tisch.

    Ich finde es echt schlimm, dass Kinder hier vor dem 8. Lebensjahr derartig mit dem Thema konfrontiert werden! Es ist normal, dass noch 7-jährige nachts einnässen. Und das sage ich jetzt mal als Fachfrau und nicht als Mutter oder Hobbynanny. Lasst eure Kinder damit in Ruhe! Der Druck ist hinterher nur schwer wieder wegzunehmen.


    Und wenn ich sowas lese

    Zitat

    "Nachts auf aus dem Bett rauszerren und auf das Klo setzen"

    geht mir echt der Hut hoch!! :|N :-( :(v

    Zitat

    ..das kind auf folie schlafen lassen...ich bin sprachlos

    Ich allerdings auch. Aber ich habe mal nach den weiteren Beiträgen von Kiara89 geschaut und da wurde mir doch einiges klar. :-|

    Zitat
    Zitat

    "Nachts auf aus dem Bett rauszerren und auf das Klo setzen"

    geht mir echt der Hut hoch!!

    Meine Frau hat sich schon wegen der Wortwahl beschwert. Sie wurde behutsam aus dem Bett genommen, vorsichtig auf das Klo gesetzt und hat dann im Halbschlaf uriniert. Meine Wortwahl beruhte auf meinem Gefuehl dabei.


    Und dass man ab sechs Jahren daran arbeitet, dass ein Kind nicht jede Nacht ins Bett macht, finde ich nicht so ungewoehnlich. Uns wurde das ja auch empfohlen. So jetzt habe ich auch noch meine Tochter gefragt. Sie bestaetigt, dass sie die Methode gut fand und beschwert sich nur darueber, wenn wir es mal vergessen haben. Und die Meinung meiner Tochter ist mir tatsaechlich wichtiger als die jeder Fachfrau ;-)