Kind 1 Jahr und 10 Monate und seine nuckelflasche

    Hallo,


    Ich hab ein kleines Problem mit meinem Sohn. Er ist 1 Jahr und 10 Monate, hat nie einen Schnuller genommen, trinkt seit 5 Monaten keine Milch mehr (wollte er von selbst nicht mehr von jetzt auf nachher) und hat zum einschlafen immer seine nuckelflasche mit Wasser bekommen.

    Er sieht so aus, dass er sie ein paar Minuten bekommt und dann nehm ich sie und das eigentliche einschlafen erfolgt ohne alles.


    Er hat sonst immer von ca 19 Uhr bis 4 oder 5 geschlafen, ein schluck aus seiner Flasche bekommen und nochmal 1 bis 2 Stunden geschlafen.


    Jetzt war er die letzte Woche krank mit hohen Fieber hat jetzt ausschlag davon, war wahrscheinlich des 3 Tage Fieber und seither wird die Flasche zum Problem. Nachts will er beinahe stündlich kurz an seiner Flasche nuckeln. Er trinkt dabei unmengen und es ist natürlich weder für mich noch für ihn erholsam wenn er ständig wach wird.


    Gut, also dachte ich, naja dann gibt's die Flasche halt jetzt nicht mehr jedesmal, wird halt bissl Proteste geben aber gut.

    Wollte ich heute Nacht so machen und hab mein Kind noch nie so erlebt, der ist beinahe ausflippt, hat gebrüllt wie einer der vom Teufel besessen ist, hat sich krumm gemacht und nicht beruhigen lassen, reden und singen hat nichts gebracht, er wollte dann immer wieder aufstehen. Hab ihm Wasser aus einer anderen Flasche angeboten (keine zum nuckeln, sondern wie so eine Art sportflasche) die hat er durchs Bett gepfeffert und weiter gebrüllt bis er fast gekotzt hat. Das war die blanke wut die aus dem Kind gesprochen hat und ich war nach 10 Minuten den Tränen nahe und hab ihm die Flasche doch wieder gegeben.


    Heute Früh um 6 war die Flasche leer, diesmal hab ich sie nicht aufgefüllt und mir gedacht "entweder scgläft er oder wir stehen halt auf". Er war noch hundemüde, aber nach Minuten langem Geschrei ist er dann lieber aufgestanden Anstatt ohne die blöde Flasche weiter zu schlafen.


    Nun frag ich mich, liegt es noch dran, dass er krank war bzw. Ist er noch nicht ganz gesund und des erledigt sich wieder von alleine mit dem besser schlafen.


    Und der andere Punkt WIE MUSS ICH REAGIEREN?

    deshalb schreib ich auch schon Nach so kurzer Zeit, ich will net von Anfang an alles falsch machen.


    Bitte gebt mir Tipps @:)

  • 32 Antworten

    Durchhalten. Wasser aus Becher anbieten oder nichts. Einfach nicht weichwerden. Erklären: Du bist jetzt wieder gesund, jetzt schläfst du wieder ohne. Freundlich. Einfach damit er mitbekommt dass es keine Strafe ist und du nicht böse bist. Und dann halt die Nerven behalten und zur Not eine Stunde so weitermachen: lieb haben, aber keine Flasche.

    er hat mir da aber gestern zb garnet zugehört. Er kam dann immer mal wieder angekuschelt und ich dachte, jetzt hat er es verstanden und zack ging des gekreische wieder von vorne los.


    Gut, dann muss ich heute Nacht sehen, mal hart zu bleiben. Solange der Mieter unter uns noch im Urlaub ist geht das, aber dann hab ich auch wieder ein schlechtes Gewissen den gegenüber. Das Haus ist sehr hellhörig und der will ja nachts schlafen.



    Oh man Ey ich war immer froh, dass er kein Schnuller nimmt und jetzt wäre ich froh es wäre nur der Schnuller. Da wäre es mir nämlich egal ob er den nachts drin hat. Mir geht's halt auch um diese Menge die er da nachts weg pumpt. Gestern Nacht waren es über ein halber Liter, da war dann auch der Punkt "bis hier hin und nicht weiter"


    Ich geh ja mal davon aus, dass es kein Durst ist oder? Sonst würde er ja auch das Wasser aus anderen Behältern nachts wollen?

    Hast du in letzter Zeit versucht ihm einen Schnuller anzubieten?


    Mein Sohn (15 Monate) trinkt nachts aus einer Schnabelflasche, die bekommt er aber nur von uns und dann kommt sie wieder weg.


    Normalerweise schläft er abends innerhalb von 15 Minuten ein. Kürzlich hatte er aber eine Phase, da hat er sich hingelegt, ist wieder aufgestanden und hat seine Flasche verlangt. Und das ging fast ne Stunde so, sodass er zwei Flaschen zu je 150 ml weggepumpt hat.


    Am nächsten abend hat hat er es wieder versucht. Ich habe ihm zwei Mal die Flasche gereicht und ihm dann gesagt, dass das jetzt das letzte Mal war, denn so viel Durst kannst du gar nicht haben.


