• Kind 6 Jahre und jeden Tag Terror um die Grundhygiene

    Unsere Tochter ist 6 1/2 Jahre alt, war schon immer sehr eigen, sehr selbstbewußt, manchmal schwierig....wir haben einen gut strukturierten Tagesablauf, heißt alles möglichst gleich und zu gleichen Zeit, Essen immer gemeinsam, ich bin zu Haus, sie wird jeden abend mit Geschichte ins Bett gebracht usw. also ganz normal... Hygiene war schon immer ein…
  • 391 Antworten

    Ich habe jetzt nicht alle Beiträge gelesen, möchte aber trotzdem Tipps beisteuern.


    ich habe einen Sohn, 7 jahre und vor ca. 1 1/2 jahren hatten wir auch ein riesen Problem. Er hat ständig, also in jeder Situation, gebockt und gebrüllt. Im schlimmen Ausmaß. Einmal riefen Nachbarn die Polizei. Er schrie wie misshandelt. Wenn ihm etwas nicht passte, wenn er etwas nicht durfte, wenn es ein NEIN gab, wenn etwas nicht klappte, wenn er etwas selbstständig tun sollte ( zb Anziehen). Ständig. Als nichts half, waren bwir auch beim Kinderarzt und dann beim Psychologen. Ercist sehr intelligent, jeder sprach mit ihm, appellierte an ihn, nichts.er sah es nicht ein.er wollte seinen willen und sonst schrie er.mehrere Stunden.


    Wir haben dann, mit ihm zusammen, einen "punkteplan" entworfen. Da ihm "das Problem" ja durchaus bekannt war.man konnte also einfach für jeden Tag einen punkt verdienen. Nach bestimmten Kriterien. Diese haben wir gemeinsam besprochen und dann aufgeschrieben und aufgemalt. Der Plan ging anfangs von montag bis Sonntag. 5 punkte mussten erreicht werden, um eine Kleinigkeit aus der box zu bekommen. ( kleines Spielzeug, eher so 1€ Artikel, sticker, Tattoos, glitzerstifte, aber eben attraktiv)


    es klappte sehr gut. Plötzlich war er sehr bemüht. Und wir baff. Da ich kein Fan von Bonbon-Pädagogik in dem sinne bin, haben wir nach einiger Zeit die Kleinigkeiten aus der box gegen Unternehmungen und Ausflüge ausgetauscht, die er sich gewünscht hat.da hatte dann noch die ganze familie was von.heute ist es gänzlich weg, er diskutiert dafür gern bis zum umfallen, aber damit können wir leben ]:D

    Zitat

    Wann und warum hat sich das dann bei dir geändert?

    Gar nicht. Ich lasse mich noch immer nicht manipulieren und nicht erpressen und würde meinem Freund einiges um die Ohren hauen, wenn er mir ein Punktesystem und kleine Belohnungen einführen würde.


    Im Grunde habe ich mich nicht geändert sondern die Umwelt ändert sich, wenn man älter wird. Man wird nicht mehr von oben herab behandelt. Ich habe mich schon sehr früh (so mit 7) mit Gehirnentwicklung auseinander gesetzt und mich gefragt, mit welchem Argument man mir Sachen vorschreibt. Eltern sind ja nicht intelligenter oder grundsätzlich übergeordnet sondern verfügen lediglich über mehr Erfahrung.

    Gretchen,


    ich finde es übrigens sehr schade, daß Du auf Fragen nach dem Ergebnis beim Psychologen so gar nicht eingehst.


    Daß es heute verboten ist, seine Kinder körperlich zu züchtigen, hat seinen guten Grund.


    Gleichzeitig finde ich es aber sehr traurig, das es kein Gesetz gibt, welches Eltern hilft, sich nicht mehr von ihren Kindern treten oder schlagen zu lassen. Denn das richtet genau so großen Schaden an – auf beiden Seiten übrigens gleichermaßen.


    Immerhin gibt es zu diesem Thema ein sehr interessantes Buch: Warum unsere Kinder Tyrannen werden

    Zitat

    Und was bitte für Badewannenspielzeug, sie ist fast 7 ? Also praktische Tipps bitte...nehm alles gern an !

    Meine Kinder sind 7 und 6 uns spielen noch sehr gerne mit Spritztieren und Siebeimern. Eine große Portion Schaum löst auch immer wieder Begeisterung aus.


