• Mein Sohn wurde aus dem Unterricht geschmissen

    mein sohn(8jahre alt) hatte am montag seinen ersten schultag in der 3.klasse,samt neuer lehrerin.am mittwoch kam er nachhause und erzählte mir das er heut und gestern(also dienstag u.mittwoch )von der lehrerin aus dem klassenraum geschmissen wurde,weil er bei entspannungsübungen gelacht hat und während des unterrichts geschwatzt hat.ich dachte ich…
  • 768 Antworten
    Zitat

    ich dachte ich spinne!!!was ist das für eine "pädagogin"die mein sohn einfach nur rausschmeißt, statt pädagogisch auf ihn einzugehen!!!meiner meinung nach das allerletzte ihn einfach nur zu bestrafen,statt das zu klären.zu dem ist das doch verletzung der aufsichtspflicht,oder?

    Das ist die beste Lehrerin der Welt. Den Klassenkasper kann man mit Worten nicht bändigen.


    Aber man kann die anderen Schüler vor einem Störenfried beschützen.


    Wir bekamen damals [Rechtfertigung körperlicher Gewaltanwendung (eine strafbare Handlung) durch die Moderation gelöscht]


    Heute gilt das als Misshandlung und die Lehrer müssen sich etwas anderes ausdenken. Das gute alte "in der Ecke stehen" war auch immer eine Erfahrung wert. Die Schüler müssen einfach kapieren, daß die Schule kein Kindergarten ist und Lehrer zu respektieren sind.

    Zitat

    diese frau kommt mir echt hilflos vor.was macht sie denn wenn sie wirklich mal einen schwieriges kind hat,wenn sie schon mit meinen sohn überfordert ist

    Dieses Kind IST ein Problemkind. Schwieriger kanns doch nicht werden. Die Lehrer sind auch nicht überfordert, sondern überreglementiert. Was soll ein Lehrer machen, wenn er drei solche Kasper hat? Jeden einzeln bitten aufzupassen? Dann ist die Stunde rum.


    Die Eltern machen es sich viel zu einfach. Sie müssen akzeptieren, daß sie während der Schulzeit nicht das Sagen haben können.

    Zitat

    [...]

    Mit Ohrfeigen wäre ich nicht einverstanden, obwohl ... es gibt Situationen. Wenn die Lehrerin mit "Fotze" angeredet wird, kann ich verstehen, wenn ihr die Hand ausrutscht. Habe ich in meiner Schulzeit mal erlebt.


    Aber meine Eltern haben immer, wenn ich mich beschwert habe, weil ein Lehrer mit mir gemeckert hat, gesagt: "Der wird schon seine Gründe gehabt haben." Heute muss ich zugeben, dass sie recht hatten. Sie wären nie deshalb in die Schule gegangen.

    Zitat

    früher waren wildfänge, zicken und rüpel ganz normale kinder.

    Kinder, denen man beim Erwachsenwerden gaholfen hat, indem man ihnen sagte, was richtig ist und was falsch. Und wenn sie etwas angestellt haben, wurden sie selbstverständlich zur Rechenschaft gezogen.

    Zitat

    [...]

    Muss ja nicht gerade eine Ohrfeige sein ;-).

    Zitat

    Aber meine Eltern haben immer, wenn ich mich beschwert habe, weil ein Lehrer mit mir gemeckert hat, gesagt: "Der wird schon seine Gründe gehabt haben."

    Und gerade das ist es, was heute oftmals (nicht bei allen Eltern, zum Glück ;-)) fehlt. Da bekommen Lehrer (und damit auch die Kinder) keine Unterstützung durch die Eltern.

    Ich habe mir damals den Spaß gemacht und habe meine Jungs in einer Hofpause beobachtet - ohne, dass die zwei Hübschen etwas mitbekommen hatten. ;-D Das war sehr aufschlussreich, wie sich mein Nachwuchs in der Schule verhalten hat. ;-)


    Ich bin übrigens auch ein Fan von "beide Seiten anhören". Also, beruhige Dich und ab zur Lehrerin zum Gespräch - oder den Entspannungsübungen. ;-)

    Was heist Ohrfeigen? Ganz früher gab es noch [...] Man stelle sich mal vor, wir waren 36 Kinder in einer Klasse. Und dann soll sowas:

    Zitat

    es kommt in den letzten jahren viel zu häufig vor, dass nicht ins schema passende, nicht völlig angepasste kinder aussortiert werden.


    früher waren wildfänge, zicken und rüpel ganz normale kinder. heute werden sie als zumutung verstanden. wer sich nicht anpasst und in der menge untergeht, der fliegt.

    durchgelassen werden?


    Wer sich nicht anpassen will oder kann, soll bitte ein Jahr länger in den Kindergarten, bis er oder sie reif genug für die Schule ist.


    Schule ist kein Freizeitpark. Da heißt es hinsetzen, Klappe halten, arbeiten.

    Zitat

    Da heißt es hinsetzen, Klappe halten, arbeiten.

    Übrigens interessant: Die meisten Kinder lieben es, wenn es im Klassenzimmer ganz ruhig ist. Sie finden es selber nicht gut, wenn dauernd jemand dazwischenquasselt. Und sie fordern entsprechende Konsequenzen auch ein.

    Zitat

    Aber meine Eltern haben immer, wenn ich mich beschwert habe, weil ein Lehrer mit mir gemeckert hat, gesagt: "Der wird schon seine Gründe gehabt haben." Heute muss ich zugeben, dass sie recht hatten. Sie wären nie deshalb in die Schule gegangen.

