Kennt ihr so ein Verhalten auch von euren Kindern?

    Ich brauche nochmal eure Ratschläge bzw. eure Meinungen. Wie manch einer vermutetn wird bin ich momentan eine etwas unsichere Mama. Das sind wohl noch die Nachwirkungen der – nicht nur für das Kind – recht anstrengenden Eingewöhnungszeit in die Kita ;-)


    Kurz zu den Hintergründen: meine Tochter ist 22 Monate alt und geht seit einigen Wochen in die Krippe. Die Eingewöhnung war recht hart – die erste Trennung (10 min) lief top, die folgenden Trennungen waren eine Katastrophe, da sie dann wohl realisiert hat, dass ich gehe und sie alleine dort bleiben soll. Sie weinte jede Trennungszeit komplett durch, die Erzieherinnen gaben sich Mühe, aber konnten sie weder ablenken noch trösten. Erst nach 2,5 Wochen wurde es besser, dann aber ziemlich schnell – innerhalb von 4 Tagen von komplett durchweinen und dauernd nach Mama rufen hin zu nicht mehr weinen und sogar anfangen zu spielen. Mittlerweile ist die Eingewöhnung komplett abgeschlossen und meine Tochter weint selbst beim Abgeben am Morgen nicht mehr. Soweit alles gut dürfte man denken! Was mich aber momentan doch noch etwas irritiert: meine Tochter verabschiedet sich nicht von mir und reagiert nicht auf meine Verabschiedung. Sie geht in den Gruppenraum und beachtet mich gar nicht mehr, selbst wenn ich sie anspreche und Tschüss sagen möchte. Sie steht z.B. da und schaut, ich stehe neben ihr und will mich verabschieden, fange an mit ihr zu sprechen – sie nimmt mich aber scheinbar gar nicht wahr, schaut mich nicht an o.ä.… Im Endeffekt gehe ich dann und bin mir nicht sicher ob meine Tochter das überhaupt so richtig mitgekriegt hat.


    Kennt ihr sowas von euren Kindern? Ist meine Tochter vielleicht doch noch etwas überfordert von der Situation in der Kita, obwohl sie ja sehr gerne hingeht und toll dort spielt und mir sogar morgens immer voraus zum Gruppenraum läuft? Ich kenne dieses nicht beachten wenn ich mit ihr rede halt so gar nicht von ihr, deshalb die Frage... Und ja, ich glaube schon dass meine Tochter "normal" ist, da sie aber noch nicht sprechen kann kann sie halt nicht sagen ob alles ok ist und ich mir umsonst Gedanken mache oder nicht.

  • 13 Antworten

    Nicht alle kinder leiden Höllenqualen wenn sie in die Kita dürfen, es gibt eben auch einige die das miteinander mit anderen Kindern genießen.


    Aber was genau ist deine Befürchtung? Deine Fäden nach könnte man nämlich denken, dass du andauernd zwanghaft nach Gründen/Anzeichen suchst die dir attestieren, dass deine Tochter eben nicht normal ist.

    Mein Sohn ist seit über einem Jahr in der Krippe und rennt immer direkt in den Gruppenraum und reagiert nicht mehr auf meine Verabschiedung.

    Hab ich auch bei anderen Kindern schon so mitbekommen.

    Da hab ich mir noch nie Gedanken drüber gemacht. Empfinde das als normal 8-(

    Das ist doch sogar ein gutes Zeichen dafür, dass sie in diesem Moment die Kita spannender findet als dich;-D


    Klingt gemein, habe ich aber bei meinem Sohn auch so erlebt und zugegebenermaßen nie anders als sehr erleichternd empfunden.


    Sie schaltet in dem Moment um auf Kita und da sind andere Dinge spannend.


    Im Übrigen habe ich in einer Kita gearbeitet und erlebt, wie ein Kind RotzundWasser geheult hat, solange die Mutter auch nur in der Nähe (sogar außer Sicht!) war, aber sobald die Mama dann wirklich mal weg war, hat sich das Kind nicht nur beruhigt - nein, das Weinen war schlichtweg abgeschaltet. Innerhalb von 5 Sekunden. Während die Mutter im Auto saß und sich für eine schlechte Mutter hielt...


    Dein Kind spürt ja das du ständig Angst hast.


    Das von dir jetzt beschriebene klingt sehr gut und gesund!

    Das ist eben ihre Strategie, sie weiß jetzt gehe ich spielen und da ist Mama nicht mehr so wichtig. Wieso soll sie dir Tschüß sagen - das könnte sie doch eher wieder an ihren Schmerz erinnern. Sei doch froh, dass sie das für sich jetzt so gut regeln kann.

    Meine Tochter hat die Krippe von Beginn an geliebt und sich da wohl gefühlt.


    Es gab es eher mal Geheul, wenn sie am Wochenende dort nicht hinkam.



    Ich denke mal, es gärt in dir, weil du quasi abgemeldet bist. Du möchtest Aufmerksamkeit.


    Über denk mal dein Verhalten, ihres ist normal, Kinder sind immer im Hier und Jetzt. Und wenn sie sich dort wohlfühlen, ist das, was gerade ist (Kita) eben supi.


