• Kann man ein 9-jähriges Kind wegen Körperverletzung anzeigen?

    stichpunktartig : -mein sohn 9 und ein anderer junge 9 prügeln sich in der schule auf dem schulhof in der pause. -anderes mädchen 9 will sich einmischen kommt dazu und schlägt die ganze zeit auf meinen sohn ein und tritt ihn sehr feste mehrmals. :(v :(v ...mein sohn tritt zurück, trifft die hand des mädchens und trifft so blöd das die hand nun gebrochen…
  • 96 Antworten
    Zitat

    Das ist eindeutig statistisch belegt

    wohl kaum, das würde bedeuten, dass die Deutschen das Volk ist, das am wenigsten ihre Kinder schlägt, denn ALLE anderen sind doch in diesem Land Ausländer. (auch Belgier, Kanadier, Franzosen...... ) Genau DAS meine ich mit Pauschalaussagen......

    Und wer weiß, vielleicht ist das kleine Mädchen schrecklich verliebt in den Bengel, der von dem Kind der TE verprügelt wurde und der Sohn war einfach offensichtlich überlegen?? Wenn es die Kinder nicht können, sollte es einen Weg geben, die Eltern dazu zu bringen: reden, reden, reden.

    Jeder ist Ausländer – irgendwo. Aber das ist reinste Rabulistik.


    Und aus falsch verstandener Political Correctness so zu tun, als ob es in türkischen und arabischen Familien nicht mehr Gewalt gibt als in Deutschen ist für mich genauso dumm, wie irgendwelche fremdenfeindlichen Vorurteile.


    Statistiken oder Studien pauschal abzulehnen ist für mich ebenso dumm. Alles, was nicht statistisch belegt ist, ist nur ein Vorurteil und kann getrost ignoriert werden.

    Zitat

    Und aus falsch verstandener Political Correctness so zu tun, als ob es in türkischen und arabischen Familien nicht mehr Gewalt gibt als in Deutschen ist für mich genauso dumm, wie irgendwelche fremdenfeindlichen Vorurteile.

    Da verstehst du mich falsch, brauchst mir aber nicht Dummheit zu unterstellen. Aber dieses Ausländer= Türke oder Araber ist nunmal sehr pauschal. Je nach dem, in welcher Ecke des Landes du wohnst, hast du als Ausländer überwiegend Polen oder Türken oder Kinder aus den BeneluxL. in den Schulen.


    Und zu sagen, Statistiken belegen, das Ausländer ihre Kinder häufiger schlagen ist wirklich unsinnig, wenn man nicht definiert, wen man meint.


    generell ist es eine schlechte Diskussionskultur, seinem Gegenüber Dummheit zu unterstellen, insbesondere, wenn das Nachfragen nur durch die eigene sprachliche Ungenauigkeit bzw. Pauschalisierung provoziert wurde.

    "Die Türken" ist nicht anderes als eine unsaubere Formulierung für "Die Mehrzahl der in Deutschland lebenden Menschen mit türkischer Staatsangehörigkeit bzw. türkischem Migrationshintergrund". In den meisten Fällen wird man sogar diejenigen rausnehmen, die perfekt integriert sind, denn wer bitte hat ein Problem zB mit http://www.wdr.de/tv/aks/team/asli_sevindim.jsp


    Jeder vernünftige Studie grenzt sehr genau ab, was und wer untersucht wird. Du unterstellst, dass die Studien unsinnig sind, obwohl dir dafür jeder Beleg fehlt. Nur weil Journalisten und Politiker sich meist nicht mit solchen Details befassen...


    Würdest du dein kind auf eine Schule mit

    Zitat

    80-85% Ausländeranteil

    schicken? Ich sofort! Aber nur, wenn es sich um eine internationale Schule zB in Düsseldorf handelt. Vorurteile sind übrigens häufig gar nicht so falsch, denn sie basieren auf Erfahrungen. Diese Erfahrungen anderer als Vorurteil zu bezeichnen ist wiederum ein Vorurteil.

    Zitat

    Du unterstellst, dass die Studien unsinnig sind, obwohl dir dafür jeder Beleg fehlt

    ?? habe ich nicht. Ich glaube nur nicht, dass es eine Studie gibt, die aussagt, dass "Ausländer" ihre Kinder häufiger schlagen, als Deutsche. Dass es bestimmte Nationalitäten gibt, bei denen Gewalt in der Erziehung leider ein akzeptiertes Mittel ist und daraus resultiert, dass die Kinder häufiger geschlagen werden, als die Kinder der Deutschen--keine Frage, das glaube ich sofort und das ist ja auch hinlänglich bekannt!


