• Kinderwagen für größere Kinder über 20 kg?

    Hallo, suche einen Kinderwagen, den man auch noch für größere und schwerere Kinder nehmen kann, also auch noch für über 4 jährige, wenn sie z.B. krank sind und man sie ohne Auto transportieren muss. Die meisten Sportwagen, JOgger oder Buggies sind aber nur bis max. 15 kg zugelassen. Kennt zufällig jemand von Euch eine Kinderwagenmarke, die für…
  • 156 Antworten

    Habe gerade noch dieses Bild gefunden:


    http://z.hubpages.com/u/383169_f520.jpg


    Als Geschwisterwagen ist der sicherlich top. Aber habe ihn auch noch nie irgendwo gesehen.

    Also nochmal Update: mein Mann hat das Paket gerade zur Hermes Annahmestelle gebracht (geht auch Sonntags, das ist echt super!)


    Und wir haben uns nun doch dazu entschieden, ums ein neues Exemplar zusenden zu lassen.


    Bitte drückt mir die Daumen, dass dieses Mal alles glattgeht! *:)

    Es hat alles gut geklappt und der neue Wagen ist Tipp-Topp!


    Und diesmal auch endlich im Originalkarton geliefert worden! (Wobei sich der leise Verdacht aufdrängt, dass der erste vielleicht schonmal eine Retour war? :-/ )


    Bin sehr zufrieden! *:)

    Ich habe es nicht alles gelesen sondern direkt auf den Eingangsthread geantwortet.


    Ein vernünftiger Markenbuggy z.B. von Hauck bricht bei 20kg nicht sofort zusammen. Wir haben damit auch schon öfter zwei Kinder auf einmal 5 km und weiter transportiert nachdem sich der eine mit dem Fahrrad böse lang gelegt hatte und darum weder fahren noch laufen konnte. Gesamtgewicht ca. 32 kg (weiß ich genau weil es das eine Mal nach einer U-Vorsorge für 2 Kinder war)


    Alternativ:


    Bollerwagen, Laufrad, Fahrrad, Ballonrad, Fahrradanhänger mit Vorrichtung zum Schieben. Vielleicht kann sie schon Inliner fahren (unsere 4jährige kann es) dann ist es für sie doppelter Spaß. Notfalls kann man sie dann auch hinter sich herziehen oder schieben.


    Kranke Kinder gehören nicht nach draußen auf die Straße - man bittet dann einen Nachbarn, Familie oder Freunde um Hilfe! (Sooft sind Kinder im Jahr nun auch wieder nicht krank.) Wenn man absolut keine Fahrgelegenheithat, um mit dem kranken Kind zum Arzt zu gelangen, dann kommt der Arzt eben nach Hause oder bittet einfach um einen Termin am Abend wenn der Partner da ist.(Aus anderen Threads von Dir weiß ich, das Du kein Auto fahren kannst.) Dazu einfach in der Praxis anrufen und sein Dilemma erklären.


    Normalerweise verkehren bei solchen Entfernungen Schulbusse, insbesondere in ländlichen Gegenden. Die meisten Kindergärten (besonders Ganztagseinrichtungen) bieten dieses auch für ein paar Euro im Monat an.


    Falls ich Dinge wiederholt habe, die andere schon angemerkt haben, TUT MIR LEID - EINFACH IGNORIEREN!:=o

    Der PhilTeds fährt sich unterwegs doch sehr gut. Bin total zufrieden!:-D


    War echt die beste Wahl! Dankeschön nochmal an Euch! *:)@:)

    Also Wir haben uns jetzt für unser Zwergli (2 Jahre, 18,5 Kg und gut 1,02m groß) den Peg Perego AT4 gekauft (gibt es nur in den Staaten )


    Da unser Hauck Espribuggy sowie der Hauck Jogger zusammen gebrochen sind!


