• Kind 6 Jahre und jeden Tag Terror um die Grundhygiene

    Unsere Tochter ist 6 1/2 Jahre alt, war schon immer sehr eigen, sehr selbstbewußt, manchmal schwierig....wir haben einen gut strukturierten Tagesablauf, heißt alles möglichst gleich und zu gleichen Zeit, Essen immer gemeinsam, ich bin zu Haus, sie wird jeden abend mit Geschichte ins Bett gebracht usw. also ganz normal... Hygiene war schon immer ein…
  • 391 Antworten
    Zitat

    Ich habe beruflich mit sehr schwierigen Kindern gearbeitet,

    Daher weht der Wind!Klar,dass du als Erzieher,mehr Geduld und Verständnis mit Problemkinder hast.Sonst hättest du nicht diesen Beruf.Schön für dich :)= !Aber nicht jeder ist Erzieher,Lehrer,Pädagoge usw.Ich bin nicht mal Mutter,aber wenn ich solche Problemkinder sehe (und die sehe ich leider ziemlich oft),bin ich nur genervt :(v .Egal ob ich in der U-bahn,auf der Strasse,oder im Supermarket bin,sehe ich solche Exemplare.Das schlimmste ist,dass die Eltern gar nicht reagieren,sie sagen weder " Hör jetzt bitte auf!" noch "Es reicht schon!","Benimm dich!".

    Und Geiz und Renitenz! Und Stinkstiefeligkeit und moralischer Verfall! Und ... und ... und ... und noch ganz viele andere schlimme Dinge!

    Zitat

    Das schlimmste ist,dass die Eltern gar nicht reagieren,sie sagen weder " Hör jetzt bitte auf!" noch "Es reicht schon!","Benimm dich!".

    Ja, mir ist auch schon oft aufgefallen, dass manche Leute Schwierigkeiten damit haben, ihren Kindern klare Grenzen zu vermitteln und die dann auch durchzusetzen. Das ist nicht schön, ganz klar, und es ist auch nicht gut für die Kinder. Das ist aber nicht Kern und Ursache aller Probleme, die Kinder haben (oder "machen") können.

    Zitat

    Daher weht der Wind!Klar,dass du als Erzieher,mehr Geduld und Verständnis mit Problemkinder hast.Sonst hättest du nicht diesen Beruf.Schön für dich :)= !Aber nicht jeder ist Erzieher,Lehrer,Pädagoge usw.

    Und nicht jeder Erzieher, Lehrer oder Pädagoge ist geduldig und menschenfreundlich.

    Zitat

    Und Geiz und Renitenz! Und Stinkstiefeligkeit und moralischer Verfall! Und ... und ... und ... und noch ganz viele andere schlimme Dinge!

    Inwifern ???

    Was du machst?


    In diesem Faden sucht jemand nach Hilfe, doch das einzige, was du seit unzähligen Seiten tust, ist, auf unerzogene Kinder und unfähige Eltern zu motzen. Das hilft niemandem.

    Ich fange nochmals ganz von vorne an, das hier stand im Eingangsbeitrag:

    Zitat

    Wir haben es dann eine Woche einfach mal so laufen lassen....mit dem Erfolg, dass sie die ganze Woche weder geduscht noch Zähne geputzt noch irgendwie gründlich Hände gewaschen hat.

    Wer Konsequenzen ankündigt, der muß sich dessen bewußt sein, daß nicht nur das Kind, sondern auch die Eltern die Folgen ebenfalls aushalten müssen und zwar, egal wie lange es dauern wird und wie unangenehm diese Folgen für die Umgebung sein werden.


    Man sah es doch an dem Beispiel mit dem Hotelzimmer: Die einzigen, denen damit etwas verdorben wurde, waren die Eltern, aber auch hier ging es nur um eine einzige Woche.


    Deshalb tendiere ich eher dazu, daß es den Eltern weniger an Konsequenz, dafür aber gewaltig an Ausdauer mangelt.

    Ich bitte darum, persönliche Abneigungen nicht auf diese Diskussion durchschlagen zu lassen. Ich habe diesbezügliche mehrere Beiträge löschen müssen. Ein solcher Diskussionsstil ist auch nicht mit "auch ich habe das Recht meine Meinung zu äussern, ob es anderen passt oder nicht" zu rechtfertigen.

    Zitat

    Was suchst du eigentlich hier wenn du keine Mutter bist? Du kannst das gar nicht verstehen.


    [Zitat aus einem zwischenzeitlich gelöschten Beitrag]

    Ich habe sehr, sehr oft den Eindruck, dass selbst die Mutterwerdung ihre Opfer nicht mit allgewaltiger kosmischer Erkenntnis verstrahlt, worauf sie dann intellektuell und vor allem emotional unschlagbar überlegen durch die Weltgeschichte wandeln und ihre einzigartige Großartigkeit mit der Welt teilen. Also doch, das Mit-der-Welt-teilen, das machen einige, aber eben meist minus intellektuelle und emotionale Überlegenheit und oft auch minus einzigartige Großartigkeit. Viele Eltern verstehen rein gar nichts vom Elternsein in einem Sinne, der für die Kinder gut wäre, und viele Nichteltern verstehen davon sehr viel mehr und machen sich wunderbar kluge Gedanken. Ich glaube, das Elternsein verändert einfach nicht so irre viel, man bleibt ja doch in vielen Belangen derselbe Mensch. Bisschen gnädiger werden manche, weil demütiger und vom hohen Ross gepurzelt. Schwachsinn verzapfen kann man aber auch vom Rinnstein aus immer noch großartig.


