• Kind 6 Jahre und jeden Tag Terror um die Grundhygiene

    Unsere Tochter ist 6 1/2 Jahre alt, war schon immer sehr eigen, sehr selbstbewußt, manchmal schwierig....wir haben einen gut strukturierten Tagesablauf, heißt alles möglichst gleich und zu gleichen Zeit, Essen immer gemeinsam, ich bin zu Haus, sie wird jeden abend mit Geschichte ins Bett gebracht usw. also ganz normal... Hygiene war schon immer ein…
  • 391 Antworten

    Uiui, Gretchen! :-o


    Deine Tochter ist ja ein äußerst willensstarkes Persönchen.


    Mein kleiner Sohn, 5 Jahre, ist auch so ein Cleverer. Der hat mir schon vor zwei Jahren erzählt: "Ich kann immer machen, was ich möchte!" Den Zahn habe ich ihm schnell gezogen, bei ihm kommt man zum Glück mit Konsequenz recht weit.


    Bei deiner Tochter würde mir allerdings auch außer einem Psychologen oder einer Anlaufstelle für Hochbegabte nichts einfallen...

    Emilia...was bitte ist denn die logische Konsequenz aus keine Sonnencreme ?


    Mal zu den Grenzen...das ist echt lächerlich, die hatte Grenzen immer und das Waschthema ist das Einzige Problem was wir mit ihr haben. Ausser, dass sie wie gesagt ein sehr lebhaftes, neugieriges Kind ist..was zwar manchmal etwas anstrengend, aber nicht schlimm ist.


    Gewalt gibt es bei uns nicht, ausser halt festhalten -Zahnbürste rein. Geschichte gehört einfach zum Abendritual, zum runterkommen, mit der kleinen Schwester zusammen....und es ist wirklich nur die Waschsituation, sobald der Waschlappen weg, die Dusche aus oder die Zahbürste raus ist ist alles ok, dann macht sie mit, macht selbst, ist lieb ...sie ist höflich, hilfsbereit, umgänglich...


    Messagio,


    also ich wuerde mal sagen du hast nur "normale" Kinder und keine Ahnung von Kindern die eben ein bischen mehr eigen sind ! Die kleine Schwester ist das Gegenteil, da gibt es null Probleme, die ist komplett anders. Und ich kenne etliche Eltern die bei unserer Tochter nur staunen, weil sie so ein Kind nicht kennen, weil die nur "normale" Kinder haben. Sogar alle Kindergartentanten schütteln immer nur wieder mit dem Kopf auf was für Ideen unsere kommt. Meine liebste Schwiegermutter hat auch 6 Kinder und die war ebenfalls Deiner Meinung – zu wenig Grenzen – nach 4 Wochen mit unserer Tochter hat sie das anders gesehen. Da liegt es nicht dran, glaub es mir.


    Morgens bekommt sie so lange die Chance es allein zu machen( sie tüdelt dann rum, Haare kämmen, Spangen, Grimassen schneiden vorm Spiegel....), weil auch ich Zeit für mich brauche und die Kleine fertig machen muss. Abends geht es ins Bad mit der Frage du selbst oder ich und Ende....


    Und Badewanne lehnt sie ab, das mochte sie noch nie – und Badewannenspielzeug für ne 6jährige ?

    Zitat

    Emilia...was bitte ist denn die logische Konsequenz aus keine Sonnencreme ?

    Ein Sonnenbrand. Ja, ich weiß, ich höre schon den Aufschrei. Aber ich kann mich an meine Sonnenbrände noch lebhaft erinnern. Kein schönes Gefühl und nichts, was man seinem Kind wünscht. Aber bei der kleinen Terrorgranate hätte ich es mit 1, 2h Sonnetanken (kommt ja auch drauf an, wo man ist) wohl mal probiert.

    Zitat

    Geschichte gehört einfach zum Abendritual, zum runterkommen, mit der kleinen Schwester zusammen...

