• Kind sagt nicht mehr gute Nacht

    Hallo, unser Kleiner (4) sagt seit einiger Zeit nicht mehr gute Nacht zum Papa. Normalerweise gibt er uns beiden ein Küsschen, wir drücken uns und sagen halt gute Nacht, hab dich lieb usw, allerdings macht er das jetzt nur noch bei mir. Es fing an,dass er nur ab und zu mal gute Nacht gesagt hat,bis es immer weniger wurde und jetzt gar nicht mehr. ":/ es heißt…
  • 35 Antworten
    Zitat

    Ja, schon...aber...wohin?

    Zu Freunden, irgendwo was essen, spazierengehen, in die Stadt, ans Wasser, ins Kino? ;-)

    Zitat

    Ich bin da irgendwie vorsichtig, Damian ist so ein sensibelchen.

    Inwiefern denn?

    Zitat

    Und ein Abend wird sicher nicht viel bringen^^

    Wird vermutlich nichts ändern, nein. Ich bin öfter mal abends weg oder auch über Nacht, hin und wieder mehrere Nächte, und da sind die beiden immer ein Herz und eine Seele. Bin ich wieder da, soll Papa weg und Mama ihn ins Bett bringen. Wir wechseln uns immer ab, die Gewöhnung sollte eigentlich ... aber nein. Zwar gibt es nur selten echten Protest, aber wenn der Kerl mal später nach Hause kommt und ich sage, du, dann bring heute Abend wieder ich dich ins Bett – strahlende Begeisterung. Anders herum, wenn ich mich mal verspäte – keine Tränen, aber ein sehr langes Gesicht. Ist halt so. Muss man durch. Feste auf alles Schöne konzentrieren und das abhaken als "so sind sie eben". Nur nicht persönlich nehmen – weder als "bevorzugter" Elternteil als persönliches besonderes Lob, denn das ist es nicht, und als weniger "bevorzugter" Elternteil auch ganz ruhig bleiben – ist alles normal und okay und ist nicht persönlich gemeint.

    Zitat

    4jährige neigen altersbedingt zu völlig irrationalem Verhalten.

    Nein, nein, nein. :-o Dreijährige sind irrational. Mit dem vierten Geburtstag werden sie schlagartig zu vollkommen vernünftigen kleinen Personen. Sag mir bloß nix anderes, Du, sonst schüttel ich Dich, bis der Weihnachtsmann kommt! ;-D

    Wahrscheinlich hat er Angst, weil der Papa ja als Skin ein ganz böser Nazi ist ;-D ;-D ;-D ;-D – Sorry, konnte ich mir jetzt nicht verkneifen ]:D @:)


    Ich kenn das vom Sohn meiner besten Freundin und deren derzeitigem Freund. Auch da hat sich der leiblich Vater lange wenig gekümmert und den armen Knirps auch ganz oft versetzt :°( .


    Ich fand immer, dass er damit austesten wollte, ob der neue Papa verlässlich ist oder ihn genau so sitzen lässt wie der alte Papa....

    Zitat

    Inwiefern denn?

    Naja, er hatte die ersten 3,5 Jahre sozusagen nur mich, weil sich sein Erzeuger nicht gekümmert hat, deswegen hab ich manchmal Angst, dass er denkt, ich gehe auch noch weg. Wahrscheinlich nur Hirngespinnste, aber die Sorge ist eben da. |-o

    Drachenstern, nein, Papa ist ja Punk, ich bin der böse Nazi ]:D


    Nein, nein, er hat da gar keine Berührungsängste, Punks sind "bunte Leute" und Skins haben halt keine Haare, weil die nicht wachsen ;-) ;-D

    Zitat

    Naja, er hatte die ersten 3,5 Jahre sozusagen nur mich, weil sich sein Erzeuger nicht gekümmert hat, deswegen hab ich manchmal Angst, dass er denkt, ich gehe auch noch weg. Wahrscheinlich nur Hirngespinnste, aber die Sorge ist eben da. |-o

    Du schriebst, er sei ein Sensibelchen. Ist er denn empfindlich oder sensibel, oder befürchtest Du nur, er könnte sensibel reagieren?

    Nein,er ist wirklich sensibel. Als der Papa mal 15 Tage nicht da war und keinerlei Kontakt aufbauen konnte

    Hat er sehr viel geweint und immer wieder gefragt, ob Papa jetzt nie wieder kommt. Seitdem muss er sich immer verabschieden,wenn er weggeht und immer wieder versichern,dass er gleich wieder kommt. Damian hat also eine Art Verlustangst entwickelt. Auch wenn ich weggehe muss ich versichern,dass ich gleich wieder da bin

    Mach dir keinen Kopf, das sind Momentaufnahmen. Solange alles andere passt, würde ich sagen: ignorieren, also im Sinne von "kein Tamtam" ums Verhalten machen, denn dann wirds ja erstrecht interessant ;-) Je weniger ihr da reagiert, umso unspannender ist das. Das sind Phasen, sie gehn vorüber!


    Der Spruch von Müttern auf dem Grabstein "Es ist nur eine Phase" ]:D

    Und weil du schreibst, das er ein Sensibelchen ist...du sollst ja nicht merere Tage weg sein,sondern einfach nur mal nen Abend (und notfalls für deinen Partner erreichbar), was Junior aber nicht weiss. Vertrau den beiden mal!! Wir Mütter neigen dazu, sie gern mal in Watte zu packen (unbeabsichtigt natürlich!).

    Da hast du Recht,Brotspinne. Ich hab nie gedacht, dass ich mal so eine Glucke werde. Bis Damian dann da war ;-D Gerade wurde er nochmal wach,weil er auf Toilette musste und hat dann Papa gute Nacht gesagt. Zwar nur gesagt und nicht gedrückt, aber er war auch im Halbschlaf. Wer weiß, was in diesem Kopf vorgeht ]:D aber wir testen morgen mal,ob Papa ihn ins Bett bringen kann/darf :)z

    Ich denke es liegt auch am Alter. Viele Kinder sind in diesem sehr auf das gegengeschlechtliche Elternteil bezogen und können etwas zum gleichgeschlechtlichen auf Abwehr gehen. Ich würde nicht gleich was dramatisches dahinter vermuten :)z

    Ich hab jetzt ja auch leicht reden. So nach 2 Kindern,4 Stiefkindern und nun schon 6 Enkeln, bin ich langsam tiefenenstpannt,was das angeht ;-)

    Brotspinne,gib mir was von deiner Gelassenheit ab. Bei mir kommt oft noch meine verschleppte Wochenbettdepression durch und dann dramatisiert sich alles für mich.


    Annalinda,das kann sein

    Glaub mir, mir gings auch immer so...und die lieben Kleinen werden nicht besser ]:D Mein Jüngster ist 18 und der Meinung "ich kann alles,ich weiss alles und das besser als Mama"*knurr* Da ists manchmal auch bei mir vorbei mit der Gelassenheit :=o


    Der Vorteil ist nur, das sie ab nem Gewissen Alter eben besser kommunizieren können. Dein Kleiner kann das eben in dem Alter nicht, er kanns einfach nicht ausdrücken und meist steckt wirklich nix dahinter. Wenn alles andere zwischen den beiden passt, dann gibt sich das auch fix wieder.


    Wichtiger ist es "Papa" zu erklären, das er möglichst neutral reagieren soll.