• Kind 17 monate hat vor allem angst

    Hallo, Langsam weiß ich nicht mehr weiter. Ich bin eine 3 fach mami , meine beiden großen sind 13 und 10 jahre alt. Eigentlich müsste man meinen das ich schon ein wenig was von Kindern verstehen, aber unser nesthäckchen bringt mich zum verzweifeln :/ Er ist jetzt knapp 17 monate als und hat einfach vor alles angst. Das geht schon so seit er ca 4 Monate…
  • 79 Antworten

    Gibt es eigentlich irgend etwas, das ihn in diesen Situationen wieder beruhigt?


    Deine Stimme? Musik? Ein vertrautes Spielzeug? Irgendwas? Oder hört er einfach irgendwann von sich auf zu brüllen?


    Ich habe mich gefragt, ob man ihm etwas Vertrautes mit nach draußen geben kann, das für ihn eine Art Rettungsanker darstellen kann, wenn er sich draußen überfordert fühlt. Ein Schnuffeltuch, ein Stofftier, etwas, das man leicht immer mitnehmen kann.

    Er hat sein über alles geliebtes kuschelkissen aber selbst das beruhigt ihn nicht. Eigentlich nichts. Das einzige was hilft ist zu " gehen " sobald wir "weg " gehen hört er sofort auf

  • Anzeige

    Ja.


    Haben es von einer Zeitspanne von 5 min - 2 Std versucht. Selbst nach 2 Std hörte er nicht auf. Auch nicht als er jünger war und ich ihn im Kinderwagen schob. ( meine großen wären damals erschöpft eingeschlafen ) er nicht. Er brüllte so lang bis ich mit ihm ging.


    Weihnachten waren wir bei meiner Mutter. Nach 1,5 std mussten wir gehen. Er kennt seine Oma und spielt auch viel wenn sie bei uns ist. Als wir aber bei ihr waren, nur Gebrüll. Hatte ihn dann auf den Schoß, Rum getragen, versucht abzulenken nichts half. Als wir draußen waren - Ruhe

    Selbst füttern ließ er sich damals nie woanders. Seine Flasche trank er nur Zuhause. Dachte ja es wird mir der zeit besser - ist es aber leider nicht

    Ich selbst bin auch nur noch erschöpft. Hab auch keine kraft mehr. Ich War noch nie so viel Zuhause wie in den letzten Monaten :/ ich merke auch das ich an meine Grenzen komme. Meine Kraft ist momentan 0. Klar, er ist ruhig und gut gelaunt aber saß auch nur weil wir Zuhause sind. Im Auto ist er auch ruhig. Das sind die einzigen Orte wo er nicht brüllt /angst hat

  • Anzeige

    Das klingt echt verdammt anstrengend. Und wenn du raus gehst und dann zurück? Gehts vermutlich gleich wieder los oder? Versucht er sich eigentlich zu verstecken oder so, bevor es ihm zuviel wird?

    Das komische ist ja auch , mal hat er Spaß im Garten und dann von jetzt auf gleich Gebrüll /fest klammern / dicke Tränen.


    Mitten "im Spiel " beim einkaufen auch.


    Gute Laune /am lachen und brabbeln, plötzlich Gebrüll. Da ist es egal ob wir ne Std in nen laden sind oder 10 min. Mal fängt es nach 5 Minuten an, mal nach 10 usw. Kinderwagen genauso. Habe mir nun ein Fahrrad anhänger gekauft, das liebt er. Da drin sitzt er gerne und ist auch nach ner halben std noch ruhig. Nehm ich ihn raus - Gebrüll - nehm ich ihn vor unseren Haus dann raus - gut gelaunt

    Nein er versucht sich null zu verstecken. Er klammert sich fest - stößt sich aber auch gleichzeitig ab will runter - wieder auf den arm. Er weiß dann selbst nicht was er will. :/

  • Anzeige

    Mh und es gibt gar keine Anzeichen? Dann erschreckt ihn bestimmt irgendwas das er nicht erwartet hat. Und darauf zeigen kann er auch nicht?

    Nein. Er zeigt Auf nichts. Beim ei kaufen ist es oft wenn ihn jemand anguckt oder anlächelt, denke also das liegt daran. Das ist dann ei e Erklärung von vielen

    Zitat

    Er brüllte so lang bis ich mit ihm ging.

    Aber nur aus der Situation, nicht komplett nach Hause, verstehe ich das richtig?


    Dass der Fahrradanhänger geht, finde ich gut. Spricht aber auch für die These, die sich hier langsam rauskristallisiert: Dass er etwas braucht, das ihn abschirmt und ihm eine vertraute Umgebung bietet.


    Ich habe gerade absurde Phantasien von Imkerhelmen und so was. Ich denkschreibe quasi gerade mal laut.

  • Anzeige

    Hast du eine Tragehilfe? Wenn du ihn da rein packst und dir ein leichtes Tuch um die Schultern legst könntest du ihn ja damit auch bei Bedarf abdecken

    Das ist richtig. Sobald wir aus " der Situation " raus sind ist ruhe.


    Aleonor Trage Tuch haben wir nicht. Mochte er von Anfang an nicht. Er mag Nähe nur dann wenn er es möchte. Ist auch beim kuschel so. Er mag und genießt es, aber nur selten und nur wenn er will. Er konnte auch noch nie in meinen Bett schlafen, mag er nicht. Er braucht sein Bett und sein Platz für sich

    Wenn das so plötzlich passiert, hat er evtl. ein Problem mit Schmerzen die quasi "plötzlich einschießen"?


    Durch Wirbelprobeme, oder Verdauung oder so.


    Habt ihr mal versucht, kontrolliert zu Experimentieren, wann er so ausklinkt und das zu protokolieren?


    Liest sich jetzt vielleicht doof, aber wäre eine Möglichkeit, es sachlich zu betrachten, auch wenn es arbeit ist, da ihr ja alle zur Zeit an eure Belastungsgrenzen stoßt.


    Als Beispiel, ist es immer leise, wenn er zufrieden und gut gelaunt ist?


    Hat er gerade frische Windeln bekommen? Wie lange ist seine letzte Schlafeinheit her, wenn er gut gelaunt ist und wenn er "austickt".


    Dann noch eine Frage. Hat er evtl. körperliche Probleme? Gehör und Augen könnten schlecht sein. Oder er hat Probleme mit Schwindel (Gehör/Wirbel)?


    Wart ihr schon beim Arzt und führt ihr eine Art Tagebuch?

  • Anzeige