• Kita Pandemie

    hallo liebe med1er Ich weiß nicht, ob ich vllt übertreibe mit meiner Angst. Mein Sohn kann nächste Woche wieder mit der kita anfangen, am liebsten würde ich ihn nicht schicken,die Angst ist groß das er sich mit corona ansteckt.aber dann sage ich zu mir wie lange soll ich mein kind zu hause lassen,das ist ja auch nicht gut,er brauch andere Kinder um…
  • 30 Antworten

    https://www.google.com/amp/s/w…zu-einem-problem-65877191


    Die Datenlage ist zu diesem Thema noch nicht ausreichend aussagekräftig.


    https://taz.de/Studie-zu-Long-Covid/!5749678/


    Das Kawasaki-Syndrom ist meines Wissens nach eine extrem seltene Erscheinung.


    Letztendlich ist es eine Entscheidung von Risiken und Wahrscheinlichkeiten, sein Kind wieder abzugeben. Ich bin der Meinung, mein Kind profitiert mehr davon, wenn es gehen darf, als wenn ich es aus Angst monatelang isoliere. Die psychische Gesundheit der Kinder sollte nicht komplett hinten anstehen.

    Theoretisch kann mein Kind beim Fahrradfahren stürzen und sich schwer verletzen. Lasse ich es dehalb nicht mehr Fahrradfahren? Nein.

    Wer sein Kind zu Hause lassen möchte, kann das natürlich tun. Nur wie lange? Corona wird ja nicht verschwinden. Ein Risiko bleibt immer.

    corona geht nicht mehr weg. Was ist also die alternative ein Leben für immer im bunker?

    Es muss weiter gehen und an meinem kleinen merk ich gerade sehr wie gut ihm der Kindergarten wieder tut

    naja bis zum Sommer sind wesentlich mehr Menschen geimpft ...fag mal deine ERzieherin, ob sie geimpft ist . Oft übertragen es ja diese an die Kinder. Sie dürfen jetzt aber bevorzugt geimpft werden.


    Allerdings gibt es bei uns eine Kita wo 10 Kinder mit der englischen Variante infiziert sind und kein Erwachsenner , auch nicht zu Hause . Sie haben alle "nur " SChnupfen.


    kenn allerdings ein Kind, welches Corona asymptomatisch hatte und wochenspäter mit schlimmen unklaren Symptomen ins KH kam . Da hatte man festgestellt, dass es Corona hatte und das nun LOng Covid war.

  • Anzeige
    Fiona85 schrieb:

    Theoretisch kann mein Kind beim Fahrradfahren stürzen und sich schwer verletzen. Lasse ich es dehalb nicht mehr Fahrradfahren? Nein.

    Du wirst dein Kind dann aber auch nicht ohne Helm Fahrrad fahren lassen, oder? Warum, dann also in der Kita unnütz einer Gefahr aussetzen? Und, ja Kawasaki ist sehr selten, aber es gibt Studien die nahe liegen, dass eine durchgemachte Covid Infektion in Zusammenhang mit einer Häufung dieser schwerwiegenden Erkrankung führt.


    bambi91 schrieb:

    corona geht nicht mehr weg. Was ist also die alternative ein Leben für immer im bunker?

    Bunker ist reichlich übertrieben. Die Imfpung läuft gerade erst an, und der Sommer steht auch wieder so laaaangsam vor der Tür. Aber wenn wir uns nicht endlich mal am Riemen reißen wird das wirklich zur never ending story, und wir riskieren eine Generation von Jugendlichen voller unschöner Langzeitschäden.


    Mir sind die Erfahrungen im meinen Umkreis echt schon Horror genug. Ich brauch nicht noch mehr verkrüppelte, eingeschränkte oder gar noch mehr Tote um die Erkrankung bei groß und klein ernst zu nehmen.

    Was ist denn daran "unnütz" sein Kind in die KiTa zu geben? Kinder brauchen Kinder. Die sozialpsychologischen Faktoren sind doch nicht einfach von der Hand zu weisen.

    Wieviele Kinder leiden unter den aktuellen Maßnahmen…

    Gestern erst im Radio gehört, dass immer mehr Kinder und Jugendliche sozialtherapeutische Unterstützung brauchen.

    Man muss sich wirklich beide Seiten der Medaille anschauen und als Elternteil selbst einschätzen was das Beste für das eigene Kind ist.

    Mein Sohn war seit dem Lockdown zu Hause und ich kam an einen Punkt, wo ich das Gefühl hatte, dass ihm das nicht mehr gut tut.

  • Anzeige
    gato schrieb:

    YaHbb

    Deine Kinder haben also keine Probleme seit sie nur noch Zuhause sind?