    Aber vielleicht will deine Tochter auch lieber duschen. Du kannst sie ja animieren, das Duschen völlig eigenständig zu machen, d. h. sich selber einseifen und abduschen.

    Zitat
    Zitat

    Ich würde da ehrlich gesagt über einen stationären Aufenthalt in einer Kinder- und Jugendpsychiatrie nachdenken.

    Ich auch.

    Ich nicht. Ich finde es auch gut, dass die Psychologe nichts auffälliges festgestellt hat. Heutzutage gibt es zu jedem Verhalten, was früher völlig normal war, gleich eine Diagnose und Therapie.

    Zitat

    sie kann dir auch bestens den Unterschied zwischen Bakterien und Viren erklären und was Parasiten sind.....Problem ist da denke ich, dass man ja in ihren Augen alles heilen kann, alles wird wieder gut und Medizintechnik ist immer so spannend.....

    Dann kannst du ja ruhig mit ihr über Hautkrebs sprechen, und dass es Krankheiten gibt, die nicht heilbar sind. Und dass bei mangelnder Zahnhygiene die Schönheit drunter leidet. Einen Zahnarztbesuch würde ich nicht zu negativ darstellen, sonst will sie womöglich gar nicht hin.

    Zitat

    Erst heute habe ich im Supermarkt ein extrem nerviges Kind erlebt. Es war ca. 2 Jahre alt und im Kinderwagen angegurtet. Das gefiel ihm wohl nicht und es versuchte sich ständig herauszuwinden aus dem Gurt, was allerdings unmöglich war, denn das Kind hatte ein regelrechtes "Geschirr" um den Körper. Es schrie aus voller Kehle und schrie und schrie und schrie und schrie, aber wirklich extrem volle Pulle...alle guckten schon...die Mutter hat nicht einmal gesagt, dass das Kind die Klappe halten soll...so kommt sowas. Keine Grenze

    Mit zwei Jahren sind meine Kinder schon nebenher mitgelaufen und haben beim Einkaufen mitgeholfen. Natürlich gab es auch nervige Situationen, aber dann blieben sie beim nächsten Einkauf zu Hause.

    Zitat

    Es gibt Kinder die machen das und hören auf Mama – unsere Kleine ist so eine, hört immer was Mama sagt und es gibt Kinder die tun das nicht – unsere Große ist so eine.

    Vielleicht will sie mit ihrem rebellischen Verhalten Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Ich habe den Eindruck, dass die kleinere Tochter durch ihr angepasstes Verhalten bevorzugt wird.

    ich muss beim Lesen echt schmunzeln und finde deine Tochter toll ;-D


    tauschen möchte ich trotzdem nicht mit dir.


    Ich stimme L.vanPelt zu, mit ihrem Ansatz kann ich mich am besten identifizieren.


    Wie ist es denn sonst gewesen, wenn du sagst, sie geht gerne schwimmen? Da duscht man ja auch eigentlich vor und nachher? Wenn sie das doch ohne Murren macht, dann würde ich vielleicht einmal öfter schwimmen gehen und zu Hause das Thema Waschen ruhen lassen.


    Auf Händewaschen bestehen finde ich ziemlich albern. Das habe ich nie und meine Kinder sind ziemlich gesund, auch wenn sie sich eine Banane in den Mund geschoben haben wenn sie direkt vom Spielen kamen.


    Nur beim Zähneputzen gibt es wohl keine Alternativen, daher würde ich es mal versuchen wie LvanPelt es beschreibt.


    Und dann würde ich mich seelisch schon mal auf die nächste "das mach ich nicht"- Phase einstellen ]:D @:)

    sie ist überdurchschnittlich intelligent, fast 7 Jahre alt, sprachlich begabt – wieso sitzt sie noch im Kindergarten?


    Sie scheint euch so sehr voraus zu sein, benimmt sich fast wie eine Erwachsene. Ok, es ist jetzt nichtmehr zu ändern, dass sie erst in diesem Jahr in die Schule kommt, aber ich denke, das hätte durchaus Einfluß gehabt.....


