• Kind 6 Jahre und jeden Tag Terror um die Grundhygiene

    Unsere Tochter ist 6 1/2 Jahre alt, war schon immer sehr eigen, sehr selbstbewußt, manchmal schwierig....wir haben einen gut strukturierten Tagesablauf, heißt alles möglichst gleich und zu gleichen Zeit, Essen immer gemeinsam, ich bin zu Haus, sie wird jeden abend mit Geschichte ins Bett gebracht usw. also ganz normal... Hygiene war schon immer ein…
  • 391 Antworten

    Ja ins Zimmer sit unsere einzig wirksame Konsequenz....Fernsehen gibts eh nur mal bei schlechtem Wetter oder wenn sie krank ist, das interessiert sie aber auch nicht. Uns Süßigkeiten mochte sie noch nie, also auch Kuchen oder so ist garnicht ihrs...Salami, Käse, Obst gehen immer. Die Weihnachtsachen stehen immernoch in ihrer Kiste genauso wie die Osterhasen.


    Na und das schwimmen war ihr immer wichtig, aber wenn man da jetzt für duschen muss dann eben nicht...sie ist sowas von stur.


    Und das Hotelzimmer : ebenerdig mit Pool in sichtweite und das Babyphon mit Gegensprecheinrichtung war auch an und klar hat alle 20 Minuten wer nach ihr geschaut. Wir haben ihr nur immer wieder erzählt was wir gerade machen, was für Spass wir haben....auch wenn wir ganz schön sauer waren die ganze Woche immer am Kinderpool zu liegen anstatt mal am Strand oder so...

    Zitat

    sie hat doch noch gar keine schweißdrüßen, so das sie nicht stinken kann.

    Bitte? Also die Füße meines Sohnes (1 1/2) riechen gerade an warmen Tagen sicher nicht nach Gänseblümchen. ;-D (Wiki sagt, apokrine Schweißdrüsen funktionieren erst ab einem bestimmten Alter, aber die ekkrinen schon von Anfang an.)

    Zitat

    Was sie mag ist Haare waschen beim Friseur und die Zahnreinigung beim Zahnarzt.

    Seid ihr inzwischen vielleicht etwas zu grob? Ist sie mal bei ihrer Oma oder Bekannten und stellt sich dort auch so an?

    Zitat

    sie hat 5 Tage !! im Hotelzimmer gesessen während wir Spass hatten.

    Ok, das ist konsequent. Aber die logische Konsequenz wäre ein Sonnenbrand gewesen...


    Seid ihr wegen der Probleme mit der Hygiene beim Psychologen gewesen oder noch aus einem anderen Grund?

    Zitat

    mitlerweile steht sie um 5.30 Uhr auf um um 9 Uhr in den Kindergarten zu gehen und dann sind meißt nur Zähne geputzt und Gesicht gewaschen.

    Ich habe das Gefühl, sie genießt diesen ganzen Trubel und die daraus resultierende Aufmerksamkeit um ihre Person... aber einen guten Rat habe ich da nicht... als ihr euer Experiment hattet, hast du ihr dann täglich gesagt, wie sehr sie nun wieder müffelt und dies und das Resultat, oder hast du ihre (Un-)Hygiene einfach nicht beachtet?

    Irgendwie ist dieses Thema absolut ekelhaft. :-X Habt ihr sie mal auf ADHS und vielleicht leichten Autismus testen lassen? Vielleicht hasst sie es am Körper berührt zu werden.

    Zitat

    Habt ihr sie mal auf ADHS und vielleicht leichten Autismus testen lassen? Vielleicht hasst sie es am Körper berührt zu werden.

    Genau das dachte ich auch gerade. Habe mal von einer Asperger Autistin gelesen, die es gehasst hat, wenn sie duschen musste, weil ihr das Gefühl auf der Haut unerträglich war.

    Und wenn das berühren für Die wirklich eine Qual sein sollte ist es verständlich das sie alles um nicht mehr leiden zu müssen.

    Genau das war auch unser Verdacht ADS oder irgendeine Art von Autismus...deswegen waren wir beim Psychologen. Aber alles ok, nur eine leichte Hochbegabung ist zu erkennen – den Teil des Testes der schon für 6 jährige geht hat sie mit bester Leistung geschafft.


    Wir sind weder zu grob noch sonstwas...sie darf ja auch allein, wenn sie mag und bei anderen tut sie es auch nicht.