    Darum geht es nicht. Mir geht darum Falschinformationen wie "Kindern kann nix passieren" und haben "nur leichte Symptome, sonst nichts" zu wiederlegen. Was jeder einzelne mit diesen Infos tut, interessiert mich nicht wirklich.

    ich verstehe die Mütter die ihre Kinder zu hause lassen aber auch die anderen die ihre Kinder in die kita bringen. Ich habe Angst weil ich nicht weiß ,was Corona im Körper anrichtet, auch bei Kindern.dann aber denke ich, es tut ja auch der Seele nicht des Kindes nicht gut, sie zu hause zu lassen.so oder so habe ich Bedenken.und ich freue mich über jede Antwort

    Was ich manchmal viel bedenklicher finde, als das Kind mal 2-3 Monate am Stück zu Hause zu lassen ist, dass einem Kind ohne Kita gleich psychische Störungen angedichtet werden. Es gibt durchaus Familien, die bewusst ihre Kinder in keine Kita stecken und es ist trotzdem ein normales Familiengefüge mit Kindern, die weder im sozial-emotionalen Bereich, noch im kognitiven Bereich irgendwelche Verzögerungen oder Schäden aufweisen.


    Natuerlich braucht ein Kind soziale Kontakte, aber die Kita als „das einzig wahre, Richtige und wichtige“ darzustellen und damit zu behaupten, dass es zwangsläufig ohne Kita zu schwerwiegenden Schäden kommt, finde ich irgendwie anmaßend und sagt mir eher, dass unsere Gesellschaft scheinbar größere Probleme hat, als Corona.

  • Anzeige

    Der Vergleich hinkt. Die meisten die kitafrei sind, haben eine pädagogische Ausbildung und haben Zeit. Soziale Kontakte sind da trotzdem möglich.


    Während dem lockdown sollte man aber zuhause bleiben und die meisten sollten während dessen auch noch arbeiten. Ich persönlich könnte meine Kinder auch nicht so fördern wie der Kindergarten. Ich hasse basteln, ich hasse Kinder Lieder singen und ich bin nicht sonderlich gut im erklären. Also für uns ist der Kindergarten halt sehr sehr wichtig

    Dass die Gesellschaft größere Probleme hat, als Corona? Definitiv. Denn jeder meint plötzlich er hätte die Weisheit mit Löffeln gefressen und weiß was für jeden das Beste ist.

    Die Eltern sind die Experten für ihre Kinder und sonst niemand. Jedes Kind und jede Familie sind individuell mit individuellen Bedürfnissen. Da kann niemand von außen dahergehen und meinen zu wissen, was das Beste für das jeweilige Kind ist. DAS finde ich anmaßend.

    FataMorgana35 schrieb:

    ich habe ihn heute in die kita gebracht, er war so was von glücklich, über das ganze Gesicht ein strahlen.

    Mir gehts aber trotzdem nicht gut dabei,was ist wenn er sich ansteckt und ich mir dann Vorwürfe deshalb mache? Andererseits tu ich ihm ja auch wieder nix gutes in Zuhause zulassen.er hat Sprachstörungen, kann für sein Alter nicht viel sprechen, geht auch deshalb zur logopädie, dann brauch er ja die kita um so mehr. Es ist alles so schwierig gerade

    Wenn er so glücklich ist mit der Kita, ist das doch super!

    Ich würde ihn weiter hinschicken!


    In unseren Kitas erlebe ich, dass sich alle viel Mühe geben, raus zu gehen und gut zu lüften.

    Das finde ich eine sehr gute Lösung.


    Ich würde dann die sozialen Kontakte in der Familie zu gefährdeten Gruppen minimieren.


    Langsam wird es sicher saisonal und impfbedingt besser.

    wahrscheinlich lassen auch deine Ängste etwas nach!


    Ich wünsche euch alles Gute!

  • Anzeige
    Fiona85 schrieb:

    Die Eltern sind die Experten für ihre Kinder und sonst niemand.

    Es gibt sososo unendlich viele Eltern, auf die das nicht zutrifft, im Gegenteil, und Eltern, die ihr Kind gut im Blick haben, halten sich gerade eben nicht für die alleinigen Experten.

    bambi91 schrieb:

    Ich hasse basteln, ich hasse Kinder Lieder singen und ich bin nicht sonderlich gut im erklären. Also für uns ist der Kindergarten halt sehr sehr wichtig

    Gut, dass ich nochmal gründlich alles gelesen habe :-D

    Fiona85 schrieb:

    Dass die Gesellschaft größere Probleme hat, als Corona? Definitiv. Denn jeder meint plötzlich er hätte die Weisheit mit Löffeln gefressen und weiß was für jeden das Beste ist.

    Die Eltern sind die Experten für ihre Kinder und sonst niemand. Jedes Kind und jede Familie sind individuell mit individuellen Bedürfnissen. Da kann niemand von außen dahergehen und meinen zu wissen, was das Beste für das jeweilige Kind ist. DAS finde ich anmaßend.

    Es ist beides anmaßend.

  • Anzeige