    Ich weiß,wovon ich rede, ich war selbst ein hochbegabter Terror-Keks, der seinem Vater Kommentare gegeben hat wie: "und? was willst du machen, wenn ich xy nicht mache? Mich hauen? Dann zeige ich dich an" "wenn ich nein sage, meine ich nein!" und ähnlich nettes, was Eltern die Wände hoch treibt. Und so bestand ich auch auf eine Einschulung mit 5 – was im Nachhinein echt ein Segen für alle war.

    Zitat

    Dem kleinen Mädchen wurden nie Grenzen gesetzt. Dass du jetzt überfordert bist kann ich nachvollziehen. Patentrezept wirst du nicht bekommen.

    Im Gegenteil. Ich finde dem Kind werden hier gute und nachvollziehbare Grenzen gesetzt.


    Keine Sonnencreme, kein Strand. Wer hätte das – mal ehrlich gesagt – hier wirklich durchgehalten.


    Hohen Respekt.

    Zitat

    Meine 3 Söhne habe ich völlig "gewaltfrei" erzogen, es gab auch nie verbale Drohun-gen.

    Schön für dich. Setzt dich auf einen Thron.


    Die TE hat nirgendwo gesagt, dass sie Gewalt anwendet oder droht.


    Jedes Kind ist anders.

    Zitat

    da schrillen bei mir die Alarmglocken, IHR HATTET TROTZDEM SPASS ? Für mich ist das nicht zu erklären

    Aha, du hättest also mit Trauermiene neben deinem Kind gesessen und ihr die Genugtuung gegeben, den Eltern den ganzen Urlaub versaut zu haben.

    Zitat

    Mit zwei Jahren sind meine Kinder schon nebenher mitgelaufen und haben beim Einkaufen mitgeholfen. Natürlich gab es auch nervige Situationen, aber dann blieben sie beim nächsten Einkauf zu Hause.

    Schön für dich.


    Mal ehrlich. Diese ganzen ich-bin-ja-so-toll-und habe- MEINE-Kinder-vorbildlich-erzogen-Eltern nerven hier extrem.


    Die TE kann sich nichts dafür kaufen, dass eure Kinder so toll snd.


    Das Mädchen ist ein spezieller Fall und ich finde den Vorschlag mit ihr auf einer Erwachsenenebene zu diskutieren noch am sinnigten.


    Außerdem wäre tätsächlich eine Besuch in eine Zahnlabor o.ä. vielleicht interessant, wo sie sieht was mangelnde Zahnhygiene anstellen kann . Genauso vielleicht in einer Hautklinik.

    Zitat

    Da duscht man ja auch eigentlich vor und nachher? Wenn sie das doch ohne Murren macht, dann würde ich vielleicht einmal öfter schwimmen gehen und zu Hause das Thema Waschen ruhen lassen.

    im Eingangspost

    Zitat

    rgument ist : jeder Mensch ist anders – und man soll jeden Menschen akzeptieren wie er ist und ich dusche eben nicht. Auch das geliebte Schwimmbad, der Bademeister ( auch vorher informiert ) hat das baden verboten ohne vorher zu duschen ist auf einmal egal.

    die Kruemi


    ich hatte das im Eingangspost so verstanden, dass der Bademeister auch Druck gemacht hat unter Anleitung der Eltern und sie nicht ins Bad lassen wolte in ihrer 2wöchigen Dreckphase.


    Deshalb meine Frage, wie das vorher war

    Zitat

    Heutzutage gibt es zu jedem Verhalten, was früher völlig normal war, gleich eine Diagnose und Therapie.

    War es früher tatsächlich normal, daß Kinder ihre Eltern treten oder gar ins Gesicht schlagen, sogar wenn diese nur nach den geputzen Zähnen fragten?


    :-o

    @ DieKruemi

    Eben Hochbegabte haben eher interesse an der Schule als an einer KiTa und da wäre es vielleicht besser gewesen die Kleine schon etwas eher einzuschulen. Den Befund das sie Hochbegabt ist wird sie wohl haben also warum nicht darüber nachdenken sie eher einzuschulen. Jetzt mit sechs Jahren wird das noch schwieriger werden. Denn wenn sie in der Schule ist und merkt das sie schon alles kann dann kommt die nächste bockige Phase. Und die wird am Ende noch schlimmer.