    Ich finde das schön :-)

    Zitat

    Und Badewanne lehnt sie ab, das mochte sie noch nie

    Ok, schade. Das wollte ich gerade fragen.

    Zitat

    und Badewannenspielzeug für ne 6jährige ?

    Schonmal probiert?

    Seit wann besteht denn das Problem, dass sie sich nicht waschen möchte?


    War das schon als 2 oder 3-jährige der Fall oder erst seit einiger Zeit?

    Sanndy,


    ja die Hochbegabung...aber das haben wir ganz gut im Griff. Sie hat seit sie 3 ist extra Förderung im Kindergarten und spricht schon 2 Fremdsprachen, nur durch Kindergartenfreunde und auch so geht das ganz gut, man muss halt anders argumentieren....Mama hat das auch und wir sind beide auch noch Linkshänder... Wir haben das auch erst richtig realisiert, als die kleine Schwester kam – die hat immer völlig anders reagiert, argumentiert anders, akzeptiert auch was wir sagen – die Große stellt alles in Frage....


    Emilie, das was Äquatornähe....also äußerst ungut für Sonnenbrand und es war das erste und einzige Mal, dass es wegen der Sonnencreme Ärger gab... Und was bitte für Badewannenspielzeug, sie ist fast 7 ? Also praktische Tipps bitte...nehm alles gern an !


    Milky,


    waschen war eigentlich erst ok...das kam so mit 4 Jahren...und zähneputzen war schon immer Thema, vom ersten Zahn an war putzen eine Kathastrophe. Zwischendrin hatten wir etwa 1/2 Jahr Ruhe, weil passend zum Abend die Nachbarn an der Badwand gebohrt haben und ich gesagt hab da kommt schon der Karies....aber das das Bakterien sind und nix was ander Wand bohrt hatte sie dann leider schnell raus.

    Wie wär's dann, wenn ihr mal einen Besuch in einem Labor organisiert, wo sie durchs Mikroskop schauen kann, wie das ist mit Karies und Keimen? Da hat sie die Beweise, wenn sie versucht, alles kaputt zu argumentieren, könnte das doch Wirkung zeigen!

    Zitat

    Und was bitte für Badewannenspielzeug, sie ist fast 7 ? Also praktische Tipps bitte...nehm alles gern an !

    Was sie eben interessiert. Ich nehme an, farbiges Wasser und Spritztierchen sind nicht mehr so angesagt. Wie wäre es denn mit Badlektüre? Geschichten vorlesen, oder selber Seiten laminieren. Oder irgendwelche Experimente mit Wasser und/ oder Seife.


    Meine praktischen Tipps würden dir nichts helfen, weil meiner erst 1 1/2 und eine totale Wasserratte ist. Ich versuche mich nur in Brainstorming. Wenn das nicht gewünscht ist, kann ich das auch gern einstellen.

    Zitat

    das Waschthema ist das Einzige Problem was wir mit ihr haben.

    Und was ist mit diesem hier:

    Zitat

    sie hat 5 Tage !! im Hotelzimmer gesessen

    Das geht doch arg weit über das üblichen oppositionelle Verhalten von 6jährigen hinaus.


    Nur zum allgemeinen Verständnis..... was hat sie in dieser Zeit gemacht? Du schreibst, Fernsehen interessiert sie nicht. Was tat sie dann? Gemalt, gelesen, aus dem Fenster geschaut?

    Zitat

    Ihr wurden doch ständig Grenzen gesetzt, nur interessiert sie das eben nicht. Strafandrohungen? Schön, dann verzichtet sie eben aufs Schwimmen und was auch immer.

    Strafen halfen bei meinem Sohn gar nichts, denn er sah keinen Zusammenhang zwischen Fernsehverbot und der Tatsache, daß er beispielsweise einer Aufforderung nicht nachkommen wollte. Mit logischen Konsequenzen konnte er deutlich mehr anfangen, ein Mal hatte ich ihm angekündigt, sollte ich ihn nochmals mit der Nase nur 20 cm entfernt vor dem Bildschirm erwischen, würde ich die Kiste ausschalten.