    Kinder sind kleine Menschen. Nicht mehr und nicht weniger. So phänomenal besonders ist das nicht, sie kommen nicht vom Mars runtergehopst, sie haben keine Rüssel oder Antennen, und so extrem anders als große Leute sind sie letzten Endes auch nicht. Muss man sich nichts drauf einbilden, wenn von diesen kleinen Leuten zufällig ein paar dem eigenen Schoß entpurzelt sind oder eben nicht.

    Zitat

    Ich habe sehr, sehr oft den Eindruck, dass selbst die Mutterwerdung ihre Opfer nicht mit allgewaltiger kosmischer Erkenntnis verstrahlt, worauf sie dann intellektuell und vor allem emotional unschlagbar überlegen durch die Weltgeschichte wandeln und ihre einzigartige Großartigkeit mit der Welt teilen. Also doch, das Mit-der-Welt-teilen, das machen einige, aber eben meist minus intellektuelle und emotionale Überlegenheit und oft auch minus einzigartige Großartigkeit. Viele Eltern verstehen rein gar nichts vom Elternsein in einem Sinne, der für die Kinder gut wäre, und viele Nichteltern verstehen davon sehr viel mehr und machen sich wunderbar kluge Gedanken. Ich glaube, das Elternsein verändert einfach nicht so irre viel, man bleibt ja doch in vielen Belangen derselbe Mensch. Bisschen gnädiger werden manche, weil demütiger und vom hohen Ross gepurzelt. Schwachsinn verzapfen kann man aber auch vom Rinnstein aus immer noch großartig.


    Kinder sind kleine Menschen. Nicht mehr und nicht weniger. So phänomenal besonders ist das nicht, sie kommen nicht vom Mars runtergehopst, sie haben keine Rüssel oder Antennen, und so extrem anders als große Leute sind sie letzten Endes auch nicht. Muss man sich nichts drauf einbilden, wenn von diesen kleinen Leuten zufällig ein paar dem eigenen Schoß entpurzelt sind oder eben nicht.

    :)^ :)z

    Individualist

    Ich fand deinen Beitrag sehr anrührend und er hat mich angestoßen ein bisschen mehr über meine Eerziehung nachzudenken. Nicht das ich denke, dass ich viel falsch mache. ]:D


    Aber man kann es ja immer besser machen. ;-D

    Gretchen

    Konntest du denn etwas für dich hier heraus nehmen? Oder magst du gar nicht mehr schreiben?


    :)_

    Meine Vermutung ist, dass es dem Kind einfach reicht ständig zur Körperpflege gezwungen zu werden. Wenn ich mir das vorstelle, von klein auf gegen meine Willen die Zähne geputzt zu bekommen und kein Heulen und Geschrei hilft.... {:(


    Finde es so traurig, dass die seelische Gesundheit eines Kindes gleich von Anfang an mit diesem Zähne-Putz-Wahn kaputt gemacht wird. Klar meinen es die Eltern gut, doch es ist ein Mensch der da heran wächst, nicht nur Zähne.


    Bei eingefahrenen und verhärteten Fronten muss einer den ersten Schritt auf den anderen zu gehen. Das Kind wird das nicht tun.... Was hat es denn auch falsch gemacht mit etwa einem Jahr als es zum Zähne putzen gezwungen wurde? Und die vielen weiteren Male?


    Jeder wäscht sich und putzt sich die Zähne... Freiwillig. Ja da ist die Tochter der TE wirklich anders. Dieses Argument, dass sich jeder Waschen muss wird sie bestimmt oft zu hören bekommen haben, klar, würde ich auch sagen, ich bin anders, wenn ich drum rum kommen möchte.


    Und wenn ich wieder an die schreckliche Zwangsprozedur Zähne putzen erinnert werden würde, von mir aus auch mit Engelszungen, könnte mir wahrscheinlich auch versehentlich der Zahnputzbecher oder die Hand außer Kontrolle geraten.


    Ich hoffe der Grund dafür, dass die TE nicht mehr schreibt ist der, dass sie eine Weg gefunden hat, mit ihrer Tochter zu kommunizieren und ihren Willen anerkennt, der so lange missachtet wurde.


    Meine Worte sollen keine Vorwürfe sein, dass die TE etwas falsch gemacht hat, nur jeder klagt hier das Kind an und fordert härtere Strafen usw, warum die Kleine so ist, hinterfrägt keiner.


    Ich kenne einen Erwachnene, der kein Gemüse isst, weil er als Kind dazu gezwungen wurde. Jetzt hat er einige Beschwerden aufgrund des einseitigen Fleischkonsums.

    @ Shojo

    ÄHHHHHHHHHHHHH ja genau! Nein mein Kind sieht leider nicht aus wie Alf. Und trotzdem hat es sie Ihre Trotzphasen und nein ich bilde mir gar nix ein. Gretchen weiß auch das sie hier und da in der Erziehung ihres Kindes Fehler macht. Aber wie gesagt nen Elternratgeber sich unters Kopfkissen zu legen und darauf zu hoffen das man dann sein Kind versteht ist hier totaler Quatsch. Und das wirst du eines Tages auch sehen wenn du eigene Kinder hast. Gretchen hat bestimmt jemanden anderes zum Reden gefunden. [...]

    Edit: viele Klagen das Kind an und viele hinterfragen nicht.


    Sind ja auch viele Möglichkeiten angesprochen worden, warum die Tochter so handelt.