• Kinder haben wieder geklaut und weiß nicht wer es war

    Hallo, meine Kinder haben Geld aus unseren Reserven geklaut. Bin mir zu 100% sicher, habe es aufgeschrieben, nachdem ich den verdacht hatte das schon mal Geld fehlte. Erst waren es 25€. Jetzt 100€. Ich bin stocksauer. Zumal der Zettel mit drin liegt, wieviel Geld dort drin liegt. Habe es nur gemerkt, weil es nicht da war wo ich es versteckt hatte,…
  • 168 Antworten
    Zitat

    Noch was: Kollektivstrafen sind das allerletzte. :(v :(v :(v >:( Unschuldige werden bestraft. Sowas geht gar nicht. An dieser Stelle würde ich beginnen zu klauen. Ich hätte ja eine Strafe gut. >:(

    Finde ich eine deutlich eigenwilligere Weltsicht, als das Einsetzen einer Kollektivstrafe. Wenn Geschwisterchen B Schuld ist, wieso soll ich das an den Eltern auslassen? Wäre mir persönlich nie in den Sinn gekommen.


    Das Schema hat doch schon in der Schule funktioniert – wenn Schüler X gravierenden Mist gebaut hat und es dafür dann in Folge dessen eine Hausaufgabenkontrolle in der nächsten Stunde gab oder es keine Pause gab oder wir länger bleiben mussten, dann hat das noch nie jemand am Lehrer ausgelassen sondern am Revoluzzer.

    Kollektivstrafe finde ich auch nicht richtig. Schließlich sollte man seinen Kindern selbst als Vorbild dienen und wir wohnen zum Glück in einem Staat in dem "im Zweifel für den Angeklagten" gilt.

    Zitat

    Sorry, ich sehe durchaus auch die Kinder mit in der Pflicht, in ihrem Maße zum Familienfrieden beizutragen.

    Ja, jedes Kind für sich aber nicht die Kinder. Das ist ja noch schöner, dass man als unbeteiligte Geschwister mehr Verantwortung das Fehlverhalten des eigenen Kindes übernehmen soll :(v Auch Petzen ist kein Charakterzug, den ich persönlich fördern würden wollen.


    Außerdem besteht auch die Möglichkeit das der Täter/die Täterin tatsächlich aus einer Notsituation gehandelt hat und/oder die Geschwister tatsächlich nicht wissen wer das Geld genommen hat.

    Zitat

    Genauso wenig, wie sich am Eigentum der Eltern zu bedienen...

    Stimmt. Aber wenn Kinder sich an der Geldbörse eines Elternteils bedienen, dann muss da meiner Meinung nach schon so viel am Verhältnis zu den Eltern kaputt sein, dass ich den Kindern die Schuld dafür nicht zu geben vermag. Auch wenn es "niedere Gründe" sind. Die erste Frage wäre da für mich nicht "Wie bestrafe ich das Kind" sondern "Warum hat mein Kind kein Vertrauen zu mir und wie kann ich dies ändern". Zum Vertrauen zähle ich z.B. auch niedere Beweggründe, z.B. dass dem Kind Statusobjekte fehlen und es meint klauen zu müssen, statt mit mir darüber zu reden.


    -


    ??Ich bin zwar keine 15 mehr, aber auch zu meiner Zeit war es schon wichtig bestimmte (teils recht teure) Statussymbole zu haben. Man muss dem Kind nicht alles in den Rachen schmeißen, aber ich finde es vermessen zu sagen, dass es auf andere Dinge im Leben ankommt und basta. Natürlich kommt es auf viele andere Werte im Leben an, aber wenn man das einzige Kind ohne Nintendo oder Handy oder sowas ist, kann das schon in üblen Hänseleien enden, die den Charakter auch nicht unbedingt zum positiven verändern. Ist ein bissl OT, und mir fällt es selber schwer richtig zu beschreiben, wie ich das meine... Meine Eltern haben diesbezüglich wirklich das goldene Mittelmaß gefunden. Mein Onkel beispielsweise übertreibt es einfach nur, weil er meinem Cousin immer das neuste vom neuen kauft und ihn mehr oder weniger zum Vorreiter macht. Hm. ":/??