    Und an alle nörgler.....es gibt immer mal einen Grund, auch einen 4 Jährigen in den Buggy zu setzen. Wir gehen zum Beispiel meistens am Wochenende den ganzen Tag draussen Wandern, dh morgends los und bis abends gelaufen und das schafft kein 4jähriger. Oder bei gewissen Veranstalltungen wie dem Weihnachtsmarkt, Messen, Stundenlange shoppingbummel, Freizeitparks usw ist es meiner Meinung nach eher angebracht, nen Buggy zu nehmen als das arme Kind hinter sich herzuschleifen und ein riesen gezeter zu provozieren. Ich denke mal nicht, das der Buggy hier für den permanenten Gebrauch gesucht wird sondern nur für genannte oder ähnliche anlässe

    Und zum Thema krankes Kind und raus, mein alter Kinderarzt hat mir immer gesagt, wenn mein Kleiner krank war, gut einpacken und raus an die frische Luft. Natürlich nicht zum toben und das Kind soll sich nicht anstrengen! Und wer einmal ein schwer erkältetes Kind zum Kinderarzt getragen hat, der holt sich sofort nen Buggy....smile

    So, aus aktuellem Anlass krame ich den Faden nochmal raus:


    Also: der Phil&Teds war einfach traumhaft! x:) :)^


    Leider WAR, denn unsere Kleine will nicht mehr damit fahren. :-( :°(


    Ich kann es natürlich irgendwo verstehen. Sie ist ja nun 3 geworden und möchte lieber anders zum KIGA als mit Kinderwagen.


    Aber nochmal zur Gesamtsituation: wir wohnen recht ländlich, der KIGA ist einfache Strecke 2 km entfernt (also hin und zurück müsste meine Tochter 4 km zurücklegen). Zudem muss ich dann ja jeweils nochmal allein hin und zurück, sind also für mich täglich ca. 8 km! :-o


    Es ist bei uns sehr bergig und gibt kaum mal ein Stück, wo man eben fahren kann.


    Nun möchte meine Kleine mit dem Dreirad hinfahren. Wir haben das mit Plastikrädern von Puky mit Schiebestange.


    Heute sind wir den dritten Tag damit gefahren und meine Handgelenke sind schon fast im A****.


    Da es viel über unwegsame oder Kopfsteinpflasterstücke geht, ruckelt das Ding, dass die Handgelenke ein Schleudertrauma bekommen. Ist ja auch nichts gefedert an dem Ding. %-|


    Und entweder muss ich kräftig mitschieben (bergauf) oder sehr stark bremsen (bergab).


    Fällt Euch eine Lösung ein?


    Hat jemand von Euch ein gefedertes Dreiradmodell und damit gute Erfahrungen gemacht?


    Oder gibt es irgendwelche Laufräder oder kleine Fahrräder mit Stützrädern und Schiebestange?


    Wie gesagt: eine Stange muss auf jeden Fall dran sein, wegen der starken Steigungen und Gefälle.


    Hat jemand eine Idee? ???

    ähm - ich würde ihr ganz klar sagen, dass sie entweder wirklich alleine fährt oder im buggy sitzen muß. ich glaub vor sechs monaten habe ich hier auch schon meine laufrad-begeisterung kund getan. bergab bremsen haben die kurzen recht schnell raus und wenn´s bergauf wirklich mal zuuuu steil wird, kann man ganz gut mit einer hand nachhelfen.

    Wirklich alleine fahren kann sie noch nicht, sie hat noch Schwierigkeiten mit der Koordination Lenken + Treten.


    Sie kann immer nur eins zur Zeit. :-/


    Deshalb müsste es auch wie gesagt unbedingt was mit Stange sein, damit ich sie im Notfall "im Griff" habe.


    Es ist nämlich an dieser Strecke auch viel Verkehr.

    du hattest glaub ich geschrieben, dass du selber probleme mit dem radfahren hast. kannst du denn laufen oder inliner fahren?

    Zitat

    kannst du denn laufen oder inliner fahren?

    Also ich gehe normal zu Fuß. Inliner fahren kann ich nicht und es ist wie gesagt hier auch extrem bergig.


    Und Fahrrad fahren kann ich auch nicht. Es gibt hier auch keine Radwege und man sieht hier auch keine anderen Leute Rad fahren. Zu bergig, zu kurvig und zu gefährlich.


    Habe eine vielleicht eine etwas abwegige Idee:


    Könnte man einen Multifunktionslenker von einem Fahrrad irgendwie an den Griff von der Schiebestange dranmontieren?


    Ich verspreche mir davon, dass ich mehr Platz zum Anfassen hätte und durch den Moosgummi-Überzug vielleicht auch weniger Erschütterungen da sind?


    Also wir haben das Vorgängermodell von diesem Dreirad:


    http://www.puky.de/homepage/produkte/dreiraeder/2313.htm


    Könnte man so einen Multifunktionslenker da irgendwie drankriegen?


    http://www.fahrrad-richter.de/popup_image.php?pID=2843


    Die Frage ist nur wie und ob das hält? ???