    Fazit: Er saß wieder so dicht davor, ich schaltete den TV aus, Junior nahm es klaglos hin. Als ich zwei Stunden später zum Abendessen rief trudelte die ganze Familie nach und nach ein. Nachdem wir dann alle am Tisch versammelt waren, verkündete Junior, er hätte 'fern geschaut'. Nun, das konnte ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, denn er war ja schließlich die ganze Zeit im oberen Stockwert gewesen und da gab es keinen Fernseher. Bis mir siedendheiss einfiel, daß Junior beim Weg in die Küche an der offenen Wohnzimmertüre vorbeigehen musste – und da saß sein Vater und schaute gerade die Nachrichten :-o


    Deshalb meine Anregung an Dich, Gretchen: Kannst Du sicherstellen, daß Deine Konsequenzen wirklich zu 100% sind? Manche Kinder scheinen das zu brauchen. Und gibt es gibt es außer der Hochbegabung noch andere Verhaltensweisen, die Du bei Deiner Tochter als außergewöhnlich betrachtest?

    Zitat

    Ich würde da ehrlich gesagt über einen stationären Aufenthalt in einer Kinder- und Jugendpsychiatrie nachdenken.

    Ich auch.


    Und zwar bei einer, die sich mit Hochbegabung und Autismus gleichermaßen auskennt.

    Emilie...immer her mit den Ideen !!!


    Cornelia, haben wir schon durch...sie kann dir auch bestens den Unterschied zwischen Bakterien und Viren erklären und was Parasiten sind.....Problem ist da denke ich, dass man ja in ihren Augen alles heilen kann, alles wird wieder gut und Medizintechnik ist immer so spannend.....der Unfalltod eine Kindergartenfreundes hat sie zumindest in der Hinsicht schon sehr auf den Boden geholt und vorsichtig gemacht.


    Seven of nine, ja..da bin ich bei dir – die Konsequenz muss immer zu 100% sitzen, sonst hat das null Sinn. Wie gesagt : kein duschen – kein schwimmen, keine Sonnencreme – kein Strand.


    Im Hotel hat sie erst vor sich hin gemeckert und beleidigt auf dem Bett gesessen, dann aus dem Fenster geschaut, gemalt mit Polly Pocket gespielt.... das war aber auch das einzige Mal, dass es nicht ums duschen direkt ging – allerdings war da klar, dass man nach dem Strand&Sonnencreme duschen muss !


    Wir waren bei einem Kinderpsychologen, soll einer der besten des Landes sein, wurde uns empfohlen, mein Mann arbeitet auch in ähnlicher Branche....im Freundeskreis haben wir eine Psychotherapeutin für Erwachsene und sie war beim "sonderpädagogischen reiten" – alles sagen nein, alles ok, sie ist halt sehr willensstark und intelliegent – eine Klinik würde sie nicht nehmen. Auf Authismus hatte mein Mann getippt...aber das wurde völlig ausgeschlossen.

    Dass ein Kind 5 Tage so auf stur schaltet, finde ich auch sehr ungewöhnlich.


    Ich denke ein durchschnittliches Kind würde ein paar Stunden bocken und sich nicht eincremen lassen, aber am nächsten Tag dann einlenken und lieber die kurze Unannehmlichkeit des Eincremes akzeptieren, als komplett auf den den Strand zu verzichten.


    Es würde mich auch interessieren was sie im Hotelzimmer gemacht hat.


    Lesen, zeichnen, spielen, nur an die Decke starren?


    Ich finde es sehr schade dass deine Tochter in der Hinsicht Hygiene so schwierig ist.


    Hast du sie schon mal ganz konkret gefragt warum sie sich nicht waschen möchte? Ist sie so sehr in andere Dinge (Bücher...) vertieft, dass ihr quasi die Zeit der Pflege als "gestohlen" vorkommt, weil sie sich lieber anderwertig beschäftigen möchte?