    -


    Natürlich streichel ich ihm nicht das Köpfchen und sage "Da hast du Mama aber fein beklaut!", aber die Baustelle des Vertrauensverhältnisses ist meiner Meinung nach ungleich größer als die nach dem Griff ins Portemonnaie.

    Zitat

    Was glaubst du, was A und B ihrem diebischen Geschwisterchen C beispielsweise Feuer unterm Hintern machen werden? Da gibt er das Geld freiwillig zurück. ;-)

    Würde ich nicht drauf wetten. Bei uns hätten wir 3 Geschwister, trotz aller Verschiedenheit, gegen die Eltern zusammengehalten. Nicht immer und in jedem Fall, aber so etwas wie eine Kollektivstrafe hätten wir alle als sehr ungerecht empfunden und uns dagegen aufgelehnt.


    Generell halte ich vom Strafen nicht sehr viel. Strafen ist maximal eine Symptombekämpfung. Klar, klauen ist scheisse, aber alle hätten länger etwas davon, wenn man das Übel an der Wurzel packen würde und herausfinden könnte WARUM eines oder mehrere Kinder sich ohne Erlaubnis wiederholt am Geld der Eltern bedienen.


    Wenn das WARUM geklärt ist, dann kann man sich auch darum bemühen eine Lösung zu finden, mit der ALLE zufrieden sein können.


    Ich würde in der aktuellen Situation wohl auch straffreiheit in Aussicht stellen. Und falls sich daraufhin keiner meldet, dann würde ich für das nächste Mal, wenn Geld verschwinden sollte, Sanktionen androhen.


    Jetzt alle zu Strafen ist, meiner Meinung nach, verdammt unfair und zeigt nur die Hilflosigkeit der Eltern. Pädagogisch wertvoll sieht aber anders aus.

    Nur so eine Idee:


    Kollektivstrafe für die ganze Familie (einschl. Eltern)?


    Im Sinne von: "Es hat Konsquenzen für alle, wenn plötzlich Geld fehlt/geklaut wurde!" ?


    Ich denke da an sowas wie: "Der geplante Ausflug zum Vergnügungspark muss verschoben werden / ausfallen. Das dafür eingeplante Geld wird benötigt die Reserve wieder aufzufüllen."

    Zitat

    WARUM eines oder mehrere Kinder sich ohne Erlaubnis wiederholt am Geld der Eltern bedienen.

    Grundsätzlich ja auch völlige Zustimmung.


    Aber (sorry, wenn ichs überlesen habe) sofern es sich um einen bockigen Teenager handeln würde, der Mama schon 100 mal um die neue PS4 angebettelt hat (oder neue Klamotten oder was so Teenies alles im Sinn haben), und schon 100 mal "NEIN!" gesagt bekommen hat, und dann klaut, um das Geld zusammen zu kriegen – das hat ja weder was mit fehlendem Vertrauen, noch zwingend mit gravierenden Problemen innerhalb der Familie zu tun, oder?


    Die Lösung in meiner Kindheit war da ganz einfach: Ich wusste nie, wo das Geld lagert, zudem außerhalb meiner Reichweite. Wobei ich sowieso nie der große Revoluzzer war sondern Kategorie "Immer die Hausaufgaben gemacht".

    Zitat

    ??Ich bin zwar keine 15 mehr, aber auch zu meiner Zeit war es schon wichtig bestimmte (teils recht teure) Statussymbole zu haben. Man muss dem Kind nicht alles in den Rachen schmeißen, aber ich finde es vermessen zu sagen, dass es auf andere Dinge im Leben ankommt und basta. Natürlich kommt es auf viele andere Werte im Leben an, aber wenn man das einzige Kind ohne Nintendo oder Handy oder sowas ist, kann das schon in üblen Hänseleien enden, die den Charakter auch nicht unbedingt zum positiven verändern. Ist ein bissl OT, und mir fällt es selber schwer richtig zu beschreiben, wie ich das meine... Meine Eltern haben diesbezüglich wirklich das goldene Mittelmaß gefunden. Mein Onkel beispielsweise übertreibt es einfach nur, weil er meinem Cousin immer das neuste vom neuen kauft und ihn mehr oder weniger zum Vorreiter macht. Hm. ":/??