    Dann war's auch überstanden.


    Ich glaube die kleinen testen auch einfach wie weit sie gehen können.

    ne, Schnuller hab ich garkeine mehr im Haus.


    Ich denke tatsächlich auch, dass da eine Mischung aus Gewohnheit und testen dabei ist. Er wird die letzte Zeit eh sehr schnell trotzig und zornig. Man merkt, dass irgendwann die letzten Tage auch ein gewaltiger Entwicklungsschub statt fand.


    Also stark bleiben und durchhalten ist alles nur eine Phase :=o

    achso. Freiem Zugang hat er aich nicht zur Flasche. Die geb ich ihm und ich kann sie ihm aber auch meist nach 3-4 Zügen wieder weg nehmen. Würde ich sie ihm lassen, wäre des Ding leer bevor er sie weglegen würde

    Alias 942283 schrieb:

    achso. Freiem Zugang hat er aich nicht zur Flasche. Die geb ich ihm und ich kann sie ihm aber auch meist nach 3-4 Zügen wieder weg nehmen. Würde ich sie ihm lassen, wäre des Ding leer bevor er sie weglegen würde

    Warum machst du ein Problem daraus?

    Dein Kind hat offenbar Durst (vielleicht auch Hunger?)

    Vielleicht hat er einfach ein Saugbedürfnis. Das ist in dem Alter noch völlig normal.

    weil er sonst jede Nacht literweise Wasser trinken würde und von der Windel wollen wir mal garnet sprechen. Ich sagte ja, bei einem Schnuller wäre es mir Wurst und bei aller Liebe so viel Durst kann man garnicht haben, dass man nachts 3 Flaschen a 250ml weg pumpt.


    Hat er ja bis vor ein paar Tagen auch nicht gemacht.

    Alias 942283 schrieb:

    bei aller Liebe so viel Durst kann man garnicht haben

    Das weißt du doch nicht, was sein Körper gerade braucht.

    Vielleicht hat er auch Hunger. In dem Alter werden viele Kinder nachts noch gestillt.

    Vielleicht hat er ein Bedürfnis nach Nähe.

    Ich würde jedenfalls nach der Ursache suchen, statt ihn einfach brüllen zu lassen.

    Damit lässt du ihn im Stich.

    ich würde erstmal ruhig bleiben und schauen, wie sich das in den nächsten Tagen entwickelt. Wenn er tatsächlich "Unmengen" trinkt, hat er vielleicht einfach zur Zeit viel Durst bei der Wärme und nach seiner Krankheit

    Meine Kinder haben immer Wasserflaschen erreichbar im oder neben dem Bett. Keine Nuckelflaschen bzw. nicht mehr sondern mit Sportaufsatz. Sie trinken nur kurz nachts und es ist eben Wasser, da habe ich keine Angst um die Zähne.

    Ansonsten kannst du noch versuchen, dass er sich eine tolle Flasche mit Sportaufsatz (oder Trinkbecher) aussuchen darf und aus dem wird dann nachts getrunken und das Babyfläschchen kommt weg. Das ist dann vermutlicg wie mit dem Abgewöhnen von Nuckel, ein paar Tage sind schlimm und dann hat er sich entwöhnt.

    Trinkt er denn tagüber genug?


    Hier war doch letztens im Foum ein Stillbaby, das tagsüber besseres zu tun hatte als zu trinken und das dann alles nachts nachgeholt hat, wenn nichts spannenderes mehr passiert.


    Ich würde aber auch die Nuckelflasche gegen zB eunen Becher austauschen. Hat er Durst kann er daraus trinken.

    hanca weil er vorletzte Nacht schon 750 ml getrunken hat und wenn ich ihm die Flasche nochmal gegeben hätte, wäre die auch wieder weg gewesen.


    Tagsüber trinkt er ja auch genug. Ich find die Menge die er so auf 24 Stunden trinkt, bedenklich für die Nieren. Soviel hat er nicht getrunken als wir fast 40 Grad hatten und jetzt wo es nur noch um die 25 hat soll es plötzlich so viel werden. Ausserdem hätte er ja trinken können, nur halt nicht aus seiner Babyflasche, das wiederrum wollte er nicht. Dann kann der Durst oder auch Hunger (wobei er genug isst tagsüber) garnicht so groß sein.


    Nähe kann er ja haben, ich schlaf die letzten Tage-weil er ja krsnk war- sowieso mit ihm in einem bett.


    Ich hab ihn gestern auch nicht einfach liegen lassen und schreien. Sonder wollte mit ihm kuscheln, hab ihm vorgesungen, versucht ihn zu beruhigen und ihn auf den Arm genommen, aber er ist richtig wütend geworden weil er seine Flasche nicht bekommen hat. Er hat ja nach ihr gesucht, des hat man gemerkt.

    Bevor jetzt wieder die Frage kommt, woher ich den wüsste, dass es wut war Liebe Hanca, es ist mein Kind und da erkennt man schon ganz gut ob er einfach so weint weil er unzufrieden ist oder ob er sich weh getan hat oder ob er halt vor Wut kreischt.