• Kleine Schweser ärgert ständig ihre große Schwester

    Ich habe ein Problem mit meiner jüngsten (4). Sie ärgert und provoziert bei jeder Gelegenheit ihre große Schwester (7). Man muss dazu sagen, dass beide charakterlich Grundverschieden sind. Die Große eher Prinzessin und Ladylike – die Kleine, eher ein Rabauke und Hans Dampf in allen Gassen. Was uns an den Rand der Verzweiflung bringt, dass die kleine…
  • 124 Antworten
    Zitat

    als gute dienstbeflissene mutter könnte ich natürlich auch erst das kleine kind ins bett bringen und die küche machen während das große sich vor dem fernseher entspannt

    Arbeitest du tagsüber oder bist du zu Hause?


    Wenn du zu Hause bist, dann ja – könntest du erst die Kleine ins Bett bringen und dann die Küche machen, während die Große sich vor dem Fernseher entspannt. :-) Die Große hatte doch den ganzen Tag Schule und danach noch Schularbeiten. Die eine Stunde, die sie dann am Abend noch für sich hat, wird sie wohl vor dem Fernseher verbringen dürfen, oder?

    Zitat

    Als ich auszog konnte ich all diese Dinge zumindestens ausreichender Qualität machen während andere Studenten heillos überfordert waren.

    Ich habe waschen, putzen, "kochen" von jetzt auf gleich gelernt, als ich damals in eine "tolle" Wohngemeinschaft %-|gezogen bin. Das hat super geklappt, auch ohne, dass ich das vorher groß zu Hause gelernt hätte.

    @ juna-may

    sollen wir da nicht einen eigenen faden zu eröffnen, ich finde das gerade sehr ot.


    ich hab durchaus nicht das gefühl, dass das arme kind völlig überlastet ist, wenn es eine halbe stunde jeden abend der kleinen schwester bilderbücher vorliest oder duplozoos baut. durchaus auch tätigkeiten, die sie auch sonst gerne und freiwillig tut.


    wäre der umkehrschluss aus deiner logik eigentlich, dass kinder von arbeitenden frauen in den ferien den kompletten haushalt schmeißen müssen?


    ich seh "haushalt" nicht unbedingt als was negatives, sondern durchaus auch als was, was man miteinander gestalten kann. dieser komische westliche arbeitsbegriff stört mich da ziemlich. zusammen kochen ist auch wunderbar miteinander verbrachte zeit und ich finde die halbe stunde, in der ich spüle, die kinder spielen und wir uns dabei unterhalten (die wohnung ist klein)für alle bedeutend angenehmer, als wenn die große in der zeit in ihrem zimmer rumhängen würde, die kleine quengelt und ich einfach nur noch fertig werden will. und um auf das fadenthema zurück zu kommen: der geschwisterbeziehung tut das auf jeden fall ganz gut.

    Zitat

    Es ist vor allem vorteilhaft und praktisch für die Eltern, wenn Kinder zu Hause Aufgaben übernehmen, da erstere dann mehr Zeit für sich haben! ]:D

    So ein Quatsch. Es ist viel mehr Arbeit, faulem Gesocks hinterherzurennen, als es einfach kurz selbst zu machen.

    shojo

    Zitat

    Baut einfach innen einen Riegel an.

    Mensch, warum ich nicht selbst auf solche Ideen :-/ Sehr gut, werd ich gleich heute an den Mann des Hauses weitergeben :)^ :)^ :)=

    Zitat

    Warum macht Dich das irre? Hast Du das Gefühl, ihr nicht gewachsen zu sein, ein bisschen ausgeliefert? Oder was steckt dahinter?

    ja ausgeliefert und mit dem Latein am Ende...weil ich immer gerne noch einen Plan B im Kopf hätte und das dann schon quasi Plan B ist und es keinen Plan C,D,E...gibt ]:D


    Und weil ich dann das Gefühl habe, sie tanzt mir auf dem Kopf herum, was sie ja dann auch tut, denn es gibt doch nix schlimmeres, als Mutter versagt zu haben und so fühl ich mich dann in dem Moment.


    Manchmal frage ich mich, ob ich wirklich zu doof bin, Kinder zu erziehen, aber meine Große zeigt mir ja, dass es auch anders geht.


    Den Dingen seinen Lauf lassen? Nein, ich denke eigentlich, das genau JETZT der Zeitpunkt ist, wo wir handeln sollten, denn das kleine Fräulein braucht JETZT ihre Grenzen. Wir (ich) sind jetzt an dem Punkt angekommen, wo es einfach zu viel wird mit der Stänkerei.


