..ja..von mangelnder aufsicht auf dem pausenhof kann ich auch ein lied singen.. :(v ich würde das ganze aber nicht dramatisieren,natürlich ist es denkbar blöd gelaufen und vielleicht wäre ein gespraech mit allen beteiligten sinnvoll.. dennoch hat jeder mensch das recht,sich zu wehren..

    @ GibNichtAuf

    Zitat

    Wer gegen eine Hand tritt, muss schon sehr viel Wut und Kraft in den Tritt packen, damit eine Hand bricht.

    nein das stimmt nicht ...es muss nur der richtige winkel und ganz unglücklich sein und sogar gar nicht mal feste und schon ist sie gebrochen... das weiß ich aus eigener erfahrung.

    Zitat

    Prügeleien, bei denen Knochen brechen und Kinder aufeinander eintreten, sind auch nicht normal.

    Und selbst wenn sie auf manchen Schulhöfen eine "Normalität" darstellen wäre das eine Entwicklung die echt bedenklich ist.

    Zitat

    Kann sein, dass ich das mit meiner Rosa-Roten Gymnasium Brille sehe, aber sowas geht einfach nicht.

    Ich denke schon, dass Du da manche Dinge vielleicht nicht so mitbekommen hast.


    Mein eigener Bruder war bis zur zehnten Klasse nur auf einer Hauptschule (hat aber später auf dem Gymnasium noch Abitur gemacht) – und er ist dort monatelang ständig gehänselt und ja, auch zusammengeschlagen worden. Wir kommen aus einem extrem pazifistischen Elternhaus und dazu hieß es noch "halte die andere Wange hin", was er sehr verinnerlicht hatte. Er war ständig grün und blau...


    Und irgendwann ist er dann ausgerastet, hat denjenigen der ihn da schon monatelang gequält hatte, zusammengeschlagen. DAnach wurde er in Ruhe gelassen.


    Was ich damit sagen will ist nicht, dass die heutige Brutalität nicht schlimm wäre. Ich will damit sagen: nicht jeder der in eine Prügelei involviert ist, ist immer auch ein Aggressor.

    Zitat

    Wer gegen eine Hand tritt, muss schon sehr viel Wut und Kraft in den Tritt packen, damit eine Hand bricht.

    Mir scheint es so, als könne das eigentlich nur passiert sein während die Hand auf dem Boden war und dann mit voller Wucht draufgetreten wurde... anders kann ich mir das nicht vorstellen. Und das ist schon ein Hinweis auf eine extreme Rückhaltlosigkeit.... da gebe ich Dir recht.


    Deshalb fände ich es jetzt unheimlich wichtig, dass die Schule sich da einklinkt und mal eine Unterrichtseinheit zum Thema Konflikte und ihre Lösung macht - und vielleicht Mediation mit den Kindern übt....

    Zitat

    Mir scheint es so, als könne das eigentlich nur passiert sein während die Hand auf dem Boden war und dann mit voller Wucht draufgetreten wurde... anders kann ich mir das nicht vorstellen. Und das ist schon ein Hinweis auf eine extreme Rückhaltlosigkeit.... da gebe ich Dir recht.

    nicht drauf getreten ...gegegetreten sie steht will schlagen und er tritt in dem moment .....sie sagt auch er hat gegengetreten ...sonst hätte sie gesagt drauf getreten oder ...

    Genau DEN Fall hatten wir selber auch! (Die Geschichte ist allerdings ca. 30 Jahre alt...)


    Mein jüngerer Sohn hatte ein flinkes Mundwerk und konnte rennen wie ein Wiesel. Der Klassenkamerad war verbal unterlegen und hatte zwei linke Füsse. Die beiden Jungen - die sich sonst gut mochten und auch oft zusammen spielten - gerieten an einander. Unser Sohn redete wie in Wasserfall - "zündelte" also verbal und der andere wusste sich nicht zu helfen und wollte unserem Sohn einen Fusstritt geben, was der abzuwehren konnte, indem er herumhüpfte wie ein Weltmeister. Das Ganze schaukelte sich hoch und plötzlich traf der Klassenkamerad die Hand von unserem Sohn, die dabei gebrochen wurde. (Beim Röntgen sagte man uns, dass Kinderhände schnell am Kahnbein brechen...)


    Ja: WER war da Schuld??? BEIDE!!! Unser Sohn hätte sein loses Mundwerk zügeln sollen und der andere Junge seine Beine.


    Dann ging es daran, die Unfallmeldung auszufüllen und den Unfallhergang. Dann nahm die Versicherung Regress auf die Versicherung des Klassenkameraden. Und das, obwohl ich auf der Unfallmeldung unter "Unfallverursacher" geschrieben hatte: "Beide zu gleichen Teilen".


    Mit den Eltern des Klassenkameraden haben wir die Sache durchgesprochen und es gab weder Missstimmung noch Zoff unter den "Alten" und auch nicht weiter unter den "Jungen". Klassenkamerad kam mit einer Riesetobleroneschoki an und entschuldigte sich ehrlich und unser Sohn sagte: -Komm' rein, wir essen die Schoki miteinander. Musst sie mir auspacken und die Zackenstücke abbrechen, geht nicht mit meinem Gipsarm...


    Die Pausenaufsicht tat auch in unserem Fall nichts - dh. sie rauchte zufrieden vor sich hin und rauchte (durfte man damals noch) und meinte, dass sie nicht überall sein könnten, bei 300 Schülern auf dem Pausenplatz.


    Fazit: sehr wahrscheinlich wird Eure Haftpflichtversicherung die Spitalrechnung bezahlen müssen. (Und Ihr den eventuellen Selbstbehalt)


    "Sonst" geschieht wohl nichts Weiteres - wenn die beiden Elternpaare das Ganze mit einer gewissen Gelassenheit an die Hand nehmt.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    @ Grauamsel

    das hört sich ja wirklich fast gleich an :-)


    man man man aber man macht sich ja schon nen kopf ne .....:-) echt doofe situation finde ich ...hoffe es geht bei uns auch so aus wie bei deiner geschichte...