• Mein Sohn (wird 5) hat Todesangst

    und ich möchte eure meinung dazu hören. mein sohn ist klug und man kann gut mit ihm reden und ihm auch so ziemlich alles erklären. leider kriegt er natürlich auch sachen mit die ihn noch nichts angehen sollten und er macht sich gedanken darüber. er hat irgendwann mal vor einigen wochen seine taufpatin gefragt was passiert wenn man tot ist. sie sagt ihm…
  • 31 Antworten

    hallo *:) ,


    in den letzten tagen hatte ich leider nicht wirklich zeit zum schreiben. auf alle fälle bedanke ich mich erst nochmal für die vielen antworten und pn's.


    ich lese heraus das es ein häufiges "problem" in diesem alter ist. das allein hilft schon viel.


    vorgestern war auch noch eine ärztin im kindergarten zur allgemeinen untersuchung. die hat gottseidank gesagt das er gesund ist :-o ;-D . er durfte sogar seine herztöne hören und die kamen ihm normal vor :-D .


    dem tip mit den büchern konnte ich leider noch nicht nachkommen. hatte wie gesagt wenig zeit in letzter zeit ;-D


    auch habe ich vorerst mal (wie empfohlen :)^ ) bei seinen fragen gegengefragt was er denn selbst denkt was passiert wenn denn dies und das ist.


    oft kommt nur "weiß ich nicht", aber als er zum beispiel fragte was passiert wenn man den kopf in heißes wasser steckt (wie kommt der auf sowas ??? :|N ) und ich gegenfragte sagte er " es tut weh und man hat dann einen roten kopf und muß zum doktor". also richtig :)z


    gerade eben vor dem schlafengehen hat er auch noch mal irgendwas wegen dem tot gefragt und ich habe ihm gesagt was verschiedene leute glauben das danach kommt. es schien ihn nicht sonderlich zu interessieren ":/ ist auch schwierig jemanden etwas ehrlich zu erklären was man selbst nicht weiß :-/


    immer aktuell sind momentan hauptsächlich übrigens zwei fragen. die eine beläuft sich auf den kleber wo er wohl man im kindergarten ein paar tröpfchen geschluckt hat, die andere was denn passiert wenn man gluht schluckt (und wieder frag ich mich wie er auf sowas kommt :-/ ). ersteres ist schon wochen her. tatsächlich hat er mir aber heute detailreich die kleberflasche beschrieben und was er daraus gemacht hat. das hat er sich wohl noch mal genau angesehen um sicher zu gehen :-o


    ich habe ihm gesagt das sowas lange schon vorbei gewesen wär auch wenn es giftig gewesen wäre, im kindergarten sicher kein so gefährlicher kleber verwendet wird und das ja selbst die ärztin gesagt hat das er gesund ist.


    er meinte nur das es ja auch nicht sooo viel war was er geschluckt hat. kein richtiger schluck und es wär nicht absichtlich passiert. nuja... er lügt nicht gut ;-D aber ich glaube ihm zumindest das es wirklich nicht allzuviel war ;-D

    @ jundalia

    Zitat

    es sei denn, es wird von Menschen, die eine völlig verworrene Vorstellung dazu haben, entsprechend "geimpft".

    die anderen haben ja schon (korrekt) für mich geantwortet.


    da hast du wirklich was falsch verstanden. ich halte an sich viel von psychologen und psychiatern. die zeiten wo die leute als verrückt und sonstwas bezeichnet wurden wenn sie so einen doktor brauchten, sollten eigentlich vorbei sein. leider weiß ich selbst das immer noch zu viele anders denken und deine einwände gegen meine entscheidung sind deshalb durchaus berechtigt.


    aber du kannst dir sicher sein, ich lasse meinem sohn jegliche ärztliche versorgung zukommen wenn ich glaube das es nötig ist. :)z @:)

    Ihr scheint ja jetzt schon "alleine" damit zurechtzukommen. Aber vielleicht hilft es DIR ja auch, wenn DU dich mal mit einem Kinderpsychologen unterhältst – ohne deinen Sohn – und ihn fragst, wie du in solchen Situationen am besten reagieren kannst.


    Ich finde den Tipp, dem Kind zu erklären, sterben ist wie einschlafen, nämlich z.B. ganz furchtbar! Der Junge hat eh schon Angst (es geht ja hier nicht darum, daß er sich neugierig mit dem Thema Tod beschäftigt, sondern daß er Angst hat an ganz banalen oder unwahrscheinlichen Dingen zu sterben!) und traut sich nach SO EINER Erklärung garantiert eine Woche nicht mehr, abends im Bett die Augen zu schließen... :(v


    Ich glaube, das Thema ist für Kinder so interessant, weil sie die Entgültigkeit des Todes noch gar nicht so richtig erfassen können. Und wenn die Erkenntnis endlich kommt, ist sie wohl sehr überwältigend.


    Die Idee, IHN erklären zu lassen, was er denkt und glaubt, um dann darauf reagieren zu können, find ich klasse! :)= Das werd ich mir für die Zukunft merken. Meine ist erst 2 und fragt noch nicht, aber das dauert bestimmt nicht mehr lange...


    LG