    Sie soll um Gottes Willen anders sein wie ihre Schwester! Wie ich es hasse, wenn man mit der großen Schwester verglichen wird. So ging es mir auch immer. Ich war auch eher so ein flinker, gerissener Feger ]:D und meine Schwester immer die Liebe und Gute o:) und das Schlimmste, was es für mich gab, war mit meiner Schwester verglichen zu werden....Das macht einen zum schwarzen Schaf der Familie und ist nicht schön :|N


    Vielleicht bin ich deshalb oft so inkonsequent? ":/ Wobei ich immer noch glaube, SO schlimm war ich nicht. Sie benutzt ja auch Kraftausdrücke, da schlacker ich mit den Ohren :-o :-X


    (neulich auf der Treppe, sie sollte sich anziehen und kam nicht in den Schuh rein ..brüllt sie ""Fuck ey, blöder Schuh" :-o ) . Find ich nicht lustig. 1. mag ich solche Kraftausdrücke nicht und als Mädchen so was zu sagen...also nee ehrlich....find ich unterste Schublade. Frag mich halt nur, wo sie das herhat. Wir reden zu Hause nicht so. Klar sagen wir auch mal "scheiße" oder das ist blöd, doof....aber Fuck ey??? Oder jetzt dauernd dieses "ey Alter" :-/ %-| das schwillt mir der Kamm.


    Sowas möcht ich nicht. Das sag ich ihr auch und sie sagt dann gleich "ups, wollt ich nicht sagen" ..um es dann 2min schon wieder zu sagen. %-|


    Hilfe im Haushalt:


    da ist die Kleine viel emsiger dabei als die Große. Die Kleine ist, was den Haushalt betrifft, sehr fleißig. Und ich lobe sie dann auch immer ganz doll. Ich find es völlig OK, wenn die Kinder mithelfen.


    Wirkliche Aufgaben haben sie nicht. Die Große hat ihr Zimmer "sauber" zu halten (aufräumen...saugen und wischen tu ich selbst). Ansonsten sollen sie halt mal den Tisch decken, abräumen...)

    Zitat

    Find ich nicht lustig. 1. mag ich solche Kraftausdrücke nicht und als Mädchen so was zu sagen...also nee ehrlich....find ich unterste Schublade.

    Bei einem Jungen wär es dir weniger unangenehm? Reg dich nicht über sowas auf, macht es noch spannender. Wo sie es her hat? Kindergarten, ist doch klar. ;-D Je mehr dr der Kamm schwillt desto mehr wird es kommen, verlass dich drauf.


    Setz die Punkte die wirklich wichtig sind, sachen die den Frieden im Haus ernsthaft bedrohen und dann streich das viele ermahnen. Mein credo lautet: ein Verhalten das mich ernsthaft nervt und total unproduktiv ist beenden (beziehugnsweise aus meiner Sichtweite verlegen) bevor ich wirklich sauer werde. Dann kann ich nämlich noch ganz authentisch fröhlich erklären das niemand essen muss wenn er keinen Hunger hat und mus smich da nicht verbiegen.


    L.van Pelt


    Ich bin auch ein großer Fan von gemeinsamen Kinderzimmern, aber ob es gerade jetzt und in dieser Situation so super ideal wäre die Zimmer zusammen zulegen? ":/ ":/ Daher meine Anregung in einem kontrollierten Ramen erstmal die beiden zusammen was spielen zu lassen oder so, einfach damit der Umgangston sich mal wieder normalisiert.

    üder den punkt stolpere ich auch.


    was ist dir daran so wichtig, warum ist das bei einem mädchen schlimm?


    lohnt sich das wirklich des aufregens?


    such dir wirklich aus, wogegen du angehen willst und womit du dich arrangieren kannst. :)*

    Zitat

    Und weil ich dann das Gefühl habe, sie tanzt mir auf dem Kopf herum, was sie ja dann auch tut, denn es gibt doch nix schlimmeres, als Mutter versagt zu haben und so fühl ich mich dann in dem Moment.

    Nein, du hast dann nicht versagt. Lass dich kurz knuddeln :)_

    Zitat

    Manchmal frage ich mich, ob ich wirklich zu doof bin, Kinder zu erziehen, aber meine Große zeigt mir ja, dass es auch anders geht.

    Vielleicht ist das ja der springende Punkt. Bei der Großen hat es offensichtlich geklappt, ihr zu sagen, was sie nicht tun soll und viel zu reden – kann das sein? Die Kleine scheint aber weniger der akustische, mehr der haptische Typ zu sein – ergo: wer stänkert, kommt in sein Zimmer. Wer wieder raus kommt und weiterstänkert, kommt wieder in sein Zimmer. Würde ich ab sofort so ankündigen und nach einmaliger Ermahnung auch durchziehen. Wenn das dein Mann über das Riegelanbringen hinaus auch mitmachen würde, wäre der Effekt sicher auch doppelt so gut ;-)

    Zitat

    Bei einem Jungen wär es dir weniger unangenehm?

    ich habe ja leider keine Erfahrungen mit Jungs, aber ich fürchte JA :-/


    Irgendwie finde ich, Jungs dürfen schon mal rüpelhafter sein. :-X Ist vielleicht ein blödes festgefahrenes Gesabbel...ich mag es auch nicht, wenn Mädchen sich wie Bauern benehmen und rülpsen.