    @ white magic

    :)= Kein Kind ist perfekt. Meine Tochter hat mir früher ein riesen großes Theater gemacht wenn sie ihr geliebtes Überraschungsei auf das Kassenband legen sollte. Hab sie dann auch ne Weile nicht mehr mitgenommen, weil mir das Geplärre total auf den Nerv ging. Und jetzt seit dem sie in den Kindergarten ist ist sie ruhiger und hilft mir sogar bei auspacken des Einkaufwagens. Dafür haben wir ganz anderen Stress. Kinder testen immer ihre Grenzen aus. Egal wie alt sie sind. Da kann man schon ein Teenie sein und macht trotzdem noch Mist. ]:D

    @ Gretchen

    Mir fällt noch etwas ein. Du hast geschrieben das ihr abwechselnd ins Bad geht um zu schauen wie weit sie mit dem waschen und Zähne putzen ist. Ich würde nicht fragen ob sie Hilfe braucht, denn mit sechs Jahren kann sie das schon alleine machen, aber frag doch einfach nach wie weit sie ist. Am besten lasst ihr sie selbst Zähne putzen ohne neben ihr zu stehen. Wenn sie innerhalb einer halben Stunde nicht fertig ist und aus dem Bad kommt würde ich nachschauen und sie fragen ob sie fertig ist und sie darauf aufmerksam machen das es Zeit wird ins Bett zu gehen. Und Früh würde ich das genauso machen. Vielleicht geht ihr ganz einfach das gefrage ob sie noch Hilfe braucht auf den Keks. Kinder wollen egal ob sie drei oder sechs Jahre sind selbstständig etwas machen. Das sehe ich bei meiner Tochter auch. Sie putzt sich früh selbst die Zähne, das läuft zwar nicht immer gründlich ab weil sie die Zahnbürste nicht richtig anpackt aber das sind so kleinigkeiten die ich ihr immer wieder mal zeige, wenn sie es natürlich möchte.


    Neben einem Kind zu stehen und zu sagen nun mach schon das hilft nix. Und wenn sie nicht baden möchte weil du mit dabei bist, dann lass doch einfach mal ein bisschen Wasser einlaufen und sag ihr das sie baden kann.

    Jens Lover,


    hier mal ein kleiner Blick in die Zukunft, und zwar NUR für Dich ;-)


    Das Mädchen ist in der Schule und die Lehrerin fragt nach den Hausaufgaben, die die Kleine natürlich nicht gemacht hat, weil sie dazu keine Lust hatte und gibt der Lehrerin als Antwort:

    Zitat

    "schimpf doch, mehr passiert eh nicht"

    oder auch wahlweise

    Zitat

    "morgen hast dus eh vergessen"

    Danach kommt noch ein Schlag ins Gesicht, weil die Lehrerin natürlich nochmals nachfragt.


    Was glaubst Du, wie schnell diese Mutter dazu genötigt wird, dieses Mädchen einem Psychologen vorzustellen?

    Ich denke, da muss man einfach mal den eigenen Willen durchsetzen, das heisst, es wird geduscht, auch wenn sie nicht möchte. Finde ich echt bemerkenswert, dass du dir einen Becher ins Gesicht schmeissen lässt.


    Versuch es doch mal mit einer Strafe. Wenn sie nicht einlenkt, dann muss sie zb. so und so lange im Zimmer bleiben oder in der Ecke stehen. [...] Du musst ihr zeigen, dass du der "Chef" bist. Wenn du mit einer 6-Jährigen über das Problem spricht, dann wird sie das vielleicht eine Stunde beschäftigen, später ist es ihr wieder egal, sie bekommt ja doch was sie will.


    Versteh mich bitte nicht falsch, Gewalt ist keine Lösung. Ich finde aber trotzdem, [...]

    Zitat

    Denn wenn sie in der Schule ist und merkt das sie schon alles kann dann kommt die nächste bockige Phase.

    ja, denn intelligente Kinder wissen ja, das sie intelligent sind. Und nun wird sie mit fast 7 in der Klasse sogar zu den älteren gehören. Ich selbst habe es damals als völlig angemessen gefunden, mit 5 Jahren die jüngste in der Klasse zu sein, da ich ja wusste, dass ich eh mehr weiß, als die anderen älteren. Mit gleichaltrigen oder gar jüngeren in eine Klasse zu gehen, hätte ich als Demütigung empfunden.