    Choupette_Finnian

    Also dem Eingangsbeitrag entnehme ich, daß den Kindern zumindest Fernseher, Taschengeld, Laptop, Nintendo, DS zur Verfügung steht – so ganz ohne materielle Statussymbole müssen sie also nicht vor sich hin vegetieren und sich von den Schulkameraden auslachen lassen... %-|

    Seit doch net so einfallslos. Wenn deine Kinder nicht von selbst sagen, wer es war dann rüste dich halt ein, was dafür nötig ist um den Schlawiner zu entlarven.


    Wo ist dein Geld denn hinterlegt? im Wohnzimmer inner Vitrine? Sorry, aber da gehört das Geld schon mal nicht hin, sondern in einer abgeschlossenen Box und die Kinder wüssten auch nicht wo die versteckt ist. Hintergrund ist auch der, wenn deine Kinder mal Besuch haben von anderen Kindern und ihr nicht da seit....


    ein Aufnahmegerät in der Nähe des Geldes könnte die Stimmen eventuell aufnehmen, musste halt nur einmal am Tag wieder zurücksetzen... eine Webcam unaufällig angebracht...


    Durchsuche doch mal die Taschen oder Ecken der Kinderzimmer... vieleicht findet es sich ja wieder.


    und Kollektivstrafen sind m.M nach gerechtfertigt, eine Kollektivstrafe ist ja bereits die Absage in den besagten Freizeitpark, weil das Geld dafür fehlt.... Vieleicht fahr ich noch mit den Kindern am Wochenende in den Freizeitpark wenn einer von denen Geld gestohlen hätte (und das ja auch nicht wenig)...


    Erstmal gilt es den Verursacher zu entlarven, dann kann man fragen, wieso und warum und nicht vorher im dunklen stochern.

    Hallo,


    ich wollte ein paar Tipps.


    Mein Mann hat das Geld nicht genommen. 100% weiß ich, das es einer meiner Kinder war.


    Wir haben ein gutes Verhältnis zu den Kindern. Es wird keiner Bevorzugt oder so.


    Meine Mädchen sind 16 und 13Jahre und mein Sohn 11.


    Taschengeld gibt: 10€, 15€ und 30€


    Davon können sie sich das eine oder andere Kaufen was die wollen.


    Verhungern tut hier auch keiner.


    Es gibt halt kein Geld wenn die etwas haben wollen, wir haben es halt nicht.


    So reich sind wir nicht und das wissen die auch.


    Es sind halt Ferien und ab und an alleine, da ich seid ein paar Monate wieder arbeite. Minijob. Brauchen halt ein wenig Geld, sonst würden die Kinder längst kein Taschengeld bekommen.


    Helfen tut hier auch keiner im Haushalt, schauen jeden Tag fernsehen oder hocken vor dem computer, mein findet es okay, ich nicht so. Verabreden sich auch oft. Habe hier öfters mal 6-9 Kinder im Haus.


    Bei uns ist alles okay, nicht wie in einer Bilderbuchfamilie aber so gut wie.


    Ich wollte ein paar Tipps haben wie man es herausfindet wer es war.


    Und welche Bestrafung sinnvoll wäre.


    Ich habe schon eher den Verdacht das die mehr Langeweile habe, wenn ich arbeite, und sich deshalb das Geld geklaut haben.


    Wäre toll wenn man andere Erfahrungen hätte und wertvolle Tipps.


    Meine Eltern waren da anders, so werde ich nicht machen.


    War ich nicht duschen, hat mich mein Vater den Arsch versollt, der war dann auch rot.


    Entschuldigt hat er sich nicht, als meine Mutter gesagt hatte, das ich erst einen Tag vorher war.


    So was gibt es bei mir nicht!