    War bei mir genauso. Ich bin auch diverse Male aus dem Klassenzimmer oder in die Ecke geschickt worden. Und ich muss rückblickend sagen: mit Recht.


    Kinder sind Kinder und keine kleinen Erwachsenen. Sie müssen sich an Regeln halten und auch akzeptieren, dass es Situationen gibt (Schule eben) wo Gehorsam ohne Widerworte oder anderweitige Diskussion gefordert ist. Ich nehme an, ein Lehrer, der heute noch ein Kind in die Ecke stellt, wird wegen seelischer Grausamkeit und Körperverletzung (weil das arme Kind so lange stehen lassen ist ja unmenschlich) vor Gericht gezerrt. Ich bewundere jeden Menschen, der sich heutzutage den Beruf "Pädagoge" freiwillig antut...

    Von Ohrfeigen oder anderen Formen der körperlichen Bestrafung halte ich rein gar nichts. Aber davon abgesehen bin ich sehr froh, dass sich hier nun doch einige Leute mit einem gesunden Menschenverstand und einer vernünftigen Auffassung von Erziehung eingefunden haben. Folgender Satz von corazon81 trifft den Kern meiner Meinung nach am besten:

    Zitat

    Kinder sind Kinder und keine kleinen Erwachsenen. Sie müssen sich an Regeln halten und auch akzeptieren, dass es Situationen gibt (Schule eben) wo Gehorsam ohne Widerworte oder anderweitige Diskussion gefordert ist.

    :)^:)z:)^

    Nanu, die TE meldet sich gar nicht mehr. Ich schätze, unsere Meinungen sind nicht ganz das, was sie sich von diesem Faden erhofft hatte...

    Ist Sportunterricht auch eine körperliche Bestrafung? Immerhin tut es schon weh, wenn man 10 Liegestützen machen soll.


    Aber bitte, lasste ure Kinder doch machen, was sie wollen. Dann ersetzen wir den lehrer eben durch einen bildschirm, der stur seinen text runterrattert. Wer nicht aufpassen will, bekommt so lange Fünfer, bis er auf die Klippschule darf. Aber blos keine Autorität zeigen. Das gibt dann diese ganz reizenden Zeitgenossen.


    :(v

    mein vater hätte früher einfach nur gesagt...selbst schuld, benimm dich und du fliegst nicht mehr raus!!!


    das recht auf bildung??? wenn er im unterricht stört, bekommt er doch auch nichts mit vom lernstoff...;-D

    Zitat

    ich habe direkt die tochter der mutter die es mir erzählt hat gefragt.

    Das ist ja eine sehr verlässliche Quelle! Wie wäre es, wenn Du das Gespräch mit der Lehrerin suchst um festzustellen, was wirklich passiert ist!


    Ich finde es völlig legitim ein Kind, dass die anderen Kinder permanent stört herauszuschmeissen. Dein Sohn wird bestimmt schon öfter gestört haben. Es kann nicht angehen, dass die ganze Klasse wegen einem auffälligen Kind leidet.


    In vielen Schulen gibt es spezielle Räume in denen Problemkinder unter Aufsicht verbleiben, die des Unterrichts verwiesen wurden.


    Anstatt Dich hier sinnlos aufzuregen solltest Du lieber deinem Sohn bessere Manieren beibringen.Was glaubst Du wie der sich erst in der Pubertät benimmt, wenn er schon in der Grundschule schwierig ist.

    @ Mandrake Root:

    Wenn du meine bisherigen Postings in diesem Faden gelesen hättest, hättest du jetzt gerade nicht so viel dummes Zeug geschrieben. :-p Ich bin nämlich durchaus eine Verfechterin von Authorität und klaren Hierarchien in der Erziehung. - Gleiches gilt übrigens für vernünftigen Sportunterricht und dabei geforderte teilweise "schmerzhafte" Leistungen. Mit körperlicher Bestrafung meinte ich jede Form der physischen Gewalt an Kindern. Schläge müssen und dürfen einfach nicht sein. An dieser Stelle verwechselst du ganz klar Respekt und Angst.

    @ corazon81:

    Dachte ich mr auch gerade. *:)

    Zitat

    du sprichst die stille treppe der supernanny an,ist dir nicht aufgefallen das sie diese praktik schon ewig nicht mehr anwendet!

    nö, diese sendung schaue ich nicht mehr seit dem wir sie in psychiatrie mal analisiert haben.

    Zitat

    azrael,die tochter von der mutter meinte auch die lehrerin hat ihn das erste mal rausgeschmissen weil er gelacht hat während der entspannungsübungen.

    kann ich verstehen. wenn da 25 schüler versuchen eine übung durch zu führen und einer immer stört, leiden alle darunter.

    Zitat

    das muß man meiner meinung nach anders regeln.dafür hat sie ja wohl jahrelang studiert.

    alternativen wären ermahnung, wenn das nicht hilft, eintrag ins klassenbuch, blauer brief. oder den gesamten unterrichtsplan umschmeißen weil einer nicht mitspielt. ich liebe kinder und habe schon viel mit ihnen unternommen, habe selber zwei. auch in der kinder- und jugendpsychiatrie. es wird ein paar mal ermahnt und wenn es nichts bringt wird die tätigkeit die er/sie stört unterbrochen. es ist schlim etwas nicht mitmachen zu dürfen, weil man sich ausgegrenzt vorkommt. spielt man nach den regeln kann man ja wieder mitmachen.