    Und Trubel gibts auch nicht, sie geht ins Bad und ich erinnere sie was sie tun soll und frage ob allein oder mit Hilfe – dann rastet sie aus – ich gehe – mein Mann geht nach etwa 1/2 Stunde rein und versuchts – sie rastet wieder aus – wir warten bis sie von allein kommt und entweder nach Hilfe fragt oder es dann einer von uns zwangsweise macht ( was in Sachen Zähneputzen zwar mit Widerstand aber ohne jegliche Gewalt möglich ist ).


    Milchmann, das hatten wir alles schon...Belohnungen, Punktesystem, Extras...nix, völlig egal – dann bekomm ich eben das neue Fahrrad nicht, auch egal. Sie fährt immernoch peinlich mit der kleinen Gurke, weil 1 Woche ordentlch waschen zuviel ist und sie erzählt das auch noch wie selbstverständlich : meine Eltern kaufen mir kein neues Fahrrad, weil ich mich nicht wasche ! und wenn dann das gegenüber sagt da haben deine Eltern recht sagt sie : jeder Mensch ist eben anders.


    Verbal war sie schon immer super...mit 2 1/2 hab ich gehört "schimpf doch, mehr passiert eh nicht" oder "liebst mich doch sowieso" oder "morgen hast dus eh vergessen"

    Kann es sein, dass die sechsjährige Dame stinkfaul ist, wenn es um sie selbst geht? Bedienen lassen ist doch großartig: Haarewaschen beim Friseur, Zahnreinigung beim Zahnarzt. ;-)


    Ich denke mir, sie hat da innere Programme, die ablaufen wie bei einem Computer. Hat sie wahrscheinlich schon mit ins Leben gebracht unter Umständen. Einen Grund wird ihre Weigerung haben, aber die wird man nur schwer herausfinden können. Aussitzen oder vielleicht eine Behandlung bei einem Psychologen mit Hypnoseausbildung.

    Happy Banana,


    sie liebt das schwimmbad, kuscheln, balgen mit Papa/Mama, in den Arm genommen werden...alles ganz normal. Und wenn sie keine Berührung mögen würde, dann könnte/dürfte sie ja auch allein duschen/waschen etc. es muss weder jemand von uns daneben stehen noch sie einseifen oder so – das stellen wir ihr frei.

    Gretchen

    Zitat

    Verbal war sie schon immer super...mit 2 1/2 hab ich gehört "schimpf doch, mehr passiert eh nicht" oder "liebst mich doch sowieso" oder "morgen hast dus eh vergessen"

    Beeindruckend. Es ist ja durchaus auch bewundernswert, dass sie (stoisch) 5 Tage in einem Zimmer verbracht hat. So ist es nicht. Wie gesagt, ich würde einen stationären Aufenthalt andenken/in Betracht ziehen...

    Zitat

    Vielleicht hasst sie es am Körper berührt zu werden.

    und warum dann gerne beim frisör? nee, das ist einfach sturheit. sie ist clever und hat gecheckt, dass sie in diesen punkten eben ihre eltern triggern kann ;-)


    okay, ich nehme das mit den schweidrüsen zurück.meine tochter stinkt halt nicht, wenn sie nur 1mal die woche badet :-)


    sie einem sonnenbrand auszusetzen fände ich nicht gut; da finde ich die konsequenz der eltern mit dem alleine imhotelzimmer hocken schon besser.


    hm, wie war das denn früher – vor 100 jahren? da gab es auch nur1mal die woche ein bad, zähneputzen weiß ich nicht.


    mein rat: lasst sie machen. ihr habt es mit konsequenz versucht. wenn es keinen grund gibt, warum sie sich so wehrt, dann ist es eben nur sturheit. irgendwann gibt sich das.


    meine mutter hatte mal so eine art tabelle eingeführt.


    ich bekam taschengeld, jedoch nicht einfach so. ich musste mich an bestimmte sachen halten und konnte mir noch was dazu verdienen mit extra aufgaben.


    aber mein grundtaschengeld bekam ich nur, wenn ich die selbstverständlichen sachen erledigt hatte. jeden abend gab es die "kontrolle": zähneputzen, kämmen, hausaufgaben gemacht etc. wenn ich etwas nicht erledigt hatte, gab es 1DM weniger am ende des monats. diese 1 mark durfte sich dann grinsend meine mutter einstecken, und genau DAMIT hatte sie mich. mir war die 1DM egal, aber dass sie meine mutter bekam, ne, das ging nicht ;-D


    vielleicht sowas in der art?


    dennoch staune ich: eine 6jährige dienix süßes mag und nicht gerne tv guckt...