    Versuche es auf andere weise, hat bisher geklappt, nur jetzt nicht.


    Kamera wäre nicht schlecht. An der Tür zum Beispiel.


    Aber ich werde mir jetzt einen Tresor besorgen, einen kleinen. So teuer sind die ja nicht mehr.


    Ist zwar doof, aber besser als so was.


    Bin halt enttäuscht.

    Im Alter von 16, 13 und 11 Jahren sollten sie schon länger wissen, dass sich Geld nicht von selber vermehrt. Und ja, 100,- Euro sind tatsächlich ne ganz schöne Stange Geld, auch für einen Teenager. Das darf man auf keinen Fall auf sich beruhen lassen.

    @ sam77

    Kann es sein, dass Deine Kinder etwas verzogen sind? Sorry, aber wenn Du schreibst, dass sie nicht mal im Haushalt helfen, dann behaupte ich jetzt einfach mal, dass da aber etwas schief gelaufen ist.


    Alle sind alt genug und wenn jeder etwas mithilft, dann ist das schnell erledigt, gerade bei drei Kindern.


    Vielleicht hast Du denen zu viel durch gehen lassen und bist eine vielleicht etwas zu gutmütige Mutter. Wenn das so wäre, dann wundert mich nichts mehr.


    Klare Grenzen sollte einfach jeder kennen, ebenso was man darf und was nicht, abgesehen davon, dass Hilfe im haushalt etwas ganz normales sein sollte und einen jungen Menschen dadurch ja auch auf das Erwachsen werden vorbereiten.


    Du wolltest Tipps und hast auch welche erhalten, nur leider hast Du Dich gleich ein wenig angegriffen gefühlt und bist auf die Vorschläge, nur in einem Fall, nämlich Camera eingegangen.


    Du gehst sogar halbtags arbeiten, damit die Kinder auch ja ihr Taschengeld bekommen, ohne , dass sie überhaupt etwas tun müssen und Dich dann auch noch bestehlen.


    Also da läuft aber was schief, findest Du nicht?

    Die Kinder helfen nur im Haushalt mit, wenn man denen genau erklärt, was die machen sollen.


    Und ich habe früher zu Hause nichts gemacht, brauchte es auch nicht, da wir nur in einer kleinen Wohnung gelebt haben.


    Und Kinder sollten nach meiner Meinung, wenn die den halben Tag in der Schule sind; Hausaufgaben und gelernt haben, nach 15Uhr Freizeit haben. Und nicht zu Hause die Bude in Schuss halten. Kenne einige Eltern die wollen das die Kinder mithelfen, wo es aber schon eher wie Arbeit aussieht, und dann fragen sich einige warum die Noten schlecht sind oder warum die morgens nicht aus dem Bett kommen.


    Aber ist jetzt auch egal.


    Und hier geht es auch nicht um die Erziehung sondern um Tipps und welche Strafe es geben könnte.


    Möchte ja nicht wissen wie es bei anderen von euch hier aussieht zu Hause. Ich kenne andere Menschen, die zig Probleme mit den haben, wobei es bei uns um ganz kleine Dinge geht handelnt.

    ":/ Hm....verschiedene Tipps hast du doch bekommen. So bekommst du vielleicht raus, wer es war (gerade bei der gemeinsamen Strafe für alle ist ja nur der Sinn, dass die Unschuldigen dem "Täter" dazu bringen, sich zu stellen - es sei denn, sie haben es als Gruppe gemacht, dann trifft es ja alle richtig). Oder die Gespräche, die andere vorgeschlagen haben und die Möglichkeit, bis dann und dann das Geld wieder herzuzubringen, damit eben keine Strafe droht.


    Zu all diesen Vorschlägen hast du gar nichts gesagt, sondern dich irgendwie gleich angegriffen gefühlt. Und vom Schlagen hat hier keiner geredet - nicht einer.

    Wie alt sind die? Ich würd mal beide (oder mehrere?) hinzitieren, die strenge Mutti raushängen lassen und keiner geht bis du nicht weißt, wer es war. >:(