    Andererseits würde ich es halt auch komisch finden, wenn "mein Junge" plötzlich Lippenstift aufträgt. :-X


    Ja ich weiß, Klischeedenken. %-| :=o

    Wenn man das weiß kann man damit ja arbeiten. ;-) Wenn sie also flucht halt kurz die Luft an und mach dir klar das ein gut Teil dessen was dich gerade aufregt in dir ist und nicht wirklich etwas mit der Situation an sich zu tun hat. Kinder sind immer auch eine wundervolle Möglichkeit selbst zu lernen. ;-D ;-D

    Sorry, aber da seid ihr zu lachs. Ihr müßte viel harscher bei der Kleinen rangehen und Autorität zeigen. Mit Reden ist bei der Kleinen wohl nicht viel zu machen, die braucht Strafen, die durchgesetzt werden. Das wird sonst mal ein unerträgliches, ungerechtes Monster...sieht man ja schon mit dem Schild. Ihres muß eingehalten werden, aber sie hält sich selber nicht dran. Da muß Schliff reingebracht werden und Respekt der großen Schwester gegenüber.

    Zitat

    Da muß Schliff reingebracht werden und Respekt der großen Schwester gegenüber.

    :)z :)z :)z


    ja ich weiß, deswegen der Faden ...die Frage ist nur: WIE...um ein gesundes Mittelmaß zu finden.


    Natürlich kommt das jetzt so rüber, als wäre sie ein ganz ganz böses Monster. Das ist sie nicht. Alleine ist sie ein ganz ganz liebes Mädchen, was natürlich sehr lebhaft und aufgeweckt ist.

    Wie gesagt: Setzt euch Punkte die euch wichtig sind und ieht schnell eine Grenze. Nicht lange reden sondern Taten sprechen lassen. Das doch das spannende an mehreren Kindern, man lernt bei jedem von vorne und muss sich immer neu anpassen an die Kommunikationsart die das entsprechende Kind am besten annehmen kann.

    Als Schwester, die als Kind ständig vom Geschwisterkind geärgert wurde (ich war das ruhige, besonnenere Kind, das viel Rückzugsmöglichkeit brauchte, im Gegensatz zu meinem sehr lebhaften, ständig nach Kontakt suchenden Geschwisterchen), möchte ich meine Sicht kurz schildern:


    Ich hatte von meinen Eltern die Order bekommen, mind. 3x zu warnen, bevor ich mein Geschwisterchen mit Gewalt rausbeförderte. Ich warnte, warnte und warnte noch mal – was genau nichts nütze. Dann langte ich schon mal zu – und Geschwisterchen lief heulend zu Mami, um sich trösten zu lassen und auf die brutale Schwester zu schimpfen. %-|


    Diese Vorgangsweise nütze mir also nichts, da ich dann trotzdem Schimpfe bekam. Was bei mir übrigens stark ankam, ich war dann – obwohl ich mich eigentlich im Recht fühlte – ziemlich geknickt und zog mich zurück. Mein Geschwisterchen hüpfte kurz darauf wieder fröhlich herum und spätestens am nächsten Tag ging das Spiel von vorne los.


    Bei mir nützten verbale Ansagen schon, bei meinem Geschwisterchen so gut wie gar nicht. Leider waren meine Eltern nicht sehr konsequent, was Taten betrifft, aber Fernsehverbot und Entzug der Lieblingskassette wirkten schon.


    Ich denke, ihr müsstet bei der Kleinen wirklich Dinge wie "Ab ins Zimmer" konsequent durchsetzen, und eben nicht nur 10 mal etwas sagen. Das kommt bei manchen Kindern an, bei anderen geht's beim einen Ohr rein, beim anderen raus.


    Wir haben uns übrigens bis zum Alter von ungefähr 10/12 ein Zimmer geteilt, dann bekamen wir eigene. Richtig schlimm wurde es erst danach – kann aber auch mit der Pubertät zusammenhängen. Ich fand das eigene Zimmer jedenfalls ganz wunderbar...


    Eine Idee, die glaube ich Shojo schrieb, finde ich wirklich super: Riegel innen an der Tür der Großen.


    Das hätte ich mir damals auch gewünscht. Ein Schlüssel kann auf verschiedene Weisen ganz schön "missbraucht" werden – mir wurde meiner öfter geklaut, ich wurde dann eingesperrt, bzw. wurde der Schlüssel geklaut, als er innen steckte (blöde Detektivromane, die Kindern diese Ideen geben... >:( ;-D ), das Schloss wurde mit Draht verstopft, damit ich nicht mehr rauskäme bzw. zu viel Angst hätte, mich wieder einzusperren... Kurzum – Riegel sind so viel praktischer!

    Kann es sein dass manche Eltern es insgheim ganz lustig finden wenn das "niedliche" kleinere Mädchen das größere ärgert ?


    Auch wenn ich Textys Text hier so lese...was heißt "3x warnen ?" Und selbst beim 3.Mal wurde von Elternseite nicht reagiert.


    ist wohl bequemer mit dem großen Mädchen zu schimpfen als mit dem kleinen ?