    Zitat

    Und Trubel gibts auch nicht, sie geht ins Bad und ich erinnere sie was sie tun soll und frage ob allein oder mit Hilfe – dann rastet sie aus – ich gehe – mein Mann geht nach etwa 1/2 Stunde rein und versuchts – sie rastet wieder aus – wir warten bis sie von allein kommt und entweder nach Hilfe fragt oder es dann einer von uns zwangsweise macht ( was in Sachen Zähneputzen zwar mit Widerstand aber ohne jegliche Gewalt möglich ist ).

    Na, das ist dann wohl Ansichtssache, was Trubel ist. Ich würde diesen ganzen Heckmeck mit einer raus, einer rein, fragen, erinnern, ... gar nicht erst machen. Wenn sie es eh nicht von selbst tut, dann wird eben geputzt und fertig.


    Ich musste grad an die Geschichte einer Freundin denken (hatte ich hier irgendwo sicher auch schonmal erzählt). Die Tochter (damals so 4 oder 5) war eine ganz schlechte Trinkerin. Sie wurde gebeten, sie wurde erinnert, sie durfte erst ein Eis oder aufstehen, wenn sie einen kleinen Becher getrunken hatte... irgendwie wurde alles nur schlimmer. Dann bekam meine Freundin den Tipp, die ganze Sache überhaupt gar nicht mehr zu thematisieren. Es war ein heißer Tag, ihr hat das Herz geblutet, aber siehe da, am Abend hat die Kleine um Trinken gebeten und trank.


    Ich sag ja nicht, dass es immer so einfach ist und ihr habt ja auch schon dieses Wochen-Experiment gemacht. Aber die Frage ist halt, ob ihr das Thema Hygiene in dieser Woche überhaupt nicht besprochen hattet, oder ob ihr eben doch immer wieder kleine "Hinweise" eingestreut habt.

    Zitat

    sie einem sonnenbrand auszusetzen fände ich nicht gut; da finde ich die konsequenz der eltern mit dem alleine imhotelzimmer hocken schon besser.

    Fänd ich auch nicht gut, aber die logische Konsequenz von keine Sonnencreme heißt nunmal nicht "Zimmer". Und die Kleine scheint ein echt harter und cleverer Brocken zu sein.

    Zitat

    dann rastet sie aus – ich gehe – mein Mann geht nach etwa 1/2 Stunde rein und versuchts – sie rastet wieder aus – wir warten bis sie von allein kommt und entweder nach Hilfe fragt oder es dann einer von uns zwangsweise macht

    was macht sie denn 1/2 std. im bad? dann ist eben keine zeit mehr zum vorlesen, wenn das solange dauert...

    Zitat

    mit 2 1/2 hab ich gehört "schimpf doch, mehr passiert eh nicht" oder "liebst mich doch sowieso" oder "morgen hast dus eh vergessen"

    hm, klingt ziemlich respektlos. sie nimmt euch nicht ernst. aber wie auch, wenn alle konsequenzen an ihr apprallen. ihr habt anscheinend noch nicht den "wunden" punkt gefunden. ist aber auch i'wie traurig, DEN erst suchen zu müssen, damit ihr eure tochter in den griff bekommt.

    This Twilight Garden

    Zitat

    hm, klingt ziemlich respektlos.

    Das ist einfach nur beeindruckend. Eine Kind zwischen 2-3 hat elterliches Handeln und Grenzen erkannt und verbalisiert! Das ist...wow.

    Das wichtigste: Ihr als Eltern dürft den Ärger euer Tochter nicht zu eurem eigenen machen. Wenn es ihr wichtiger ist, auf Hygiene zu verzichten und dafür auf Schwimmbad und Strandspielen verzichtet, ist das erstmal ihr Problem.


    Wichtig ist, Momente abzupassen, in denen ihre Tochter einsichtig ist. Dann kann man erklären, was mangelnde Körperhygiene auslöst, nämlich Löcher in den Zähnen, die Schmerzen verursachen. Oder Mundgeruch oder Körpergeruch.


    Um vom Baden zu überzeugen, kann man positive Anreize verwenden, z. B. Spielzeug für die Badewanne bereitstellen und das Kind vor dem eigendlichen waschen eine halbe Stunde in der Badewanne spielen lassen.


    Als letzte Konsequenz muss aber das waschen und Zähneputzen umgesetzt werden. Dann muss eine deutliche Ansage erfolgen, dass ihr als Eltern für die Gesundheit eures Kindes verantwortlich seid. Zur Not muss dann das waschen und Zähneputzen mit Zwang erfolgen, d. h. einer hält das Kind fest und der andere putzt schnell.