    Und generell bin ich ein großer Freund von Studien, ich arbeite gelegentlich selbst in einigen mit.

    hallo *mich-auch-zu-Wort-meld*


    Als ich so ca. 8 Jahre alt war, hat mich ein (jüngeres) Mädchen auf dem Spielplatz mit Steinen beschmissen, einfach so aus Spass. Ich wusste nicht mehr was ich tun sollte und hob einen ziemlich grossen Stein vom Boden auf, um dem Mädchen zu drohen. Ich bin mit ein paar anderen Kindern auf ein Karussel, der Stein lag in der Mitte. Ich weiss nicht, ob ich ihn geworfen hab oder eins der anderen Kinder, auf auf einmal stand das Mädchen am Kopf blutend da, neben ihr der Stein.


    Wie gesagt, ich weiss nicht genau, was passiert ist, ich hab panische Angst gekriegt, das Mädchen ist heim und als ich hinterher bin, war da plötzlich ihr Vater, der mich angebrüllt hat "Polizei".


    Ich bin nach Hause zu meinen Eltern, voller Angst, und da war es von Vorteil, dass meine Eltern beide Justizbeamte waren.


    1. da ich minderjährig war, passiert mir gar nichts


    2. Polizei war nicht notwendig, meine Eltern haben ihre Haftpflichtversicherung angeschrieben, den Vorfall geschildert, die Behandlungskosten wurden übernommen. und da ein 8-jähriges Kind auch nicht rund um die Uhr überwacht werden muss/kann, gab es auch keine Verletzung der Aufsichtspflicht (auch wenn das im Schulbereich natürlich ein bisschen anders gesehen wird)

    Hmm, ich denke schon das du dich daran erinnern kannst ob du den grossen stein geworfen hast oder nicht ;-) Man vergisst nicht so leid wenn man jemanden so sehr verletzt hat, das es geblutet hast ;-)


    Aber ist ja nicht das Thema ;-)

    Zitat

    wenn die Mutter kaum deutsch spricht, spricht vieles dafür, dass es eine sehr traditionelle Familie ist. Und wenn dem so ist, wird das Mädchen möglicherweise (aus Angst??) nicht zuhause erzählt haben, wie aggressiv sie gegenüber einem Jungen war. Wer weiss, welche Variante der Geschichte die Mutter kennt....und vielleicht nur deshalb so extrem reagiert.

    das ist Blödsinn, egal was die Tochter erzählt haben mag, wenn sich jemand bei mir entschuldigen will das höre ich mir das zumindest an und schreie nicht hysterisch herum.


    Meine Tochter von in der Schule auch schon Platzwunden und auch einen Unterarmbruch nach Hause gebracht. Bei Ihr konnte man noch nicht mal den Verursacher ausmachen, eine Drängelei, ein Stoß oder einfach Übermut. Niemand weis ob es nun wirklich Absicht oder nur ein Versehen war. Ich habe in Traum nicht daran gedacht jemand verklagen zu wollen.

    @ Isabell

    Ja, sowas lese ich HEUTZUTAGE im Internet: dass an manchen Schulen "die Kinder alles unter sich regeln sollen"


    Was ja auch ok ist - bis zu einem gewissen Grad.


    Und ein Lehrer sollte erkennen, was "petzen" ist und was Hilferuf.


    Aber vielleicht möchte grad ein Gymnasium nicht in die "Presse" kommen und da wird lieber alles vertuscht...

    Wie wär's, wenn man den Kindern frühzeitig beibringen würde, dass sie ihre Meinungsverschieden ohne Gewalt lösen können?


    Ist viel zielführender, als gleich zum Anwalt zu rennen und der Schule bzw. den Lehrern die Schuld zu geben

    Zitat

    Gute Ide, leider glaube ich das Kinder die sich oft prügeln das nötige "halt" und aufmerksamkeit zu hause schmerzlich vermissen

    Ich glaube, so einfach ist es nicht. Ich wurde zu Hause verprügelt, war aber schon als Kind echter Pazifist. Ich habe mich bei Prügel nicht mal gewehrt.


    Unsere Tochter versuchen wir gewaltfrei zu erziehen (ja, natürlich wird man dennoch mal laut, aber körperliche Gewalt ist Tabu) und dennoch haut sie uns in letzter Zeit. Sie hat das also irgendwo aufgeschnappt, sei es jetzt Kita oder sonstwo.


    Möglicherweise hängt es einfach auch stark von der Persönlichkeit des Kindes ab.

    Zitat

    Agressionen kommen ja nicht von alleine

    genau, es liegt nämlich überhaupt gar nicht in der menschlichen Natur ]:D


    Kinder sind genauso in der Lage bösartig oder sadistisch zu sein wie Erwachsene. Auch gewaltfrei erzogene Kleinkinder können Gewaltausbrüche bekommen. (Beißen in der Krabbelgruppe, hauen im Kindergarten, etc..)


    Und Kinder können sich ebenso mit Gewalt wehren. Die andere Backe hinhalten ist wohl kaum ein natürliches Verhalten.