    Mami abgemeldet. Normal.

    Ja, da magst du recht haben ;-) Auf der einen Seite möchte ich dass sie unter Gleichaltige kommt und bin überzeugt davon, dass ihr die Kita gut tut. Auf der anderen Seite genieße ich es natürlich schon, wenn sie bei mir sein möchte.


    So komisch es klingt, aber irgendwie haben mich eure Antworten sehr beruhigt und mich wohl auch wieder etwas auf den Boden geholt! Dankeschön! Ich weiß nicht genau warum ich mir so einen Kopf mache, seit sie in die Kita geht - wenn sie ungern hingehen würde, dann könnte es man ja noch verstehen, aber sie geht ja unheimlich gerne hin und das sollte mich doch eigentlich wahnsinnig freuen und beruhigen, oder?! Die Eingewöhnung meiner Tochter ist zwar abgeschlossen, ich werde aber wohl noch eine Weile brauchen bis ich mich daran gewöhnt habe dass sie dorthin geht und ich dann abgemeldet bin ;-)

    YaHbb schrieb:

    Nicht alle kinder leiden Höllenqualen wenn sie in die Kita dürfen, es gibt eben auch einige die das miteinander mit anderen Kindern genießen.


    Aber was genau ist deine Befürchtung? Deine Fäden nach könnte man nämlich denken, dass du andauernd zwanghaft nach Gründen/Anzeichen suchst die dir attestieren, dass deine Tochter eben nicht normal ist.

    Nein, ich suche nicht zwanghaft nach Gründen oder Anzeichen dass meine Tochter nicht normal ist. Ich gebe zu, dass ich mir schnell Sorgen und Gedanken mache und meistens wohl unnötig.

    Ich tue mich etwas schwer damit sie zu "analysieren" - da sie ja noch nicht reden kann, versuche ich ihre Wünsche, Gefühle und Bedürfnisse irgendwie anders zu erkennen. Meistens erfolgreiche, aber manchmal bin ich halt auch komplett ratlos. Und dann sind wir deshalb bestimmt immer mal wieder beim Thema "sich unnötig Gedanken machen".

    gauloise schrieb:

    Ich habe gerade ein deja-vu...ich habe doch genau diese Frage neulich schon beantwortet?

    Hier im Forum?

    gauloise schrieb:

    Ich habe gerade ein deja-vu...ich habe doch genau diese Frage neulich schon beantwortet?

    Ich glaube, das ist etwas, das jedes Jahr zu jeder Zeit in jedem Elternforum mehrfach gefragt wird. Oder meinst du die TE?

    Wir sind gerade in der Eingewöhnung.Bei meinem Sohn ist es auch häufig so, dass ich mich nicht richtig verabschieden kann, weil er so abgelenkt von irgendwas ist. Das haben wir uns aber mittlerweile zu Nutze gemacht, denn wenn er die Wahl hat zwischen Kita mit Mama und Kita ohne Mama würde er Ersteres wählen, d.h. wenn es keine Ablenkung gibt und ich mich bewusst verabschiede, fängt er an mit „nein nein“ und wird weinerlich und es wird schwer für alle.


    Wenn er gedanklich aber schon in der Kita angekommen ist und die Verabschiedung nebenher läuft ist alles in Ordnung. Er fragt dann zwar irgendwann nach mir, aber wenn seine Erzieherinnen ihm dann sagen, dass ich später komme, um ihn abzuholen, ist es für ihn in Ordnung und er spielt einfach weiter.

    Platypus schrieb:

    Wir sind gerade in der Eingewöhnung.Bei meinem Sohn ist es auch häufig so, dass ich mich nicht richtig verabschieden kann, weil er so abgelenkt von irgendwas ist. Das haben wir uns aber mittlerweile zu Nutze gemacht, denn wenn er die Wahl hat zwischen Kita mit Mama und Kita ohne Mama würde er Ersteres wählen, d.h. wenn es keine Ablenkung gibt und ich mich bewusst verabschiede, fängt er an mit „nein nein“ und wird weinerlich und es wird schwer für alle.


    Wenn er gedanklich aber schon in der Kita angekommen ist und die Verabschiedung nebenher läuft ist alles in Ordnung. Er fragt dann zwar irgendwann nach mir, aber wenn seine Erzieherinnen ihm dann sagen, dass ich später komme, um ihn abzuholen, ist es für ihn in Ordnung und er spielt einfach weiter.

    :)^


    Genauso haben wir es gemacht und das wurde von den Erziehern auch so erbeten.


    Sie meinten zu mir, sie hätten die Erfahrung gemacht dass es oft die Eltern sind die ein großes "Verabschiedungsproblem" hätten und richtiggehende Zeremonien veranstalten "Ach nimm Mama doch noch mal in den Arm..."


    Ist ja auch hart, wenn das Kleine auf einmal woanders bleiben soll für Stunden.

    Mausilein35 schrieb:
    gauloise schrieb:

    Ich habe gerade ein deja-vu...ich habe doch genau diese Frage neulich schon beantwortet?

    Hier im Forum?

    Ja, du hast die Frage schon mal gestellt und Antworten bekommen, u. A. auch von mir.