    Ist deine Tochter jetzt in den Ferien zuhause?


    Teste vielleicht wirklich mal aus wie lange sie es ohne Pflege aushält.


    In dem Zeitraum rede absolut kein Wort über dieses Thema.


    Vielleicht stört sie sich nach 10 Tagen doch an ihrem eigenen Geruch

    noch eine Idee: Lass sie Duschgel usw. selbst aussuchen (direkt im Shop).


    Sag ihr sie darf an allen Flaschen schnuppern, bis sie einen ganz tollen Duft findet der dann ihr ganz allein gehört und niemand sonst darf damit duschen. x:)

    Zitat

    Ihr wurden doch ständig Grenzen gesetzt, nur interessiert sie das eben nicht. Strafandrohungen? Schön, dann verzichtet sie eben aufs Schwimmen und was auch immer. Das Kind saß lieber 5 Tage alleine im Hotelzimmer, statt sich einfach einzucremen. Womit soll man ihr denn noch "drohen", wie noch Grenzen setzen? Einfach nur lauter werden, wird sie wohl kaum interessieren.


    Edlih

    Naja, dann waren die Strafen für sie halt gut zu verschmerzen. Es gibt keine Kinder, die vor nichts Angst haben, vor keiner Strafe und nichts. Das habe ich noch nie gehört.


    Dieses Kind jedenfalls scheint besonders sturr zu sein und alles in Kauf zu nehmen, um sich durchzusetzen. Aber alles dann bestimmt doch nicht. Die Strafe ist nicht schmerzlich genug.


    Und ob das mit der Intelligenz zusammenhängt, glaube ich nicht. Das ist einfach ein stures Kind, was nicht parieren will.


    Warscheinlich wurde früher schon keine Grenzen gesetzt.


    Erst heute habe ich im Supermarkt ein extrem nerviges Kind erlebt. Es war ca. 2 Jahre alt und im Kinderwagen angegurtet. Das gefiel ihm wohl nicht und es versuchte sich ständig herauszuwinden aus dem Gurt, was allerdings unmöglich war, denn das Kind hatte ein regelrechtes "Geschirr" um den Körper. Es schrie aus voller Kehle und schrie und schrie und schrie und schrie, aber wirklich extrem volle Pulle...alle guckten schon...die Mutter hat nicht einmal gesagt, dass das Kind die Klappe halten soll...so kommt sowas. Keine Grenze.


    Meine Ohren taten schon weh...leider kam diese Person mit dem Schreikind immer dorthin, wo ich grad war...genervt habe ich den Supermarkt dann verlassen. Das war echt extrem und nix für meine Ohren.

    Milky,


    sie sagt sie hat keine Lust, keine Zeit, es ist ihr zu blöde, sie muss noch was anderes machen...immer sowas und halt : jeder Mensch ist anders. Wir haben ihr schon so oft versucht zu erklären dass das eben nicht in allen Bereichen gilt und man sich manchmal eben anpassen muss, aber nein....


    Geduscht hat sie jetzt schon seit Donnerstag nicht mehr, nur aufs Händewaschen und Zähneputzen bestehe ich ( Papa ist für 4 Wochen arbeiten )...ich hab so Angst um die Zähne, dass ist ja irreparabel und ich hab so einen Schrott ( teuer saniert ) im Mund obwohl ich immer geputzt hab.


    Aber die kleine Schwester sagt schon immer "xxx duschen, xxx stinkt" und "geh weg" :-))) und sie ist total zerstochen, die Mücken scheinen sie zu lieben obwohl wir nix haben....und die ersten Pickel kommen im Gesicht...und das Bettlaken ist dreckig, wegen der Füße – das ist ihr tatsächlich schon aufgefallen :-) aber kein Grund zu duschen, sie weiß ja wo frische sind und dann fummelt man lieber ein neues drauf.


    Andere Dinge wie Nägel schneiden, Ohren saubermachen und so sind übrigens kein Problem, da kommt sie selbst und sagt die sind zu lang....